|Update Damen| Oppenrod entführt in der Bezirksliga überraschend einen Punkt aus Büßfeld - Tabellenführer Gießener SV III baut seine Spitzenposition in der Tischtennis-Bezirksliga mit zwei klaren Siegen bei den TSF Heuchelheim II und zuhause gegen den SV Odenhausen/Lumda aus. Da die Lumdataler auch beim TTC Vockenrod als Verlierer aus der Halle gingen, sind sie auf den Relegationsplatz abgerutscht. Zum erwartet klaren Auswärtserfolg kam der Tabellenzweite VfB Ruppertsburg bei Grün Weiß Gießen. Überraschend hoch verlor die SG Climbach bei der TTG Kirtorf-Ermenrod mit 1:9. Gut halten sich derweil die Sportfreunde Oppenrod, die bei der als Titelkandidat gehandelten TTG Büßfeld ein Unentschieden erkämpften.

Gießener Anzeiger

 
Herren

Oberliga Hessen

Bericht von Nils Torben Keune

Doppelschwäche raubt gleich doppelt Siegchance

Oberliga-Aufsteiger Allendorf kassiert zwei Niederlagen, ist mit Saisonverlauf bislang aber zufrieden

Nach Wochen der Euphorie kehrt ein wenig Normalität in die Tischtennis-Oberliga Hessen ein. Denn Aufsteiger TSV Allendorf kassierte erst eine 4:9-Niederlage gegen die TG Langenselbold. Einen Tag später unterlag das Team von Kapitän Marco Grohmann auch dem TV Dreieichenhain mit 5:9. Mit 3:7-Punkten nach fünf Spieltagen rangiert der TSV nun auf dem achten Platz. Für Grohmann sind die beiden Niederlagen kein Grund zur Besorgnis: „Wir sind mit dem bisherigen Saisonverlauf zufrieden und stehen jetzt da, wo wir uns vor der Saison gesehen haben.“ Der Spitzenreiter Gießener SV hatte hingegen spielfrei und durfte mit ansehen, wie sich Verfolger TTC OE Bad Homburg mit einem Unentschieden gegen den TV Dreieichenhain begnügen musste.

TSV Allendorf – TG Langenselbold 4:9: Eine 1:2-Ausbeute holten die Gastgeber in den Doppeln. Nachdem Marco Grohmann/Brandon Fong Jay Shern den TGlern Christoph Waltemode/Matthias Leißner in drei Sätzen von der Platte geschossen hatten, ließen sich Michal Kuternozinski/Nico Grohmann von Richard Prause/Thomas Hartmann eine 2:0-Satzführung noch mit 7:11, 9:11 und 10:12 aus den Händen reißen. Im Duell der Dreier-Doppel gingen Manfred Krupenkow/Arvid Volkmann gegen Alexey Tronin/Andre Winkler ebenfalls im fünften Satz mit 7:11 leer aus.

Vom bisher unglücklichen Verlauf ließen sich die Gastgeber aber nicht beeindrucken. In den ersten vier Einzeln erspielten sich die TSVler eine 4:3-Führung. Marco Grohmann setzte sich mit 7:11, 11:4, 8:11, 11:8 und 11:7 gegen Prause durch, Kuternozinski behielt gegen Hartmann in vier Sätzen die Oberhand und Nico Grohmann hatte gegen Tronin mit 11:9 im Entscheidungssatz das bessere Ende für sich. Dann setzte sich die Klasse der Gäste, die alle übrigen Punkte einsammelten, durch. Marco Grohmann erspielte sich gegen Waltemode eine 2:1-Führung. Den Sieg trug jedoch der routinierte Spitzenspieler aus Langenselbold davon.

TV Dreieichenhain – TSV Allendorf 9:5: Gegen den TV Dreieichenhain ging der Start in den Doppeln komplett in die Hose. Sowohl N. Grohmann/Slawomir Karwatka als auch M. Grohmann/Fong Jay Shern und Volkmann/Krupenkow stemmten sich vergeblich gegen eine Niederlage.

In den Einzeln zeigten die TSVler wieder, dass sie wettbewerbsfähig sind. Vorne gab Marco Grohmann gegen Makoto Nogami und Matthias Bomsdorf keinen einzigen Satz ab. Fong Jay Shern hatte gegen Bomsdorf noch mit 8:11 im Entscheidungssatz das Nachsehen. Dann setzte er sich im fünften Satz mit 12:10 gegen Nogami durch. In der Mitte setzten sich Karwatka und N. Grohmann gegen Wolfgang Dörner durch. Gegen Marvin Werner zogen beide den Kürzeren. Hinten mussten Volkmann und Krupoenkow die Stärke ihrer Gegner Willi Fagioli und Timo Gass anerkennen. „Mit der Leistung gegen Dreieichenhain können wir zufrieden sein. Wenn man mit 0:3 aus den Doppeln geht, dann ist es halt schwer, das Spiel noch zu gewinnen.“, so Grohmann.

