Mit ei­ner meis­ter­li­chen Vor­stel­lung mach­te der TSV Al­len­dorf/Lum­da beim FV Ful­da Ho­ras II nun end­gül­tig den De­ckel auf den Ver­bands­li­ga-Ti­tel und den Auf­stieg in die Hes­sen­li­ga. ...

 Gießener Anzeiger

 
Herren

Oberliga Hessen

Bericht von Nils Torben Keune

Klas­sen­er­halt auf den letz­ten Drü­cker

Er­satz­ge­schwäch­ter Gie­ße­ner SV be­zwingt Hof­geis­mar und fei­ert / Wat­zen­born-Stein­berg geht im letz­ten Spiel die Pus­te aus

Auch im näch­sten Jahr wer­den zwei hei­mi­sche Te­ams in der Ober­li­ga mit­mi­schen. Nach fünf Sie­gen in Se­rie ging dem längst ab­ge­si­cher­ten NSC Wat­zen­born-Stein­berg beim TTC Elz mit 5:9 die Pus­te aus. Da­her wa­ren die Spie­ler des Gie­ße­ner SV im zeit­gleich statt­fin­den­den Spiel ge­gen den TTC Hof­geis­mar zum Sie­gen ver­dammt, woll­ten sie der Re­le­ga­ti­on ent­ge­hen.

Im Vor­feld droh­te ei­ne Ver­let­zung den Ein­satz des Spit­zen­spie­lers Zhu Xia­oyong zu ver­hin­dern und ei­nen Tag vor dem Spiel muss­te Ka­pi­tän Sa­mu­el Preuss krank­heits­be­dingt ab­sa­gen. Die­ter Buch­enau sprang in die Bre­sche, traf im Vor­feld die rich­ti­gen Ent­schei­dun­gen und führ­te das Te­am mit ei­nem 9:6-Sieg zum si­che­ren Klas­sen­er­halt.

Gie­ße­ner SV – TTC Hof­geis­mar 9:6: Wie das Hin­spiel aus­ge­gan­gen ist, wis­sen bis­her selbst die Rich­ter des höch­sten deut­schen Sport­ge­richts nicht. Seit Wo­chen war­ten die Be­tei­lig­ten auf ein Er­geb­nis. Die­ses Mal stahl zu­min­dest kein tech­ni­scher De­fekt den Spiel­ern die Schau. Die Büh­ne ge­hör­te al­lein den Gie­ße­nern, die mit ei­ner ge­schloss­enen Mann­schafts­leis­tung den Klas­sen­er­halt un­ter Dach und Fach brach­ten.

Der ver­letz­te Xia­oyong gab im ge­mein­sa­men Dop­pel mit Do­min­go Cor­de­ro sein Be­stes und über­trum­pfte das TTC-1er-Duo Ka­rol Prus-Strow­ski/To­bi­as Knit­tel mit 11:8 im fünf­ten Satz. Pa­ral­lel schos­sen Mo­ha­med Ga­ber El­za­her/Mi­cha­el Mer­kel Phil­lipp Schrö­der/To­bi­as Knit­tel in drei Sät­zen von der Plat­te. Im neu­for­mier­ten Dop­pel 3 sorg­ten Die­ter Buch­enau/Jo­han­nes Lin­nen­kohl für ei­ne be­ru­hi­gen­de 3:0-Füh­rung. In der er­sten Ein­zel­run­de bau­ten die Gast­ge­ber die Füh­rung auf 7:2 aus. Xiay­ong schoss Schrö­der mit 11:4, 11:8 und 11:9 von der Plat­te. Buch­enau spiel­te ge­gen Möl­ler in drei Sät­zen sei­ne ge­sam­te Rou­ti­ne aus, Mer­kel hielt D. Knit­tel si­cher in Schach und Cor­de­ro setz­te ge­gen Bin­der mit ei­nem Fünf-Satz-Sieg ein wei­te­res GSV-Aus­ru­fe­zei­chen. Ein­zig El­za­her und Lin­nen­kohl gin­gen leer aus.

Wer an die­ser Stel­le auf Gie­ße­ner Sei­te auf ein schnel­les En­de ge­hofft hat­te, wur­de schnell ei­nes Bes­se­ren be­lehrt. Xiay­ong war nicht in der La­ge, ein wei­te­res Spiel an­zu­tre­ten. Da­für de­mon­strier­te El­za­her ge­gen Schrö­der sei­ne Klas­se und hol­te da­mit den ach­ten Gie­ße­ner Punkt. Der neun­te Punkt woll­te aber ein­fach nicht fal­len, denn die TTCler setz­ten durch Sie­ge von T. Knit­tel, Möl­ler und Bin­der zur Schluss­of­fen­si­ve an und brach­ten ihr Te­am bis auf 6:8 he­ran. Den Schluss­punkt ei­ner auf­re­gen­den Sai­son setz­te Cor­de­ro. Die­ter Buch­enau war nach dem Spiel voll des Lo­bes für sein Te­am: „Es war ei­ne su­per Leis­tung der gan­zen Mann­schaft. Wir hat­ten heu­te mit Do­min­go Cor­de­ro ei­nen her­vor­ra­gen­den Er­satz. Wenn wir nicht so ei­nen gu­ten Er­satz­mann wie ihn ge­habt hät­ten, hät­ten wir heu­te nicht ge­won­nen. Ins­ge­samt war es für uns glü­cklich, dass die Hof­geis­ma­rer mit ei­nem Er­satz­mann an­ge­tre­ten sind“, und füg­te hin­zu: „Dass Zhu trotz Ver­let­zung mit Do­min­go Cor­de­ro ge­gen das Dop­pel eins von Hof­geis­mar ge­winnt, war un­glau­blich.“

