Wenn die Gie­ße­ner Vor­städ­ter am kom­men­den Spiel­tag ge­gen den VfB Rup­perts­burg Zäh­ler lie­gen­las­sen, dann sieht es zap­pen­dus­ter aus. Der Gie­ße­ner SV III kann sich des­halb noch in Si­cher­heit wie­gen, weil man nach der zu er­war­ten­den ho­hen Nie­der­la­ge ge­gen den Post SV den Sport­freun­den Op­pen­rod ei­nen Zäh­ler ab­knöpf­te.

Gie­ße­ner SV III – Sport­freun­de Op­pen­rod 8:8: Die Gast­ge­ber gin­gen dank des doch et­was über­ra­schen­den Dop­pe­ler­folgs von Ar­ne Ap­punn/Ro­bin Kehr über das Sport­freun­de-Ein­ser­dop­pel Wa­qar Ah­mad-Oss­wald/Mar­kus Hen­rich in Füh­rung und hiel­ten die­se bis zum Spiel­stand von 8:6. Die bei­den an­de­ren Dop­pel gin­gen deut­lich für die GSVler Ju­lio Cor­de­ro/Pej­man Kha­meg­hir bzw. die SFO­ler Se­bas­ti­an Stein­bre­cher/Lutz Zopp­ke aus. Die bei­den Gie­ße­ner J. Cor­de­ro und Kha­meg­hir be­herrsch­ten das vor­de­re Paar­kreuz mit vier Ein­zel­sie­gen. In der Mit­te kon­ter­ten für Op­pen­rod Ah­mad-Oss­wald und Fie­ser, die Ap­punn und Kehr kei­nen Stich lie­ßen. Er­satz­mann Rei­ner Mai­er, der im hin­te­ren Paar­kreuz ge­gen Hen­rich und Zopp­ke je­weils 3:1-Sie­ger blieb, ret­te­te dem GSV letzt­lich den Punkt. Alex Gur war ge­gen die bei­den Sport­freun­de chan­cen­los. Ah­mad-Oss­wald/Hen­rich lie­ßen sich im Schluss­dop­pel ge­gen Cor­de­ro/Kha­meg­hir nicht über­ra­schen.

You have no rights to post comments

Wir verwenden Cookies, um auf unserer Internetpräsenz den Komfort zu erhöhen! Durch die weitere Nutzung dieser Internetseite stimmen Sie dem Einsatz von Cookies gemäß unserer Datenschutzbestimmungen zu!
Akzeptieren