Details

 

Hessenliga Nord-Mitte

Bericht von Dr. Norbert Englisch

Horvath glänzt, aber TV verliert

Fast vier Stunden leistete der TV Großen-Linden dem FV Horas in Fulda erbitterten Widerstand, um am Ende die Hessenliga-Begegnung unglücklich mit 7:9 zu verlieren. Überragend auf TV-Seite präsentierte sich Neuzugang Horvath mit einem Doppelsieg (mit Jung) sowie zwei Einzelerfolgen. Es steht ein wilder Abstiegskampf bevor, denn der Abstand von Rang 6 bis zum Tabellenende beträgt gerade einmal zwei Zähler.

FV Horas Fulda – TV Großen-Linden 9:7: Gut ging es für die Gäste los, denn Andrius Preidzius/Uwe Schreiber glichen die 0:3-Niederlage von Roland Fritsch/Simon Frodl-Dietschmann aus und Carsten Jung/Philipp Horvath drehten einen 0:2-Rückstand noch zu einem relativ sicheren 3:2-Sieg. Doch dann bretterte es auf die Lindener ein: Fünf Einzelniederlagen – davon zwei im 5. Satz – brachten eine 6:2-Führung für die Gastgeber.

Horvath bewahrte Großen-Linden durch ein 3.0 über Unger vor einem noch höheren Rückstand. Preidzius verkürzte auf 4:6, aber Fritsch verlor in fünf Sätzen gegen Schneider. Jung lag gegen Schramm mit 1:2 hinten, ließ dem Fuldaer danach jedoch mit 11:4 und 11:1 nicht den Hauch einer Chance. Einen entscheidenden Knackpunkt stellte das Match zwischen Schreiber und Reinhardt dar, das der Lindener mit 15:17, 12:14 und 11:13 sehr unglücklich abgab. Denn Horvath und Frodl-Dietschmann holten hinten beide Zähler.

Nun lag es an Preidzius/Schreiber, um noch einen Zähler mit nach Hause nehmen zu können. Gegen Oehlmann/Schneider ging es hin und her – das bessere Ende hatte das FV-Duo mit 3:2 für sich.

Details

 

Verbandsliga Mitte

Bericht von Dr. Norbert Englisch

Details

 

Bezirksoberliga Mitte Gruppe 1

Bericht von Dr. Norbert Englisch

Wißmarer Kraftakt

Ganze zwei Sätze ließ Spitzenreiter Post SV Gießen dem TSV Allendorf/Lumda, der allerdings stark ersatzgeschwächt zum Derby der Herren-Bezirksoberliga angereist war. Enger am Gegner dran (Bilanz der Bälle 480:496) war Aufsteiger TV Großen-Linden II beim TLV Eichenzell, als es das Endergebnis von 4:9 aussagt.

Vor den abgeschlagenen Mannschaften aus Mücke und FT Fulda rangiert ein heimisches BOL-Quartett. Der TTC Wißmar holte sich nach dem 6:8-Zwischenstand im Derby gegen den TSV Klein-Linden noch einen wichtigen Zähler.

TTC Wißmar – TSV Klein-Linden 8:8: Nach den Doppeln führten die Gastgeber dank Gunter Penzel/Moritz Schreiber und Marc Henkel/Michel Seibert, für die Gäste hatten Matthias Nicolai/Jörg Drolsbach gegen Tom Tworuschka/Carsten Schmidt gepunktet. Schmidt blieb im Übrigen auch in beiden Einzeln ohne Erfolg wie Frank Drolsbach auf der anderen Seite. Im Verlauf der ersten Einzelrunde dominierte Klein-Linden eindeutig mit fünf Siegen, allein Henkel gelang für die Gastgeber gegen F. Drolsbach etwas Zählbares.

Als Penzel dann Schaub die zweite Einzelniederlage der Saison beigebracht hatte, schlossen sich Schreiber (3:1 über Roßbild) und Tworuschka (3:2 über Nicolai) an – nun stand es ausgeglichen 6:6. Mit zwei Fünfsatzsiegen von Christian Fensterer über Schmidt und Jörg Drolsbach mit einem glücklichen 12:10 im 5. Satz über Henkel brachte sich Klein-Linden wieder in Position. Doch Seibert verpasste F. Drolsbach die dritte Niederlage des Abends und Penzel/Schreiber zeigten sich Nicolai/J. Drolsbach beim 3:1 knapp überlegen.

