Jürgen Boldt - Gießener SVDer Gie­ße­ner SV geht beim Ta­bel­len­füh­rer un­ter  -  Der Gie­ße­ner SV muss­te sich dem ungeschlagenenenm Spit­zen­te­am der Ober­li­ga Hes­sen aus Obertshausen ge­schla­gen ge­ben und wurde mit ei­ner 1:9-Klat­sche auf die Heim­fahrt ge­schickt.

TG Oberts­hau­sen – Gie­ße­ner SV 9:1: Der Ta­bel­len­füh­rer war ein­fach ei­ne Num­mer zu groß für er­satz­ge­schwäch­te „Schwim­mer“, bei de­nen Jür­gen Boldt und Pej­man Kha­meh­gir das Feld auf­füll­ten. So kam be­reits im Dop­pel ei­ne trost­lo­se Aus­beu­te zu­stan­de. So­wohl Jo­han­nes Lin­nen­kohl/Mi­cha­el Mer­kel als auch Die­ter Buch­enau/Sa­mu­el Preuss und Boldt/Kham­hgir muss­ten sich ge­gen Gre­gor Sur­nin/Edin Don­la­gic, Tors­ten Mäh­ner/Li­on Bau­er und Flo­ri­an Stras­ser/Lov­re Dra­gi­ce­vic ge­schla­gen ge­ben. In den Dop­peln ging es naht­los wei­ter nur in ei­ne Rich­tung. Preuss ging ge­gen Sur­nin leer aus. Buch­enau spiel­te ge­gen Mäh­ner nach zwei ver­lo­re­nen Sät­zen zu­min­dest im drit­ten Satz mit 11:2 groß auf. Der Sieg ging je­doch an den TGler. Auch in der Mit­te muss­ten Lin­nen­kohl und Mer­kel ge­gen Stras­ser und Bau­er zu­schau­en, wie die TG sich ih­re Punk­te sechs und sie­ben si­cher­te. Hin­ten fan­den die klars­ten Spie­le des Abends statt. Wäh­rend sich Kha­meh­gir ge­gen Dra­gi­ce­vic ver­geb­lich streck­te, ge­lang Boldt im letz­ten Match der er­sten Ein­zel­run­de zu­min­dest der Eh­ren­punkt für den Gie­ße­ner SV. Er­satz­mann Don­la­gic hat­te ge­gen Cap­tain der zwei­ten GSV-Gar­de über­haupt kei­ne Chan­ce und ging mit 6:11, 6:11 und 3:11 un­ter. Im an­schlie­ßen­den Du­ell der Spit­zen­spie­ler zwi­schen Sur­nin und Buch­enau setz­te sich dann wie­der der TGler durch.

You have no rights to post comments