Samuel Preuss Gießener SVWich­ti­ger Er­folg im Schlüs­sel­spiel um Klas­sen­er­halt - Po­si­tiv lief der Spiel­tag auch für den Gie­ße­ner SV, der durch ei­nen 9:5-Sieg ge­gen den TTC Elz den Nicht­ab­stieg wie­der in der ei­ge­nen Hand hat.

TTC Elz – Gie­ße­ner SV 5:9: Im Dop­pel kam ei­ne be­ru­hi­gen­de 2:1-Füh­rung zu­stan­de. Igor Ma­ruk/Jo­han­nes Lin­nen­kohl hat­ten ge­gen Se­bas­ti­an Laux/Jan­nis Se­yf­fert we­nig zu be­stel­len. Da­für setz­ten sich Mo­ha­med Ga­ber El­za­her/Mi­cha­el Mer­kel ge­gen Pi­otr Fra­cko­wi­ak/Cy­ril Men­ner klar in drei Sät­zen durch. Im Dop­pel drei be­nö­tig­ten Die­ter Buch­enau/Sa­mu­el Preuss ge­gen Chris­ti­an Si­lea/Re­ne Lo­raing zwei Sät­ze,um auf Be­triebs­tem­pe­ra­tur zu kom­men. Am En­de ver­buch­te das GSV-Duo mit 9:11, 7:11, 11:8, 11:5 und 11:4 den Sieg für sich. In der er­sten Ein­zel­run­de ver­tei­dig­ten die Gie­ße­ner ih­re Füh­rung. El­za­her schoss Fras­cko­wi­ak von der Plat­te. Zu­dem be­hiel­ten so­wohl Preuss als auch Mer­kel ge­gen Si­lea und Lo­raing mit 11:5 im fünf­ten Satz die Ober­hand. Buch­enau muss­te sich hin­ge­gen ge­gen Se­yf­fert mit 10:12 im Ent­schei­dungs­satz ge­schla­gen ge­ben. Ma­ruk un­ter­lag ge­gen Laux und Lin­nen­kohl schei­ter­te an Men­ner.
Zu Be­ginn der zwei­ten Ein­zel­run­de be­sorg­te Laux ge­gen El­za­her den 5:5-Aus­gleich. Dann brach­ten die „Schwim­mer“ den Sieg mit ei­nem Vier­er­pack un­ter Dach und Fach. Ma­ruk dreh­te ge­gen Fra­cko­wi­ak ei­nen 1:2-Satz­rück­stand und trug den Sieg da­von. Buch­enau und Preuss sam­mel­ten in der Mit­te ge­gen Si­lea und Se­yf­fert zwei wei­te­re Sie­ge in fünf knap­pen Sät­zen und Lin­nen­kohl mach­te in vier Sät­zen ge­gen Lo­raing al­les klar. „Das war heu­te ein Vier-Punk­te-Spiel ge­gen ei­nen di­rek­ten Kon­kur­ren­ten. In­so­fern sind wir glü­cklich da­rü­ber, dass wir die­ses Spiel durch ei­ne sehr star­ke Leis­tung des ge­sam­ten Te­ams ge­won­nen ha­ben!“, zeig­te sich Preuss im An­schluss sicht­bar er­leich­tert. Für et­was Un­ru­he bei den Gie­ße­nern sorgt im Mo­ment nur die sich zie­hen­de Ent­schei­dungs­fin­dung des Bun­des­ge­richts be­züg­lich des Hof­geis­mar-Spiels. „Wir wol­len uns auf Tisch­ten­nis kon­zen­trie­ren. Da­her hof­fen wir auf ei­ne bal­di­ge Ent­schei­dung!“, so der Ka­pi­tän.

You have no rights to post comments