TTC Elz – NSC Wat­zen­born-Stein­berg 9:5: Nach fünf Sie­gen in Se­rie muss­ten die NSCler im letz­ten Spiel der Sai­son ei­ne 5:9-Nie­der­la­ge in Elz hin­neh­men. Selbst die be­rüch­tig­te Dop­pel­stär­ke lief ins Lee­re. Ein­zig Fa­bi­an Mo­ritz/Ste­fan Har­nisch ge­lang ein Sieg ge­gen Pi­otr Fra­cko­wi­ak/Ju­li­an Roth. Pa­ral­lel muss­ten so­wohl Jan Hart­mann/Ja­kob Arm­brüs­ter als auch Tim Heu­hof/Fe­lix Stall­mach die Se­gel strei­chen. In der er­sten Ein­zel­run­de konn­ten Mo­ritz, Hart­nisch und Hart­mann das Ge­sche­hen mit Sie­gen of­fen hal­ten. Im zwei­ten Ein­zel­block war dann nur noch das Match von Mo­ritz ge­gen Laux von Er­folg ge­krönt.

Details

 

Verbandsliga Mitte

Bericht von Dr. Norbert Englisch

Meis­ter­lich - Al­len­dorf/Lum­da macht Auf­stieg per­fekt

Mit ei­ner meis­ter­li­chen Vor­stel­lung mach­te der TSV Al­len­dorf/Lum­da beim FV Ful­da Ho­ras II nun end­gül­tig den De­ckel auf den Ver­bands­li­ga-Ti­tel und den Auf­stieg in die Hes­sen­li­ga. Er­neut ei­nen Kampf auf Au­gen­hö­he lie­fer­ten sich un­ter­des­sen Auf­stei­ger Gie­ße­ner SV II und der SV Buch­onia Flie­den, wo­bei die West­städ­ter in Flie­den dies­mal knapp den Kür­ze­ren zo­gen.

FV Ho­ras Ful­da II – TSV Al­len­dorf/Lum­da 0:9: Die Lum­da­ta­ler lie­fer­ten ei­ne wahr­lich meis­ter­li­che Vor­stel­lung ge­gen den Ta­bel­len­letz­ten ab, von den neun aus­ge­tra­ge­nen Be­geg­nun­gen wa­ren nur drei ein biss­chen um­kämpft. Mi­chal Ku­ter­no­zins­ki/Ni­co Groh­mann hat­ten ge­gen Krel­ler/Schrö­er im Dop­pel we­nig Mü­he, Krel­ler wehr­te sich je­doch ge­gen den TSV Spit­zen­mann mit zwei­mal 10:12 und ei­nem 12:10 bei sei­ner 1:3-Nie­der­la­ge mäch­tig.

N. Groh­mann lag ge­gen Schnei­der gar 1:2 im Rück­stand, meis­ter­te die bei­den üb­ri­gen Durch­gän­ge mit 11:3 und 11:7 aber sou­ve­rän. Man­fred Kru­pen­kow/Wal­ter Groh­mann be­zwan­gen Schnei­der/Un­ger mit 3:0 und ge­wan­nen ih­re Ein­zel mit dem glei­chen Er­geb­nis. Stre­cken muss­ten sich Lu­kas Mo­ser/Uli Bandt im Dop­pel ge­gen Wil­de/Mi­lo­va­no­vic (13:11, 11:9 und 12:10), ih­re Ein­zel hol­ten sie je­doch si­cher mit je­weils 3:1.

SV Flie­den – Gie­ße­ner SV II 9:7: Das Hin­spiel war un­ent­schie­den aus­ge­gan­gen. Die Gie­ße­ner tra­ten mit nur leicht ver­än­der­ter Auf­stel­lung in Flie­den auf (Win­gert hin­ten, da­für Mi­chal­ko in der Mit­te), und da war es nicht ver­wun­der­lich, dass die Be­geg­nun­gen sich viel­fach äh­nel­ten. Die Gäs­te ge­wan­nen zwei Dop­pel durch Do­min­go Cor­de­ro/Jür­gen Boldt und Rast­is­lav Mi­chal­ko/Phil­lip Win­gert. Aber Win­gert und Mar­kus Geiß­ler, der mit Ju­lio Cor­de­ro im Dop­pel ein 0:3 ge­gen Viel/M. Bo­de kas­siert hat­te, gin­gen in ih­ren Ein­zeln er­neut leer aus. Mit der Füh­rung im Rü­cken leg­ten die Schwim­mer los wie die Feu­er­wehr und führ­ten dank der Er­fol­ge von Boldt, D. Cor­de­ro und Mi­chal­ko mit 5:1, ehe Auth mit ei­nem glü­ckli­chen 11:9 im Ent­schei­dungs­satz ge­gen Geiß­ler die GSV-Se­rie stopp­te. J. Cor­de­ro ver­lor ge­gen Gha­zoua­ni glatt und Win­gert konn­te ei­ne 2:1-Füh­rung ge­gen Ch. Bo­de nicht nut­zen, so­dass die Füh­rung zur Halb­zeit auf 5:4 schmolz. D. Cor­de­ro be­zwang Viel, aber es folg­te ei­ne GSV-Schwä­che­pha­se mit vier deut­li­chen Nie­der­la­gen. J. Cor­de­ro brach­te Gie­ßen mit sei­nem 3:1-Er­folg über Ch. Bo­de auf 7:8 he­ran, aber das Schluss­dop­pel von Boldt/D. Cor­de­ro ge­gen Viel/M. Bo­de ging im Ge­gen­satz zum Hin­spiel nach 1:0-Füh­rung mit 1:3 ver­lo­ren.

