Wenn die Gie­ße­ner Vor­städ­ter am kom­men­den Spiel­tag ge­gen den VfB Rup­perts­burg Zäh­ler lie­gen­las­sen, dann sieht es zap­pen­dus­ter aus. Der Gie­ße­ner SV III kann sich des­halb noch in Si­cher­heit wie­gen, weil man nach der zu er­war­ten­den ho­hen Nie­der­la­ge ge­gen den Post SV den Sport­freun­den Op­pen­rod ei­nen Zäh­ler ab­knöpf­te.

Gie­ße­ner SV III – Sport­freun­de Op­pen­rod 8:8: Die Gast­ge­ber gin­gen dank des doch et­was über­ra­schen­den Dop­pe­ler­folgs von Ar­ne Ap­punn/Ro­bin Kehr über das Sport­freun­de-Ein­ser­dop­pel Wa­qar Ah­mad-Oss­wald/Mar­kus Hen­rich in Füh­rung und hiel­ten die­se bis zum Spiel­stand von 8:6. Die bei­den an­de­ren Dop­pel gin­gen deut­lich für die GSVler Ju­lio Cor­de­ro/Pej­man Kha­meg­hir bzw. die SFO­ler Se­bas­ti­an Stein­bre­cher/Lutz Zopp­ke aus. Die bei­den Gie­ße­ner J. Cor­de­ro und Kha­meg­hir be­herrsch­ten das vor­de­re Paar­kreuz mit vier Ein­zel­sie­gen. In der Mit­te kon­ter­ten für Op­pen­rod Ah­mad-Oss­wald und Fie­ser, die Ap­punn und Kehr kei­nen Stich lie­ßen. Er­satz­mann Rei­ner Mai­er, der im hin­te­ren Paar­kreuz ge­gen Hen­rich und Zopp­ke je­weils 3:1-Sie­ger blieb, ret­te­te dem GSV letzt­lich den Punkt. Alex Gur war ge­gen die bei­den Sport­freun­de chan­cen­los. Ah­mad-Oss­wald/Hen­rich lie­ßen sich im Schluss­dop­pel ge­gen Cor­de­ro/Kha­meg­hir nicht über­ra­schen.

You have no rights to post comments