Schwimmer verpassen durch 8:8-Remis gegen Bad Homburg vorzeitigen Oberliga-Klassenerhalt.   

Gießener Anzeiger

 
Herren

Oberliga Hessen

Bericht von Nils Torben Keune

GSV mit Fünfsatz-Seuche

Schwimmer verpassen durch 8:8-Remis gegen Bad Homburg vorzeitigen Oberliga-Klassenerhalt

Die Aufholjagd des Gießener SV in der Tischtennis-Oberliga ging auch am vergangenen Wochenende weiter. Der GSV sicherte sich mit einem 8:8-Remis gegen den TTC OE Bad Homburg eine super Ausgangsposition im Kampf gegen den Abstieg. Mit vier Punkten Vorsprung auf den Relegationsplatz bei noch zwei Spielen und einem um 19 Punkte besseren Spielverhältnis können die Gießener selbstbewusst in ihre restlichen zwei Spiele gehen. Ein eigener Punkt oder ein liegen gelassener Punkt der Konkurrenz würde den Klassenverbleib besiegeln.

Gießener SV – TTC OE Bad Homburg II 8:8: Vier Mal fiel in dieser Partie Entscheidung im fünften Satz. Immer hatten die Gäste aus Bad Homburg das bessere Ende für sich. Im Doppel fanden die Gießener gut ins Spiel. Christian Güll/Johannes Linnenkohl setzten sich in drei Sätzen gegen Dominik Scheja/Taylor Fox durch. Parallel verließen auch Jan Limbach/Igor Maruk gegen Björn Hampl/Dennis Haberle nach vier Sätzen erfolgreich den Tisch. Samuel Preuss/Dieter Buchenau schafften es aber gegen Dirk Lüttich/Marcel Grundmann nicht, den Sack im vierten Satz zuzumachen und mussten sich im Entscheidungssatz mit 6:11 geschlagen geben.

In der ersten Einzelrunde bauten die Schwimmer die Führung auf 6:3 aus. Güll triumphierte gegen Hampl, Maruk setzte sich klar gegen Lüttich durch und hinten ließen Buchenau und Linnenkohl gegen Grundmann und Fox nichts anbrennen. Dann setzten die TTCler zur Aufholjagd an und sicherten sich mit vier Siegen zu Beginn des zweiten Einzelblocks eine 7:6-Führung. Durch zwei weitere Siege von Preuss und Buchenau konnten die Hausherren dann aber doch mit einer beruhigenden 8:7-Führung ins Abschlussdoppel gehen. Das endgültige Happy End im Kampf um den Klassenerhalt fiel jedoch ins Wasser, denn Haberle/Hampl trugen gegen Güll/Linnenkohl mit 12:10, 12:10 und 11:9 davon.

Details

 

Hessenliga Nord-Mitte

Bericht von Dr. Norbert Englisch

Ungewohnte Doppel-Schwächen

Hessenliga-Meister Allendorf/Lumda tut sich aber nur zu Beginn schwer gegen Felsberg

Ohne Nico Grohmann kassierte Tischtennis-Hessenliga-Meister TSV Allendorf/Lumda zwei Niederlagen in den Doppeln, sodass die nordhessischen Gastgeber bis zur Halbzeit die Begegnung offen gestalten konnten. Dann dominierte jedoch Allendorf/Lumda.

TSV Eintracht Felsberg – TSV Allendorf/Lumda 4:9: Manfred Krupenkow/Walter Grohmann und Arvid Volkmann/Lukas Moser verloren jeweils 0:3. Marco Grohmann und Michal Kuternozinski rückten die Verhältnisse jedoch schnell wieder zurecht mit ihrem Doppelsieg und ihren beiden Einzelerfolgen.

M. Grohmann erwischte gegen Zimmermann allerdings beim 0:2 einen ordentlichen Fehlstart, bekam den Felsberger jedoch mehr und mehr in den Griff und siegte letztlich unangefochten mit 11:7 und zweimal 11:4. Die größten „Aufreger“ – wenn man überhaupt davon sprechen kann – lieferte Volkmann ab, der sowohl gegen Jung als auch Tonn jeweils mit zwei hauchdünnen und glücklichen Satzgewinnen zum 3:1 beziehungsweise 3:2 kam. Moser und W. Grohmann blieben im hinteren Paarkreuz ohne Erfolgserlebnis. Da aber neben Volkmann auch M. Grohmann, Kuternozinski und Krupenkow im Einzel ungeschlagen blieben, hatte dies keine negativen Folgen.

