Schlägerparade

Zum Vor­run­den­ab­schluss ging es für die Re­gio­nal­li­ga-Da­men des NSC Wat­zen­born-Stein­berg zum ver­lust­punkt­frei­en Spit­zen­rei­ter DJK An­nen. Hier tra­ten die Pohl­hei­me­rin­nen oh­ne Me­la­nie Morsch und Jes­si­ka An­drac­zek an, al­so oh­ne die Num­mern eins und zwei im Te­am. Den­noch sprang beim Aus­wärts­auf­tritt ei­ne acht­ba­re 4:8-Nie­der­la­ge her­aus. Ins­ge­samt war es für den Auf­stei­ger aus Wat­zen­born ei­ne gu­te Vor­run­de, al­ler­dings be­trägt der Vor­sprung auf Re­le­ga­ti­ons­platz acht den­noch nur ei­nen Punkt.

Gießener Anzeiger

 
Herren

Oberliga Hessen

Bericht von Nils Torben Keune

Nur nach Sät­zen stimmt das Er­geb­nis

Tisch­ten­nis-Ober­li­gis­ten GSV und Wat­zen­born-Stein­berg sieg­los - Nach ei­nem mi­se­ra­blen Sai­son­start hat Tisch­ten­nis-Ober­li­gist Gie­ße­ner SV mit dem Der­by­sieg und den Er­fol­gen ge­gen Lang­en­sel­bold und Drei­ei­chen­hain zum En­de der Hin­run­de doch noch die Kur­ve ge­kriegt. Die Nie­der­la­gen an die­sem Wo­che­nen­de ge­gen den SVH Kas­sel (3:9) und den TSV Braun­fels (3:9) sind da­her für die GSVler sport­lich zu neh­men. „Die Punk­te ge­gen den Ab­stieg müs­sen wir ge­gen an­de­re Mann­schaf­ten ho­len. Wir über­win­tern auf ei­nem Re­le­ga­ti­ons­platz, das geht ab­so­lut in Ord­nung“, so die Ein­schät­zung des Ka­pi­täns Sa­mu­el Preuss.

Er­nüch­ternd ver­lief das En­de der Hin­run­de für den NSC Wat­zen­born-Stein­berg. Trotz aus­ge­gli­che­nem Satz­ver­hält­nis ging das Te­am von Mann­schafts­füh­rer Ste­fan Har­nisch ge­gen den Auf­stei­ger TV Drei­ei­chen­hain mit 7:9 leer aus. Für Hoff­nung auf Bes­se­rung in der Rück­run­de sorgt die er­war­te­te Rück­kehr von Den­nis Grötzsch. „Wir hof­fen, dass wir sol­che Spie­le in der Rück­run­de ge­win­nen, wenn Den­nis wie­der mit an Bord ist.“, hofft Har­nisch.

Gie­ße­ner SV – SVH Kas­sel 3:9: Den bes­se­ren Start hat­ten die West­städ­ter. Jan Lim­bach/Do­min­go Cor­de­ro fei­er­ten ge­gen Mi­chal Bank­osz/An­drei Tsia­rok­hin ei­nen 11:9-Sieg in fünf­ten Satz. Im Du­ell der Drei­er­dop­pel punk­te­ten zu­dem Die­ter Buch­enau/Sa­mu­el Preuss ge­gen Flo­ri­an Bier­wirth/Mar­co Hil­gen­berg. Zu Be­ginn der Ein­zel sorg­te Lim­bach mit ei­nem Drei­satz­sieg ge­gen Bank­osz für po­si­ti­ve GSV-Schlag­zei­len. Dies soll­te je­doch der letz­te GSV-Punkt an die­sem Tag ge­we­sen sein. Lin­nen­kohl und Güll käm­pften sich ge­gen Hil­gen­berg und Bank­osz noch in den Fünf­ten. Den Er­folg tru­gen je­doch je­des Mal die Spie­ler des Ta­bel­len­füh­rers da­von.

Gie­ße­ner SV – TV Braun­fels 3:9: Ei­nen Tag spä­ter muss­ten die GSVler er­neut ei­ne kla­re Nie­der­la­ge wegs­te­cken. Im Dop­pel sam­mel­ten Buch­enau/Preuss ge­gen Mo­ha­med Ga­ber El­za­her/Ti­mo Fer­ber zu­min­dest ei­nen Punkt. In den Dop­peln schien die Par­tie dann kom­plett ge­gen die Gie­ße­ner zu lau­fen. Cor­de­ro und Lim­bach sorg­ten am En­de noch für ein biss­chen Er­geb­nis­kor­rek­tur. Cor­de­ro setz­te sich ge­gen Fer­ber durch und Lim­bach trum­pfte mit ei­nem Sieg ge­gen Men­gel auf. „Es war ein sehr har­tes Wo­che­nen­de ge­gen zwei sehr star­ke Geg­ner. Ins­ge­samt ge­hen die Er­geb­nis­se in Ord­nung.“, sag­te GSV-Ka­pi­tän Preuss, der den­noch ein­räum­te: „Man ver­liert trotz­dem nicht so ger­ne so hoch.“ Dem Ka­pi­tän war es nach den zwei Nie­der­la­gen aber wich­tig, ei­nen Spie­ler her­aus­zu­he­ben: „Jan Lim­bach hat an die­sem Wo­che­nen­de zwei Sie­ge im Ein­zel er­run­gen. Er hat­te in den letz­ten Wo­chen schon ei­ne an­stei­gen­de Form­kur­ve und konn­te sich jetzt end­lich be­loh­nen.“