Details

 

Bezirksliga Mitte Gruppe 1

Bericht von Dr. Norbert Englisch

Sportfreunde trotzen Spitzenteam

Oppenrod entführt in der Bezirksliga überraschend einen Punkt aus Büßfeld

Tabellenführer Gießener SV III baut seine Spitzenposition in der Tischtennis-Bezirksliga mit zwei klaren Siegen bei den TSF Heuchelheim II und zuhause gegen den SV Odenhausen/Lumda aus. Da die Lumdataler auch beim TTC Vockenrod als Verlierer aus der Halle gingen, sind sie auf den Relegationsplatz abgerutscht. Zum erwartet klaren Auswärtserfolg kam der Tabellenzweite VfB Ruppertsburg bei Grün Weiß Gießen. Überraschend hoch verlor die SG Climbach bei der TTG Kirtorf-Ermenrod mit 1:9. Gut halten sich derweil die Sportfreunde Oppenrod, die bei der als Titelkandidat gehandelten TTG Büßfeld ein Unentschieden erkämpften.

TTG Büßfeld – Sportfreunde Oppenrod 8:8: Die schlechtere Doppelbilanz von 1:3 kostete die Sportfreunde den Sieg. Denn vor allen Dingen Waqar Ahmad-Osswald/Markus Henrich verloren anfangs mit zweimal 10:12 beim 1:3 gegen U. Winkler/Krok unglücklich. Auch Torsten Metz/Manuel Ruschig unterlagen mit 1:3, aber Sebastian Steinbrecher/Jürgen Fieser besiegten C. Winkler/Beyer sicher mit 3:0. In der ersten Einzelrunde dominierten die Sportfreunde mit vier Siegen von Metz, Ahmad-Osswald, Fieser und Henrich. Daraus resultierte eine knappe 5:4-Führung zur Halbzeit. Nach drei weiteren Erfolgen von Steinbrecher (über Habermehl), des überragenden Ahmad-Osswald gegen U. Winkler und Ruschig gegen Beyer standen die Sportfreunde bei eigener 8:6-Führung vor dem Gesamterfolg. Doch Henrich unterlag Krok und auch im Schlussdoppel mussten sich Steinbrecher/Fieser dem TTG-Duo Kräupl/Habermehl mit 1:3 geschlagen geben.

Details 

 

Bezirksklasse Mitte Gruppe 1

Bericht von Volker Sahl

TSV Utphe stürmt an Tabellenspitze
In der Tischtennis-Bezirksklasse regiert die Unbeständigkeit / Alleine TTC Rödgen noch ohne Punktverlust - Das beständigste an der laufenden Saison der Bezirksklasse Gießen ist die Unbeständigkeit. Mit dem TSV Utphe gibt es bereits den vierten Tabellenführer. Mit einem 9:2 in Staufenberg übernimmt der zum erweiterten Favoritenkreis zählende TSV den Platz an der Sonne.

Einziges Team mit blütenweißer Weste ist aber jetzt der TTC Rödgen, der den bisherigen Leader aus Leihgestern schwer geschlagen nach Hause schicken konnte. Obwohl der TV Großen-Linden III gegen Rüddingshausen auf 35:26-Sätze kam, reichte es nur zu einem 8:8 im Aufsteigerduell. Ganz hinten steht nach einer 6:9-Niederlage gegen Klein-Linden III der TV Lich. Auch die TSG Wieseck bleibt nach dem 3:9 in Geilshausen weiter ohne Sieg. In einem Mittelfeldduell gewann Klein-Linden II mit 9:4 gegen Allendorf/Lda. III.

TSV Klein-Linden III – SV Geilshausen 8:8: Um 0.05 Uhr standen 8:8 Spiele und 32:32 Sätze zu Buche: Hier durfte es einfach keinen Verlierer geben! Bester Mann der Hausherren war eindeutig Routiner Ralf Sänger, der beide Einzel und an der Seite von Dirk Eschenburg auch zwei Doppel gewinnen konnte.