Details

 

Verbandsliga Mitte

Bericht von Dr. Norbert Englisch

Nichts zu holen für den GSV II

Die angedeuteten personellen Probleme schlugen beim Gießener SV II in der Tischtennis-Verbandsliga voll durch. Stark ersatzgeschwächt verloren die Weststädter beim TTC Lieblos deutlich mit 1:9.

TTC Lieblos – Gießener SV II 1:9: Nach 75 Minuten konnten die Gießener die Heimreise antreten. An allen vier Satzgewinnen des GSV II war Phillip auf dem Brinke beteiligt, der mit Markus Geißler als Partner Träger/Blum mit 1:3 unterlage. Wenig später holte auf dem Brinke mit seinem 3:1-Sieg über Gundlach den GSV-Ehrenzähler. Robin Kehr, Abulfaizal Razaie und Ahmet Celayir verloren ihre Einsätze allesamt glatt mit 0:3.

Details

 

Bezirksoberliga Mitte Gruppe 1

Bericht von Dr. Norbert Englisch

Zwei Zähler fehlen noch zum Heuchelheimer Glück

Bezirksoberliga-Primus hat Aufstieg fast sicher / Wißmar gelingt Derby-Revanche gegen Klein-Linden

Den TSF Heuchelheim sind in der Tischtennis-Bezirksoberliga die Meisterschaft und damit auch Aufstieg in die Verbandsliga fast nicht mehr zu nehmen. Aus den noch ausstehenden drei Partien benötigen die TSF noch zwei Zähler. Keine Gefahr, noch auf den Abstiegs-Relegationsplatz zurückzufallen, besteht mehr für den TTC Wißmar, der für die in der Vorrunde erlittene Derby-Niederlage am TSV Klein-Linden Revanche nahm. Tags darauf unterlagen die Wißmarer beim TV Angersbach mit 2:9.

TTC Grebenhain – TSF Heuchelheim 2:9: Die beiden Gegenzähler des Absteigers resultierten aus Fünfsatz-Niederlagen der TSF. Andre Malsch/Martin Hajdu unterlagen nach 2:1-Führung noch dem dritten TTC-Duo Meuer/Appel mit 9:11 und 10:12 sehr unglücklich, später musste sich Michel Weiss nach wechselvollem Spielverlauf Winter mit 2:3 geschlagen geben. Mit Ralf Neul im Doppel hatte Weiss allerdings einen guten Einstand in die Partie, daneben hatten sich auch Alexander Weiß/Jannik Schaaf durchgesetzt. Neul und Weiß machten vorne alle vier möglichen Zähler, glücklich kam nur das 3:2 von Hajdu über Appel im fünften Satz mit 13:11 nach 0:2-Rückstand zustande. Malsch und Schaaf sorgten mit Einzelsiegen für den Rest.

TTC Wißmar – TSV Klein-Linden 9:4: Die Wißmarer revanchierten sich für die im Hinspiel mit 3:9 erlittene Derby-Niederlage recht eindeutig. Allerdings hielten die Klein-Lindener Gäste bis zur Halbzeit dank des Doppelsiegs von Elmar Schaub/Frank Drolsbach, des glücklichen Einzelerfolgs von Schaub mit 12:10 im Entscheidungssatz über Geier sowie den Zählern der beiden TSV-Ersatzleute Niklas Grabbe und Ingo Eißer im dritten Paarkreuz mit. Timo Geier/Michel Seibert und Céline Kreiling/Moritz Schreiber hatten ihre Doppel gegen Alexander Roßbild/Eißer beziehungsweise Jörg Drolsbach/Grabbe ziemlich deutlich für sich entschieden. Für die siegreichen Gastgeber punkteten Alec Metsch und Gunter Penzel jeweils zwei Einzelsiegen, aber auch C. Kreiling blieb ungeschlagen und besiegte Jörg und Frank Drolsbach jeweils mit 3:0. Geier bezwang Roßbild mit 3:1.