Details

 

Bezirksoberliga Mitte Gruppe 1

Bericht von Dr. Norbert Englisch

Heu­chel­heim hat es ei­lig

Da der TLV Ei­chen­zell das Spiel ge­gen den TSV Klein-Lin­den kampf­los her­gab, über­hol­ten die Gie­ße­ner Vor­städ­ter in der Be­zirks­ober­li­ga die Ei­chen­zel­ler in der Ta­bel­le. Der NSC Wat­zen­born-Stein­berg II sieg­te ge­gen die TTG Kir­torf-Er­men­rod mit 9:1, kaum we­ni­ger sou­ve­rän fiel der 9:3-Hei­mer­folg der TSF Heu­chel­heim ge­gen die TTF Nie­der­bie­ber aus.

TSF Heu­chel­heim – TTT Nie­der­bie­ber 9:3: Neun­mal lau­te­te das En­der­geb­nis 3:0, da­von acht­mal für die Gast­ge­ber – die Be­geg­nung war nach gut zwei Stun­den be­en­det. Wäh­rend Ralf Neul/Mi­chel Weiss und And­re Malsch/Mar­tin Haj­du zu glat­ten Dop­pel­sie­gen ka­men, be­zo­gen Ale­xan­der Weiß/Jan­nik Schaaf ge­gen Bug/Gut­mann nach 2:0-Füh­rung die er­ste der drei TSF-Nie­der­la­gen. - Schwä­che­pha­se - Weiß gab spä­ter ge­gen Bug noch ei­nen Satz beim 3:1-Er­folg her, ge­gen Fraj gab es ein glat­tes 3:0. Neul mach­te mit den bei­den TTF-Spit­zen­leu­ten kur­zen Pro­zess, ihm gleich ta­ten es Malsch in der Mit­te ge­gen Vogt und Gut­mann so­wie Weiss ge­gen Gut­mann. Haj­du un­ter­lag Gott­schild nach schwa­chem Start mit 4:11 un­glü­cklich mit 10:12 und 11:13. Noch bit­te­rer fiel die Nie­der­la­ge für Schaaf ge­gen Mai aus: Zwei­mal hieß es 10:12 im drit­ten und letz­ten Durch­gang beim 2:3.

NSC Wat­zen­born-Stein­berg II – TTG Kir­torf-Er­men­rod 9:1: Die TTG muss in die Ab­stiegs­re­le­ga­ti­on, der NSC II will in die Auf­stiegs­re­le­ga­ti­on. Und die Wat­zen­bor­ner, die erst­mals in der Rück­run­de auf Da­vid Mal­ai­ka zu­rück­grei­fen konn­ten, lie­ßen kei­ne Zwei­fel auf­kom­men. Nach zwei et­was zä­hen Dop­pel­sie­gen und der Nie­der­la­ge von Mar­tin Rich­ter ge­gen Burk­hardt gab nur noch Mal­ai­ka ei­nen Satz beim 3:1-Er­folg ge­gen Rit­ter an die Gäs­te ab. Rich­ter hat­te al­ler­dings das er­ste Dop­pel mit Bernd Com­mer­scheidt klar ge­gen Rit­ter/Sei­bert ge­won­nen. Zwi­schen Tim Neu­hof/Fe­lix Stall­mach und Burk­hardt/Wel­ker ging es hin und her, das NSC-Ein­ser­duo blieb glü­ckli­cher 12:10-Sie­ger im Ent­schei­dungs­satz. Mal­ai­ka/Tho­mas Do­mi­cke, ver­lo­ren ge­gen Glä­ser/Wolf den er­sten Durch­gang, be­haup­te­ten sich an­schlie­ßend aber mit 11:9, 11:5 und 12:10. Neu­hof durf­te zwei­mal im Ein­zel ran und blieb zwei­mal 3:0-Sie­ger.

Details

 

Bezirksliga Mitte Gruppe 1

Bericht von Dr. Norbert Englisch

Wiß­mar ge­stärkt ins Spit­zen­spiel

Spit­zen­rei­ter be­zwingt Grün-Weiß / Rup­perts­burg klet­tert aus dem Kel­ler

In der Vor­run­de hat­te Ebers­tadt-Mu­schen­heim über­ra­schend bei­de Zäh­ler aus Op­pen­rod ent­führt, die Re­van­che der Sport­freun­de mit dem glei­chen En­der­geb­nis trifft die TTG zum jet­zi­gen Zeit­punkt sehr hart. Denn der VfB Rup­perts­burg zog durch den zu er­war­ten­den Heim­sieg ge­gen den TTV Hei­merts­hau­sen vor­bei. Zu­dem über­hol­te der VfB ne­ben der TTG auch den Gie­ße­ner SV III, der beim 3:9 in Gro­ßen-Lin­den das Nach­se­hen hat­te.