Zitzer/Lahmann, Fabian Drolsbach, Jürgen Zitzer und Eratzmann Frederik Lepere (11:9 im 5. gg. Heinl) holten die übrigen Punkte der Gastgeber, bei denen Kevin Lahmann bei zwei hauchdünnen Fünfsatzniederlagen kein Glück hatte. Der SV schwächelte in den Doppeln, denn nur Hecker/Tizian Groh gingen gegen Drolsbach/Lepere als Sieger vom Tisch. Janek Hecker (11:9 im 5. gg. Eschenburg), der überragende Bernd Burmann (2x 3:0 vorne gg. Eschenburg und Drolsbach), Jan Christopher Fleischer, Patrick Heinl und der gut aufgelegte Jannis Groh (2) holten in den Einzeln die Verluste der Doppel wieder auf.

Details

 

Damen

Hessenliga Nord-Mitte

Bericht von Uwe Weichsel

Zwei Heimsiege für Wißmar

Die Hessenliga-Damen des TTC Wißmar haben ihre ersten beiden Heimspiele gewonnen.

TTC Wißmar – TTC Bottenhorn 8:4: Herausragend bei dem Mitaufsteiger aus Bottenhorn war die noch ungeschlagene Verena Hartmann. Sie gewann ihre drei Einzel in Wißmar. Ausgeglichener besetzt waren die zu fünft angetretenen Gastgeberinnen. Christine Prell spielte nur im Doppel, Theresa Neumann dafür in den Einzeln. Neumann war dabei zweimal erfolgreich. Ebenfalls zwei Einzelzähler holten Alisa Dietz und Karolin Schäfer, die gemeinsam auch im Doppel siegten. Céline Kreiling steuerte einen Punkt bei.

TTC Wißmar – SV Rennertehausen 8:2: Die TTC-Doppel Céline Kreiling/Christine Prell und Alisa Dietz/Paulina Hauf sorgten für einen perfekten Start, der von Dietz und Kreiling zu einer 4:0-Führung ausgebaut wurde. Dann musste Paulina Hauf eine Fünfsatzniederlage hinnehmen. Prell, Dietz und Kreiling ließen bis zum 7:1 jedoch keine Zweifel am Wißmarer Sieg zu, ehe Christine Prell den Schlusspunkt zum 8:2 setzte.

Details

 

Verbandsliga Mitte

Bericht von Uwe Weichsel

Zweite des NSC zurückgezogen

Das zweite Damenteam des NSC W.-Steinberg in der Verbandsliga ist zurückgezogen worden. So entfiel bereits die am Samstag angesetzte Partie gegen Marbach. Zu dem Rückzug erklärte Mannschaftsführerin Jacqueline Schreiner: „Es sind leider unerwartet gesundheitliche Probleme bei Spielerinnen aufgetreten. Da wir von Anfang an schon eine dünne Personaldecke in der ersten und zweiten Damen hatten, sind wir zu diesem Entschluss gekommen, bevor wir vom Klassenleiter zurückgezogen worden wären, weil wir das dritte Spiel mit nur drei Spielerinnen bestritten hätten.“
Für die TSF Heuchelheim gab es derweil nach dem zweiten Saisonsieg am vergangenen Spieltag nun die erste Niederlage.

TSF Heuchelheim – TTC Rommerz 8:2: Jasmin Hahn feierte ein gelungenes Comeback bei den Heuchelheimerinnen. Sie siegte im Doppel an der Seite von Stephanie Seibert und gewann beide Einzel, wobei sie einmal im Entscheidungssatz die Nase vorn hatte. Die weiteren TSF-Zähler verbuchten Christine Lenke (2), Stephanie Seibert und Melanie Ehrt (2).
TSF Heuchelheim – TTC Florstadt 3:8: Bis zum Stand von 2:2 verlief diese Begegnung ausgeglichen. Christine Lenke und Linda Beukemann siegten im Doppel, während das Duo Stephanie Seibert/Melanie Ehrt nach vier Sätzen unterlag. Lenke gestaltete auch ihr erstes Einzel erfolgreich. Es folgten jedoch fünf Niederlagen hintereinander. Dabei hatte Linda Beukemann nach fünf Durchgängen gegen Désirée Wirkner (ehemals Grün-Weiß Gießen) das Nachsehen. Den dritten und letzten Heuchelheimer Punkt errang Melanie Ehrt.

Details

 

 

 

Nachwuchs

Hessenliga Nachwuchs

Bericht von Dr. Norbert Englisch

Details  Jungen 18  Jungen 15  Mädchen 18

 

Alle Ergebnisse der letzten 10 Tage   weiter

Alle aktuellen Tabellen des Kreises   weiter

 

 

You have no rights to post comments

Wir verwenden Cookies, um auf unserer Internetpräsenz den Komfort zu erhöhen! Durch die weitere Nutzung dieser Internetseite stimmen Sie dem Einsatz von Cookies gemäß unserer Datenschutzbestimmungen zu!