Das Oberligateam des Gießener SV 2019/20Gießener SV präsentiert sich in der Tischtennis-Oberliga weiterhin von seiner besten Seiten - In dieser Saison in der Tischtennis-Oberliga Hessen haben und machen die heimischen Mannschaften richtig Spaß. Der Gießener SV hat vor der Saison den Kampf um den Klassenerhalt als Ziel ausgegeben. Nach sechs Spieltagen thronen die „Weststädter“ mit sechs Siegen an der Spitze der Tabelle. Am Samstag sicherte sich das Team von Mannschaftsführer Samuel Preuss einen 9:6-Sieg bei der TG Langenselbold. Der Kapitän will die aktuelle Situation aber nicht überbewerten: „Wir freuen uns sehr über unsere Siege, aber wir werden jetzt nichts überstürzen und an unseren Zielen etwas ändern“, so Preuss. Den Grund für den gegenwärtigen Höhenflug sieht er „in dem extrem starken vorderen Paarkreuz mit Burgos und Güll, in der Doppelstärke und in der hohen Leistungsdichte im Kader.“ Einen Tag später zeigte der GSV auch dem TV Braunfels mit 9:4 die Grenzen auf.
Kommentar von Alexa [Audio]
TG Langenselbold – Gießener SV 6:9: Vor dem Spiel mussten die Gießener ihren neuen Spitzenspieler Nicolas Burgos vom Bahnhof abholen. Dieser hatte zuvor bei den Polish Open weitere Erfahrungen auf internationalem Paket gesammelt. Im gemeinsamen Doppel mit Christian Güll sorgte der junge Südamerikaner gegen Christoph Waltemode/Andre Winkler für den ersten GSV-Punkt im Doppel. Dieter Buchenau/Samuel Preuss hatten mit Alexey Tronin/Andrija Dragicevic noch weniger Probleme.
In den Einzeln bekam das vordere GSV-Duo erstmals richtig Probleme. Einzig Güll gelang vorne ein Sieg gegen Prause. Dafür spielten Igor Maruk, Preuss und Domingo Cordero an diesem Tag groß auf und blieben in allen sechs Einzeln unbesiegt und sicherten damit den fünften Sieg im fünften Spiel.

Gießener SV – TV Braunfels 9:4: Die Gießener Serie ging weiter. Burgos/Güll und Buchenau/Preuss sicherten gegen Stephen Chu/Timo Ferber beziehungsweise Michael mengel/Gregor Pitsch eine 2:1-Führung. Im Anschluss konnten sich die Gießener wieder auf ihr vorderes Paarkreuz verlassen. Güll und Burgos holten gegen Chu und Mengel alle vier Einzel. Maruk und Buchenau setzten sich gegen den ehemaligen GSVler Elzaher durch und hinten steuerte Preuss einen weiteren Sieg gegen Pitsch bei.

Details

Gießener Anzeiger
guell-burgos-19-2-400.jpgbuchenau-preuss-19-400.jpgcordero-aruk-19-400.jpg
h1-braunfels-start-19-400.jpgdoppel-chu-pitsch-19-400.jpgStephen Chen TV Braunfels 2019
Bilder von Alfred Brübach

 

You have no rights to post comments

Wir verwenden Cookies, um auf unserer Internetpräsenz den Komfort zu erhöhen! Durch die weitere Nutzung dieser Internetseite stimmen Sie dem Einsatz von Cookies gemäß unserer Datenschutzbestimmungen zu!