TTG Ebers­tadt-Mu­schen­heim – Sport­freun­de Op­pen­rod 4:9: Die Gäs­te muss­ten oh­ne Stein­bre­cher aus­kom­men, die Chan­cen auf Zähl­ba­res stie­gen da­durch für die Gast­ge­ber. Zwei der Dop­pel­be­geg­nun­gen wa­ren sehr hart um­kämpft und gin­gen glü­cklich an die Op­pen­rö­der, das setz­te sich dann in der er­sten Ein­zel­run­de fort. Vier Spie­le gin­gen da näm­lich für die TTG ver­lo­ren, drei da­von im Ent­schei­dungs­satz. Sou­ve­rän sieg­ten das TTG-Ein­ser­duo Phi­lipp Hor­vath/Kars­ten Ott über Cars­ten Schmidt/Lutz Zopp­ke so­wie Hor­vath im Ein­zel über Fie­ser. Nor­bert Paul­sen/Mi­cha­el Gil­bert (9:11 im fünf­ten Satz) und Wer­ner Ben­der/To­bi­as Mon­tag (9:11, 13:11, 10:12, 7:11) wehr­ten sich hef­tig, je­doch er­folg­los. Und das Dra­ma für die TTG nahm sei­nen Lauf: Paul­sen und Ott führ­ten ge­gen Schmidt und Ru­schig mit 2:1, muss­ten den Op­pen­rö­der Kon­tra­hen­ten je­doch zum Sieg gra­tu­lie­ren. Ben­der ega­li­sier­te den 2:0-Vor­sprung von Hen­rich, stand aber eben­falls zum Schluss mit lee­ren Hän­den da. We­nigs­tens über­trum­pfte Gil­bert noch den 2:1-Vor­sprung von Ah­mad-Oss­wald. Nun hoff­ten die TTGler da­rauf, dass Mon­tag zum 4:5 ge­gen Zopp­ke punk­ten wür­de. Zopp­ke meis­ter­te je­doch die An­ge­le­gen­heit si­cher – das war der Knack­punkt in der Be­geg­nung zu­guns­ten der Gäs­te.

VfB Rup­perts­burg – TTV Hei­merts­hau­sen 9:1: Da der Gast mit zwei Er­satz­leu­ten aus ih­rer zwei­ten und drit­ten Gar­ni­tur an­trat, ließ der VfB nach drei Dop­pe­ler­fol­gen und zwei blitz­sau­be­ren 3:0-Sie­gen von Da­ni­el Ko­zy und Mi­cha­el Hahn kei­nen Zwei­fel an der Wie­der­gut­ma­chung auf­kom­men. D. Ko­zy/Hahn so­wie Ju­li­an Vo­gel­tanz/Pa­trick Strack hat­ten sich mit 3:1 durch­ge­setzt, Ale­xan­der Ko­zy/Be­ne­dikt Vo­gel­tanz gar 3:0 ge­gen Weiß/Grün­ewald. J. Vo­gel­tanz gab an Bör­ner nach 2:0-Füh­rung mit 9:11 im Fünf­ten den Eh­ren­zäh­ler an den TTV.

TTG Büß­feld – TSV Klein-Lin­den II 4:9: Klein-Lin­den fuhr in Best­be­set­zung nach Büß­feld und re­van­chier­te sich ge­gen er­satz­ge­schwäch­te Gast­ge­ber deut­lich für die Vor­run­den-Heim­nie­der­la­ge. Nach den Dop­peln hat­te es je­doch kei­nes­wegs nach dem letzt­lich kla­ren 9:4-Aus­wärts­er­folg aus­ge­se­hen, da Mat­thi­as Zörb/In­go Ei­ßer und Wil­li Zam­pe­dri/Chris­ti­an Fens­te­rer ver­lo­ren. Mit Zam­pe­dri, Fens­te­rer (zwei­mal glü­ckli­cher 3:2-Sie­ger) und Jung be­sa­ßen die Gäs­te aber über­ra­gen­de Ak­teu­re, die sechs Ein­zel­zäh­ler ver­buch­ten.

TV Gro­ßen-Lin­den II – Gie­ße­ner SV III 9:3: Der TV setz­te sei­ne be­ein­drucken­de Rück­run­den-Er­folgs­se­rie leich­ter als ge­dacht fort, da der Gast mit zwei Er­satz­leu­ten aus ih­rer fünf­ten Gar­ni­tur an­tra­ten. Aber auch der TV war er­satz­ge­schwächt. Von den drei Ak­teu­ren aus der TV-Stamm­be­set­zung rag­te Da­ni­el Schmidt her­aus, der mit Wag­ner zu ei­nem 3:0-Dop­pel­sieg ge­kom­men war und auch sei­ne bei­den Ein­zel hol­te. Frodl-Diet­schmann/Blasch­ke ge­wan­nen ge­gen Cor­de­ro/Pej­man Kha­meg­hir. Stef­fen Pohl ver­lor mit Se­ve­rin ge­gen Ar­ne Ap­punn/Ro­bin Kehr mit 2:3, und gab wie auch Si­mon Frodl-Diet­schmann ge­gen Ju­lio Cor­de­ro ab. Ge­gen Kha­meg­hir blieb das Lin­de­ner Spit­zen­duo je­doch 3:0-Sie­ger.