TTF Niederbieber – TTC Wißmar 9:2: Bei 18 Satzgewinnen sind die Wißmarer ohne Wenn und Aber mit nur zwei Gegenzählern zu schlecht weggekommen – zumal auch noch vier der fünf Fünfsatz-Begegnungen zum Teil sehr unglücklich weggingen. So unterlagen Alec Metsch/Frank Fahrland nach 2:0-Führung noch Bug/Gutmann mit zweimal 10:12, das Gleiche widerfuhr Metsch später im zweiten Einzel gegen Bug. Gegen Fraj hatte der TTC-Spitzenspieler vorher allerdings den ersten Gegenzähler für sein Team geholt. Gunter Penzel besiegte Mai glatt mit 3:0, im Doppel mit Moritz Schreiber hatte es allerdings eine 1:3-Niederlage gesetzt. Neben Schreiber blieben auch Timo Geier, Michel Seibert und Frank Fahrland ohne Erfolgserlebnis.

Details

 

Bezirksliga Mitte Gruppe 1

Bericht von Dr. Norbert Englisch

TTG überholt Klein-Linden II

Bis zum 4:5-Halbzeitstand konnte der TSV Klein-Linden II im Kellerduell der Tischtennis-Bezirksliga 1 bei der TTG Eberstadt-Muschenheim mithalten, dann zog die TTG unwiderstehlich zum 9:4-Sieg davon. Infolge des 9:2-Auswärtssiegs beim TSV Allendorf/Lumda verbesserten die Sportfreunde Oppenrod ihre Ausgangslage bezüglich des direkten Klassenerhalts merklich, zumal Grün-Weiß Gießen beim SV Odenhausen/Lumda stark ersatzgeschwächt mit 3:9 unter die Räder kam.

Die SG Climbach musste erwartungsgemäß Meister TV Großen-Linden II beim 3:9 Reverenz erweisen. Die TTG Büßfeld meldete nachdrücklich ihre Ansprüche auf die Aufstiegsrelegation an, der VfB Ruppertsburg wurde glatt mit 9:2 geschlagen.

Spiele der Woche

TTG Eberstadt-Muschenheim – TSV Klein-Linden II 9:4: Die Gäste gingen infolge der Doppelsiege von Niklas Grabbe/Julian Langsdorf gegen Michael Gilbert/Karsten Ott sowie Ingo Eißer/Norbert Backes gegen Werner Bender/Tobias Montag in Führung. Doch dann kamen nur noch die Einzelerfolge von Matthias Zörb gegen Gilbert und Backes gegen Montag in der ersten Einzelrunde dazu. So konnte man die Sache bis zur Halbzeit noch nahezu ausgeglichen gestalten. Bei den Gastgebern blieben wieder einmal Phillip Horvath und Norbert Paulsen im gemeinsamen Doppel und in beiden Einzeln ungeschlagen, aber auch Bender trug zwei Einzelsiege bei. Ott schlug Langsdorf mit 3:1, Gilbert besiegte Grabbe mit 3:2.

Details 

 

Bezirksklasse Mitte Gruppe 1

Bericht von Volker Sahl

Beutler vergibt Utpher Sieg

Nach einem weiteren klaren Sieg des Gießener SV III in der Tischtennis-Bezirksklasse 1 über den SV Staufenberg, fällt die Entscheidung über Meisterschaft und Relegation zwischen dem GSV III und Spitzenreiter Heuchelheim II womöglich erst am letzten Spieltag. Am Tabellenende hat der SV Staufenberg immer noch die Chance, die Klasse über die Relegation zu halten.

Spiel der Woche

TSV Utphe – TSG Leihgestern 8:8: Nach diesem Remis kann die TSG einen möglichen Aufstieg auch rechnerisch nicht mehr schaffen, wird aber mit dem Saisonverlauf sicher zufrieden sein. Das gilt erst Recht für den Aufsteiger aus Utphe, der den Klassenerhalt schon schnell in der Tasche hatte und auf eine vorzügliche Saison zurückblicken kann. In Bestbesetzung trotzte der TSV den starken Gästen ein Remis ab. Mit Steve Georg, Steffen Wenzel, Ralf Siegfried, Stefan Büttel und Daniel Beutler konnte man zwar nur fünf Einzel gewinnen, aber durch die Überlegenheit der Doppel Georg/Siegfried und Range/Wenzel (2) reichte es zum Unentschieden. Die TSG dagegen litt während der Saison des Öfteren unter ihrer Doppelschwäche: Auch in Utphe konnten nur Ginter/Heß einen Sieg landen. In den Einzeln dagegen hatte man mit den starken Melkun Sarkis (2), Johannes Leun (2) und Ersatzmann Maximilian Heß (2) einiges zu bieten. Den achten Punkt besorgte Lukas Budak. Fast hätte es für Utphe sogar zum Sieg gereicht, denn Daniel Beutler führte beim Stand von 7:7 mit 2:0-Sätzen und 10:6 im dritten Satz gegen Heß, unterlag aber dann noch im Entscheidungssatz. Unter dem Strich aber ein bei 33:32 Sätzen gerechtes Resultat.