TV Drei­ei­chen­hain – NSC Wat­zen­born-Stein­berg 9:7: Im Dop­pel spiel­ten die NSCler ih­re be­rüch­tig­te Dop­pel­füh­rung aus. Fa­bi­an Mo­ritz/Ja­kob Arm­brüs­ter schos­sen Gon­za­lo Man­ca­da/Jan Schä­fer von der Plat­te und Tors­ten Kirch­herr/Fe­lix Stall­mach si­cher­ten ge­gen Ma­ko­to No­ga­mi/Wil­li Fa­gio­li ei­nen wei­te­ren Sieg. Leer gin­gen hin­ge­gen Ste­fan Har­nisch/Jan Hart­mann ge­gen Da­vid Ka­ras/Ti­mo Gass aus. In den Ein­zeln ver­lie­ßen Mo­ritz und Har­nisch vor­ne drei Mal er­folg­reich die Plat­te. Mo­ritz gab ge­gen Man­ca­da und Ka­ras kei­nen ein­zi­gen Satz ab. Har­nisch ließ Man­ca­da eben­falls ganz schlecht aus­se­hen und gab ins­ge­samt nur zehn Punk­te ab. In der Mit­te ver­dien­te sich Hart­mann die Best­no­ten mit zwei Sie­gen ge­gen No­ga­mi und Gass. In den üb­ri­gen Du­el­len zeig­te sich der Auf­stei­ger von sei­ner stärk­sten Sei­te. So blie­ben Kirch­herr, Arm­brüs­ter und Stall­mach in al­len sechs Ein­zeln an die­sem Tag sieg­los. Mit ei­nem 7:8-Rück­stand gin­gen Mo­ritz/Arm­brüs­ter ge­gen Ka­ras/Gass ins Ab­schluss­dop­pel, in­dem sie sich in vier Sät­zen ge­schla­gen ge­ben muss­ten. „Drei­ei­chen­hain hat das Spiel heu­te ganz klar hin­ten ge­won­nen. Die bei­den Spie­ler ha­ben dort wahr­schein­lich ih­ren be­sten Tag er­wischt. Für uns war es ein ty­pi­sches Spiel für die dies­jäh­ri­ge Hin­run­de. Nach Sät­zen stand es am En­de 31:31 und wir schaf­fen es ir­gend­wie, das Spiel zu ver­lie­ren.“, gab Har­nisch mit ei­ner ge­wis­sen Er­nüch­te­rung zu Pro­to­koll.

Details

 

Hessenliga Nord-Mitte

Bericht von Dr. Norbert Englisch

Details

 

Verbandsliga Mitte

Bericht von Dr. Norbert Englisch

Details

 

Bezirksoberliga Mitte Gruppe 1

Bericht von Dr. Norbert Englisch

Details

 

Bezirksliga Mitte Gruppe 1

Bericht von Dr. Norbert Englisch

Details 

 

Bezirksklasse Mitte Gruppe 1

Bericht von Volker Sahl

Details

 

Bezirksklasse Mitte Gruppe 2

Bericht von Nils Torben Keune

Details

 

Damen

Regionalliga West

Bericht von Uwe Weichsel

NSC schlägt sich wa­cker

Zum Vor­run­den­ab­schluss ging es für die Re­gio­nal­li­ga-Da­men des NSC Wat­zen­born-Stein­berg zum ver­lust­punkt­frei­en Spit­zen­rei­ter DJK An­nen. Hier tra­ten die Pohl­hei­me­rin­nen oh­ne Me­la­nie Morsch und Jes­si­ka An­drac­zek an, al­so oh­ne die Num­mern eins und zwei im Te­am. Den­noch sprang beim Aus­wärts­auf­tritt ei­ne acht­ba­re 4:8-Nie­der­la­ge her­aus.

Ins­ge­samt war es für den Auf­stei­ger aus Wat­zen­born ei­ne gu­te Vor­run­de, al­ler­dings be­trägt der Vor­sprung auf Re­le­ga­ti­ons­platz acht den­noch nur ei­nen Punkt.

DJK An­nen – NSC Wat­zen­born-Stein­berg 8:4: Pe­tra Frank und La­ra Nohl rück­ten beim NSC für Morsch und An­drac­zek in das vor­de­re Paar­kreuz auf. Ka­ro­lin Schä­fer sprang als Er­satz­spie­le­rin ein und un­ter­lag in ih­rem er­sten Ein­zel nur knapp nach fünf Sät­zen. Den er­sten Punkt für Wat­zen­born-Stein­berg hat­ten zu­vor Pe­tra Frank und Sa­rah Tro­jahn im Dop­pel er­run­gen. Tro­jahn ließ als So­lis­tin noch zwei wei­te­re Zäh­ler fol­gen. Den vier­ten und zu­gleich letz­ten Gäs­te­sieg hol­te Pe­tra Frank.

Details

 

Hessenliga Nord-Mitte

Bericht von Uwe Weichsel

Details

 

Verbandsliga Mitte

Bericht von Uwe Weichsel

Details

 

Bezirksoberliga Mitte Gruppe 1 

Bericht von Nils Torben Keune

Details

 

Nachwuchs

Hessenliga Nachwuchs

Bericht von Dr. Norbert Englisch

Details  mJugend  wJugend

 

Alle Ergebnisse der letzten 10 Tage   weiter

Alle aktuellen Tabellen des Kreises   weiter

 

 

You have no rights to post comments

Wir verwenden Cookies, um auf unserer Internetpräsenz den Komfort zu erhöhen! Durch die weitere Nutzung dieser Internetseite stimmen Sie dem Einsatz von Cookies gemäß unserer Datenschutzbestimmungen zu!
Akzeptieren