SV GW Gie­ßen – TTC Wiß­mar 3:9: Es er­gab sich ein ähn­li­ches Sze­na­rio wie im Vor­run­den­spiel, denn bei den Grün Wei­ßen fehl­te Spit­zen­mann Schirl, und die Gast­ge­ber ge­wan­nen dies­mal so­gar zwei Dop­pel. Tim Bir­ken­hau­er/Nils Keu­ne be­zwan­gen Alec Metsch/Marc Hen­kel und Gi­an­lu­ca El­ler/Axel Heck­ner über­rasch­ten Gun­ter Pen­zel/Mo­ritz Schrei­ber mit ei­nem 11:6 im Ent­schei­dungs­satz. Ti­mo Gei­er/Mi­chel Sei­bert punk­te­ten für den Fa­vor­iten ge­gen Pa­trik Gon­du­rak/Flo­ri­an Rink. Da­nach gab es für Grün-Weiß nicht mehr viel zu ho­len, al­lein Keu­nes Be­mü­hun­gen wa­ren ein­mal von Er­folg ge­krönt, so­dass der TTC selbst­be­wusst ins Top­spiel ge­gen den Post SV Gie­ßen am Frei­tag geht.

Details 

 

Bezirksklasse Mitte Gruppe 1

Bericht von Volker Sahl

Zim­mer/Höf­li­ger Mat­chwin­ner der SG

Clim­bach wahrt Meis­ter­chan­cen nach Ma­rat­hon­match ge­gen Klein-Lin­den III / Beu­ern mit Rest­chan­cen

Dank ei­nes knap­pen 9:7 ge­gen Klein-Lin­den III bleibt die SG Clim­bach an der Ta­bel­len­spit­ze der Be­zirks­klas­se 1, punkt­gleich da­hin­ter der TSV Al­len­dorf/Lum­da II; der aber hat mit den Par­tien in Beu­ern und Röd­gen noch zwei heik­le Aus­wärts­auf­ga­ben vor sich. Da hat die SG mit Spie­len ge­gen den NSC und Reis­kir­chen das ver­meint­lich leich­te­re Rest­pro­gramm. Der TSV Beu­ern hat noch im­mer rech­ne­ri­sche Chan­cen auf Ta­bel­len­platz zwei.

SV Stau­fen­berg – TSV Beu­ern 6:9: Den Burg­städ­tern fehl­ten Christ­oph Hass­el­bach und Jens Mül­ler, Beu­ern muss­te oh­ne Nor­bert Stein­mül­ler und Man­fred Nos­ke aus­kom­men. Die Gäs­te wa­ren zu Be­ginn noch im Tief­schlaf, denn Klein­wort/Czar­no­jan, Be­cker/Be­cker (völ­lig über­ra­schen­des 3:1 gg. Rei­schel/Wald­hardt) und Bus­acker/Bu­ckolt leg­ten ei­nen 3:0-Traum­start nach den Dop­peln hin. In den Ein­zeln punk­te­ten dann aber nur noch der be­stän­di­ge Mar­cus Bus­acker und Jens Be­cker (bei­de 3:2 gg. Hol­ger Ste­phan) so­wie Ul­rich Bu­ckolt. Die star­ken Gäs­te­spit­zen Bernd Rei­schel (2) und Pe­ter Wald­hardt (2) lies­sen vor­ne nichts an­bren­nen, auch Tom Bald­schus über­zeug­te mit zwei Sie­gen, ei­ner aber hauch­dünn nach 0:2 im fünf­ten Satz ge­gen Bus­acker. Ein gut auf­ge­leg­ter Ti­lo Schä­fer (2) und Nor­bert Köh­ler mach­ten den schlech­ten Dop­pe­lauf­takt des TSV dann end­gül­tig ver­ges­sen.

TTC Röd­gen – TSG Reis­kir­chen 6:9: Wie wich­tig Chris­ti­an Lan­ger für den TTC ist, zei­gen die Spie­le oh­ne ihn: Auch ge­gen den wahr­schein­li­chen Ab­stei­ger aus Reis­kir­chen setz­te es ei­ne Nie­der­la­ge. An Ale­xan­der Möll lag das nicht, denn er ge­wann, was zu ge­win­nen war: ein Dop­pel mit Mar­tin Ce­bul­la und vor­ne bei­de Ein­zel. Fuchs/Bo­nin im Dop­pel und Mar­tin Ce­bul­la und Rob­by Popp in den Ein­zeln konn­ten die Nie­der­la­ge nicht ver­hin­dern. - Noch nicht auf­ge­ge­ben - Die Gäs­te kämp­fen nach wie vor mit Bra­vour ge­gen den dro­hen­den Ab­stieg und konn­ten nach den Sie­gen von Horst/Holl­na­gel (11:9 im 5. gg. Wro­bel/Popp), Björn Horst, Axel Holl­na­gel, Thors­ten Sau­er (2, da­bei ein 12:10 im 5. gg. Pier­re Fuchs), Björn Kaas, Jens Laun­spach (2) und des für An­to­ni ein­ge­sprun­ge­nen Ste­fan Schu­chardt er­ho­be­nen Haup­tes die Heim­rei­se an­tre­ten.

TSV Beu­ern – TSG Wie­seck 9:0: Ei­ne Wo­che nach dem wich­tigs­ten Sieg der Run­de (9:7 gg. Reis­kir­chen) war bei den Wie­se­ckern die Luft raus. Nur drei­mal konn­ten Bol­ler/Ka­ga­nov, Her­mann/Ar­nold und Han­nes Her­mann we­nigs­tens ei­nen Ent­schei­dungs­satz er­zwin­gen. Rei­schel/Ste­phan, Wald­hardt/Tom Bald­schus, Schä­fer/Bernd Bald­schus, Bernd Rei­schel, Pe­ter Wald­hardt, Hol­ger Ste­phan, Tom und Bernd Bald­schus so­wie Ti­lo Schä­fer ord­ne­ten die Höchsts­tra­fe an.