Details

 

Bezirksklasse Mitte Gruppe 2

Bericht von Nils Torben Keune

Details

 

Damen

Regionalliga West

Bericht von Uwe Weichsel

Weiter ohne Punkt in Rückrunde

Nach der Niederlage beim TTVg Kleve bleiben die Damen des NSC W.-Steinberg ohne Punktgewinn in der Regionalliga-Rückrunde. Nun müssen sie die letzten beiden Saisonspiele gegen Fritzdorf und Münster erfolgreich gestalten, um noch eine Chance auf den Klassenerhalt zu haben.

TTVg WRW Kleve – NSC W.-Steinberg 8:0: Beim Tabellenfünften spielten die Pohlheimerinnen ohne Melanie Morsch und Jessica Andraczek. Auf den Weg an die deutsch-niederländische Grenze machten sich Petra Frank, Lara Nohl, Sarah Trojahn und Karolin Schäfer. Dem Ehrenpunkt am nächsten kam Nohl, die in ihrem zweiten Einzel die Sätze vier und fünf jeweils 9:11 verlor.

Details

 

Hessenliga Nord-Mitte

Bericht von Uwe Weichsel

Watzenborner Zweite rekordverdächtig

Die zweite Damen-Mannschaft des NSC W.-Steinberg beendete die Hessenliga-Saison mit einem 1:8 in Rodheim.

SG Rodheim – NSC W.-Steinberg II 8:1: Vivienna Morsch und Anne Raade halfen in diesem Match bei der Watzenborner Zweiten aus. Insgesamt kamen diese Runde 13 Spielerinnen in diesem Team zum Einsatz und es gab 19 verschiedene Doppel. Bei nur 14 Saisonspielen ist das rekordverdächtig. Den einzigen NSC-Zähler in Rodheim errang Jacqueline Schreiner mit einem Fünfsatzsieg. Im Doppel hatte sie jedoch an der Seite von Jasmin Hahn im Entscheidungssatz das Nachsehen. Beide mussten auch in den Einzeln noch jeweils eine 2:3-Niederlage hinnehmen.

Details

 

Verbandsliga Mitte

Bericht von Uwe Weichsel

Frankenbacher Abstieg besiegelt

In der Damen-Verbandsliga unterlag die Spvgg. Frankenbach dem TTC Wißmar. Für die Spielvereinigung steht damit fest, dass sie auf dem letzten Tabellenplatz bleiben wird.

Spvgg. Frankenbach – TTC Wißmar 0:8: Das Duo Susanne Pulz/Kathrin Wack hatte zu Beginn deutlich das Nachsehen gegen Alisa Dietz/Céline Kreiling. Spannend war jedoch das zweite Doppel. Hier unterlagen Nicole Schmidt und Leonie Reinhardt, die Julia Findt vertrat, mit 11:7, 10:12, 11:8, 11:13, 9:11 gegen Theresa Neumann und Annette Kreiling. In den Einzeln punkteten Dietz (2), Céline Kreiling (2), Christine Prell und Neumann für Wißmar.

Details

 

Bezirksoberliga Mitte Gruppe 1 

Bericht von Nils Torben Keune

Details

 

Nachwuchs

Hessenliga Nachwuchs

Bericht von Dr. Norbert Englisch

Details  mJugend  wJugend

 

Alle Ergebnisse der letzten 10 Tage   weiter

Alle aktuellen Tabellen des Kreises   weiter

 

 

You have no rights to post comments

Wir verwenden Cookies, um auf unserer Internetpräsenz den Komfort zu erhöhen! Durch die weitere Nutzung dieser Internetseite stimmen Sie dem Einsatz von Cookies gemäß unserer Datenschutzbestimmungen zu!
Akzeptieren