TTC Wiß­mar – NSC Wat­zen­born-Stein­berg 9:6: Mit ih­rem zwei­ten Sai­son­sieg hat­ten die Wiß­ma­rer end­lich wie­der mal ein Er­folgs­er­leb­nis. Die Gäs­te al­ler­dings auch stark er­satz­ge­schwächt. Zwar hiel­ten Mel­kun Sar­kis, Lu­kas Bu­dak, Ste­fan Sol­bach, Mar­kus Diet­rich und der über­zeu­gen­de Mar­tin Keizl (2) den Ein­zel­wett­be­werb völ­lig of­fen, aber drei Dop­pel­sie­ge der Gast­ge­ber bra­chen dem NSC das Ge­nick. Fahr­land/Kei­ber, Mül­ler/Mat­tern, Gry­gar/Trie­bel, die star­ken Frank Fahr­land (2) und Sven Mül­ler (2), Man­fred Gry­gar und Se­bas­ti­an Trie­bel konn­ten end­lich wie­der ein­mal ei­nen Sieg fei­ern.

TSV Al­len­dorf/Lda. II – TSF Heu­chel­heim II 9:4: Die Gäs­te reis­ten prak­tisch als Vier­er­te­am an, denn bei zeit­glei­chen Spie­len der drit­ten und vier­ten Mann­schaft stand nur Er­satz aus den Tie­fen von Heu­chel­heim 5 zur Ver­fü­gung. To­bi­as Post und Fe­renc Rö­mer wa­ren in den un­glei­chen Du­el­len über­for­dert. Die Gast­ge­ber tra­ten da­ge­gen in Top­be­set­zung und nur mit leich­ten Dop­pel­schwä­chen an: Lei­pold/Flohr, der star­ke Ul­rich Bandt (2), Tom Two­rusch­ka, Chris­ti­an Keil, ein gut auf­ge­leg­ter Tim Lei­pold (2), Frank Flohr und Ge­rhard Hauk lie­fern sich wei­ter mit Clim­bach ein pa­cken­des Fern­du­ell um die Meis­ter­schaft.

TV Lich – SV Stau­fen­berg 9:6: In ei­nem Spiel um die be­rühmt­e gold­ene Ana­nas sieg­ten die Bier- ge­gen die Burg­städ­ter. Die Gäs­te auch oh­ne Hass­el­bach und Mül­ler mit der bes­se­ren „er­sten Hälf­te“: Klein­wort/Bus­acker, Ulf Czar­no­jan (tol­les 3:1 gg. Za­wal­ski), Den­nis Klein­wort, Jens Be­cker und Ul­rich Bu­ckolt (11:9 im 5. gg. Span­gen­ber­ger) hat­ten beim 4:5 noch die Na­se vor­ne, da­nach ge­wann nur noch der star­ke Be­cker auch sein zwei­tes Ein­zel. Die Haus­her­ren punk­te­ten durch Za­wal­ski/Jung, Dürr/Böspf­lug, Adam Za­wal­ski, Tor­ben Jung, Tho­mas Röhm, Jo­chen Dürr, And­re Span­gen­ber­ger und Mat­chwin­ner Ju­rij Böspf­lug (2). Bei 37:27 Sät­zen war es auch ein durch­aus ver­dien­ter Sieg.

SG Clim­bach – TSV Klein-Lin­den III 9:7: Drei­ein­halb Stun­den muss­te die SG fight­en, um die Ta­bel­len­füh­rung zu be­hal­ten. Die Gäs­te ge­wan­nen die Par­tie nur nach Sät­zen und hät­ten si­cher ei­nen Punkt ver­dient ge­habt. Zim­mer/Höf­li­ger, Nils Zim­mer, Ar­tur Mu­cha­met­ga­riev, Max Höf­li­ger. Ste­fan Wag­ner, Mar­cel Mat­tern und er­neut der ganz star­ke Zim­mer hol­ten die Sie­ge bis zum 7:5. Grab­be/Ba­ckes, Sän­ger/Zit­zer, Ro­bin Schrei­ber, Ralf Sän­ger und Nor­bert Ba­ckes wa­ren für die Gäs­te­punk­te bis da­hin ver­ant­wort­lich. Es folg­te das Match des Abends, denn Max Höf­li­ger und Ro­bin Schrei­ber ga­ben es sich so rich­tig: Mit 9:11, 11:13, 11:9, 11:9 und 11:9 war es der SG-Ak­teur, der ei­nen 0:2-Satz­rück­stand auf­ho­len und da­mit die Vor­ent­schei­dung zum 8:5 schaff­te. Der bä­ren­star­ke Sän­ger und Da­ni­el Zit­zer brach­ten den TSV aber noch ins Ab­schluss­dop­pel. Hier setz­ten sich dann Zim­mer/Höf­li­ger klar ge­gen Grab­be/Ba­ckes durch, da­mit war die­ses Duo an 5 der 9 Clim­ba­cher Punk­ten be­tei­ligt.

Details

 

Bezirksklasse Mitte Gruppe 2

Bericht von Nils Torben Keune

FSV be­lohnt sich für Auf­hol­jagd

Beim FSV Lum­da ist end­lich der Kno­ten im Ab­stiegs­kampf der Be­zirks­klas­se 2 ge­platzt. Im Der­by beim SV Et­tings­hau­sen ge­lang dem FSV ei­ne a­tem­be­rau­ben­de Auf­hol­jagd, die am En­de von Er­folg ge­krönt war. Durch den 9:7-Sieg ha­ben die Lum­da­ta­ler nun sehr gu­te Kar­ten, der Ab­stiegs­re­le­ga­ti­on zu ent­ge­hen. Die Sai­son des SSV Lar­den­bach/Klein-Ei­chen wird nach dem 9:4-Sieg ge­gen den TTC Her­gers­dorf mit im­mer hö­he­rer Wahr­schein­lich­keit in die Ver­län­ge­rung ge­hen. Zwei Spiel­ta­ge vor Sai­son­schluss ran­giert das Te­am mit kom­fort­ab­lem Vor­sprung auf Platz zwei des Klas­se­ments.

SV Et­tings­hau­sen – FSV Lum­da 7:9: Was für ei­ne Schluss­of­fen­si­ve! Zu­vor wa­ren die SVler mit 7:4 in Füh­rung ge­gan­gen. Ebin­ger/Schmidt, Ebin­ger (2), Ei­er­danz, Ni­cklas, Aff und Schmidt hat­ten auf Sei­ten des SV zu­ge­schla­gen, wäh­rend Tscher­natsch/Mül­ler, Dörr/Kauß, Lin­ker und Kratz den Rück­stand in Gren­zen hiel­ten. Dann zeig­te das Spiel wah­re Der­by­qua­li­tä­ten. Erst setz­te sich Mül­ler ge­gen Ei­er­danz durch, dann wehr­ten die Lum­da­ta­ler drei­mal in Fol­ge ei­ne 1:2-Satz­füh­rung ab. Dörr be­sieg­te Ni­cklas, Kratz be­hielt ge­gen Aff die Ober­hand und Kauß hol­te ge­gen Damm den ach­ten Punkt für den Un­der­dog. Im Ab­schluss­dop­pel brach­ten Tscher­natsch/Mül­ler ge­gen Ebin­ger/Damm den Sieg un­ter Dach und Fach.

SSV Lar­den­bach/Kl.-Ei­chen – TTC Her­gers­dorf 9:4: Im vor­de­ren Paar­kreuz hak­te das Lar­den­ba­cher Spiel ein we­nig. Hier konn­te nur Schmidt mit ei­nem Sieg ge­gen Do­nath et­was Zähl­ba­res bei­steu­ern. An­sons­ten lie­ßen die SSVler fast nichts zu. Han­sel/Wee­ke und D. Berg/Hol­le­de­rer sorg­ten für ei­ne 2:1-Füh­rung nach den Dop­peln. Den Rest be­sorg­ten G. Berg (2), D. Berg (2), Hol­le­de­rer und Wee­ke.

TTC Her­gers­dorf – SV Et­tings­hau­sen 5:9: Vier Ta­ge nach der Der­by­nie­der­la­ge zeig­te der SV Mo­ral. Die­ses Mal dreh­ten die Et­tings­häu­ser nach ei­nem 3:4-Rück­stand rich­tig auf und hol­ten sich ver­dient mit 9:5 den Sieg. Ebin­ger/Schmidt, Ni­cklas/Aff, Ni­cklas (2), Wein­elt, Aff (2), Ebin­ger und Schmidt wa­ren die Punk­te­samm­ler der Gäs­te.

Details

 

Damen

Oberliga Hessen

Bericht von Uwe Weichsel

NSC feiert Meisterschaft

Sie haben es noch einmal spannend gemacht – die Damen des NSC W.-Steinberg. Zum Gewinn der Oberliga-Meisterschaft benötigten sie am letzten Spieltag noch ein Unentschieden beim TSV Langstadt III. Genau das erreichten die Pohlheimerinnen, ehe sie zum Feiern übergehen durften. Langstadt gelang durch das Remis noch der direkte Klassenerhalt. Auf den Relegationsplatz acht kam der TTC Salmünster durch einen Sieg über die bereits als Absteiger feststehende zweite Watzenborner Mannschaft, die tags zuvor auch dem TTC Langen II unterlegen war.

NSC W.-Steinberg II – TTC Langen II 2:8: Jessica Blahusch und Julia Metzner gelang gegen den Tabellenfünften ein Sieg im Doppel. Nach vier Sätzen geschlagen geben musste sich das Duo Karolin Schäfer/Jasmin Hahn. Dafür holte Schäfer den einzigen NSC-Zähler in den Einzeln. Nahe dran an einem weiteren Punkt war Blahusch, die jedoch die Sätze vier und fünf jeweils mit 9:11 verlor

TSV Langstadt III – NSC W.-Steinberg 7:7: Dieses Match verlief über die gesamte Spielzeit ausgeglichen. Von den vier Fünfsatzspielen ging allerdings nur eines an den NSC. In diesem siegte Jessika Andraczek 13:11 im Entscheidungssatz über Kathrin Sachs. Im fünften Durchgang geschlagen geben musste sie sich jedoch Katharina Geis. Sogar zweimal im Pech war Julia Zitzer. Sie unterlag Manuela Keiels-Huhnstock 8:11 im Fünften und in der vorletzten Begegnung der Partie auch Katharina Geis mit diesem Ergebnis. Jeweils zwei Einzelerfolge errangen Melanie Morsch und Lara Nohl. Morsch siegte außerdem im Doppel an der Seite von Jessika Andraczek, die schließlich auch den Punkt zum 7:7-Ausgleich holte.

TTC Salmünster – NSC W.-Steinberg II 8:3: Die Watzenborner Zweite hielt gut mit, kam insgesamt aber nur zu drei Punkten. Für den ersten sorgten Karolin Schäfer und Jasmin Hahn im Doppel. Die beiden folgenden Zähler erspielten Jennifer Will und Julia Metzner. Gegen TTC-Spitzenspielerin Nicole Freiberger bot Karolin Schäfer sehr gut Paroli, hatte aber im Entscheidungssatz das Nachsehen.

Details

 

Hessenliga Nord-Mitte

Bericht von Uwe Weichsel

TSF schocken TSV

Im Derby der Damen-Hessenliga schockten die TSF Heuchelheim den TSV Beuern. Heuchelheim siegte 8:6 und errang damit den zweiten Saisonsieg. Beuern hat durch die Niederlage kaum noch eine Chance, den Relegationsplatz acht zu verlassen.

TSF Heuchelheim – TSV Beuern 8:6: Wie eng diese Partie war, zeigt sich allein schon daran, dass Beuern am Ende mit 504:496 Bällen vorne lag. Nach Sätzen führte Heuchelheim 28:26. Die Punkte der TSF bis zum 5:3-Zwischenstand holten Lenke/Heuser, Christine Lenke, Nadine Weber, Meike Schmidt (im Fünften gegen Johanna Klitsch) und Luisa Kristin Heuser. Für die Gäste waren Alisa Dietz und Stephanie Seibert im Doppel erfolgreich sowie Dietz zweimal als Solistin. Dann folgten drei Beuerner Siege hintereinander durch Klitsch, Seibert (3:2 gegen Schmidt) und Dietz (3:2 gegen Weber). Lenke glich für die TSF aus und Heuser gelang die erneute Führung durch einen Fünfsatzsieg über Seibert. Im Abschlussmatch gab Meike Schmidt der ehemaligen Heuchelheimerin Antje Weber das Nachsehen.

Details

 

Verbandsliga Mitte

Bericht von Uwe Weichsel

Details

 

Bezirksoberliga Mitte Gruppe 1 

Bericht von Nils Torben Keune

Details

 

Nachwuchs

Keine Mannschaften 2017/18 aus dem Kreis Gießen in den Hessenligen !

 

Alle Ergebnisse der letzten 10 Tage   weiter

Alle aktuellen Tabellen des Kreises   weiter

 

 

NSC feiert Meisterschaft

GIESSEN (uwei). Sie haben es noch einmal spannend gemacht – die Damen des NSC W.-Steinberg. Zum Gewinn der Oberliga-Meisterschaft benötigten sie am letzten Spieltag noch ein Unentschieden beim TSV Langstadt III. Genau das erreichten die Pohlheimerinnen, ehe sie zum Feiern übergehen durften. Langstadt gelang durch das Remis noch der direkte Klassenerhalt. Auf den Relegationsplatz acht kam der TTC Salmünster durch einen Sieg über die bereits als Absteiger feststehende zweite Watzenborner Mannschaft, die tags zuvor auch dem TTC Langen II unterlegen war.

NSC W.-Steinberg II – TTC Langen II 2:8: Jessica Blahusch und Julia Metzner gelang gegen den Tabellenfünften ein Sieg im Doppel. Nach vier Sätzen geschlagen geben musste sich das Duo Karolin Schäfer/Jasmin Hahn. Dafür holte Schäfer den einzigen NSC-Zähler in den Einzeln. Nahe dran an einem weiteren Punkt war Blahusch, die jedoch die Sätze vier und fünf jeweils mit 9:11 verlor

TSV Langstadt III – NSC W.-Steinberg 7:7: Dieses Match verlief über die gesamte Spielzeit ausgeglichen. Von den vier Fünfsatzspielen ging allerdings nur eines an den NSC. In diesem siegte Jessika Andraczek 13:11 im Entscheidungssatz über Kathrin Sachs. Im fünften Durchgang geschlagen geben musste sie sich jedoch Katharina Geis. Sogar zweimal im Pech war Julia Zitzer. Sie unterlag Manuela Keiels-Huhnstock 8:11 im Fünften und in der vorletzten Begegnung der Partie auch Katharina Geis mit diesem Ergebnis. Jeweils zwei Einzelerfolge errangen Melanie Morsch und Lara Nohl. Morsch siegte außerdem im Doppel an der Seite von Jessika Andraczek, die schließlich auch den Punkt zum 7:7-Ausgleich holte.

TTC Salmünster – NSC W.-Steinberg II 8:3: Die Watzenborner Zweite hielt gut mit, kam insgesamt aber nur zu drei Punkten. Für den ersten sorgten Karolin Schäfer und Jasmin Hahn im Doppel. Die beiden folgenden Zähler erspielten Jennifer Will und Julia Metzner. Gegen TTC-Spitzenspielerin Nicole Freiberger bot Karolin Schäfer sehr gut Paroli, hatte aber im Entscheidungssatz das Nachsehen.

You have no rights to post comments

Wir verwenden Cookies, um auf unserer Internetpräsenz den Komfort zu erhöhen! Durch die weitere Nutzung dieser Internetseite stimmen Sie dem Einsatz von Cookies gemäß unserer Datenschutzbestimmungen zu!
Akzeptieren