Zweitvertretung der TSF Heuchelheim punktet nach 2:5-Rückstand in Odenhausen/Lumda - Nach dem klaren 9:1-Heimsieg über die TTG Eberstadt-Muschenheim stellen die Sportfreunde Oppenrod (7:3) aktuell – zumindest relativ – das zweitbeste Team in der Tischtennis-Bezirksliga nach dem spielfreien Tabellenführer Gießener SV III (10:0). Böse unter die Räder kam auch erneut Grün Weiß Gießen bei der TTG Büßfeld. Die SG Climbach stoppte ihre kleine Negativserie mit einem 9:7 Heimsieg gegen den VfB Ruppertsburg. Zweimal im Einsatz waren die TSF Heuchelheim II: Beim SV Odenhausen/Lumda erkämpften die Heuchelheimer ein Unentschieden, tags darauf unterlagen die TSF dem SSV Lardenbach/Klein-Eichen knapp mit 7:9.

Gießener Anzeiger

 
Herren

Oberliga Hessen

Bericht von Nils Torben Keune

Details

 

Hessenliga Nord-Mitte

Bericht von Dr. Norbert Englisch

Lieblos macht NSC zu schaffen

Watzenborn-Steinberg wird alles abverlangt, gewinnt am Ende aber souverän und schiebt sich in der Hessenliga auf Rang zwei vor - Wenn es danach geht, wie Gegner TTC Lieblos gegen die drei noch immer verlustpunktfreien Tischtennis-Hessenligisten abgeschnitten hat, sollte der NSC Watzenborn-Steinberg die besten Karten um die Meisterschaft besitzen: 7:9 gegen den TSV Besse und 3:9 gegen den SVH Kassel II und nun 2:9 gegen die Watzenborner. Dass Lieblos jedoch nicht ganz ohne war, ist daraus zu lesen, dass die Begegnung drei Stunden dauerte und die NSC-Akteure viermal erst im Entscheidungssatz zum Punktgewinn kamen. Der TV Großen-Linden hatte spielfrei.

NSC Watzenborn-Steinberg – TTC Lieblos 9:2: Fabian Moritz/Dennis Grötzsch benötigten gegen Christian Träger/Michael Blum nur drei Durchgänge, Jan Hartmann/Jakob Armbrüster vier Sätze gegen Andreas Gundlach/Tobias König zum Erfolg. Stefan Harnisch/Tim Neuhof bekamen gegen Miguel Matuk Ruth/Olaf Parré beim 0:3 allerdings nur wenig auf die Reihe. Im Einzel benötigten Harnisch wie Neuhof dann gegen Träger beziehungsweise Parré jeweils fünf Sätze, bevor die Sache in trockenen Tüchern war. Ebenfalls über die volle Distanz mussten Hartmann und Armbrüster, letzterer lag gegen König gar 0:2 hinten, bevor er jedoch noch sicher die Kurve bekam. Souverän agierte Spitzenspieler Moritz gegen Gundlach (3:1) und Träger (3:0).

Harnisch macht Sieg klar

Grötzsch verlor gegen Blum den ersten Durchgang nur unglücklich mit 10:12, wurde danach jedoch immer schwächer (8:11, 4:11). Deshalb musste Harnisch ein zweites Mal ran und entledigte sich der Aufgabe gegen Gundlach mit 3:1 positiv.

Mit dem November ist für die Watzenborner die möglicherweise vorentscheidende Phase der Saison eingetreten. Fünf Begegnungen stehen noch an, darunter das Derby gegen den TV Großen-Linden am 23. November und tags darauf das Gastspiel beim TSV Besse. Zum Monatsabschluss wartet indes die Zweitvertretung des SVH Kassel. Zunächst gastiert aber am kommenden Wochenende der FV Horas Fulda in Pohlheim. Nach drei Pleiten zum Ligastart entführten die Osthessen zuletzt zwei Zähler aus Großen-Linden.

Details

 

Verbandsliga Mitte

Bericht von Dr. Norbert Englisch

TSF verliert Krimi in Biebergemünd

Aufsteiger TSF Heuchelheim muss weiter auf sein erstes Erfolgserlebnis in der Tischtennis-Verbandsliga Mitte warten. 3:8 lagen die TSF bei der TTG Biebergemünd in Osthessen bereits hinten, starteten dann eine furiose Aufholjagd bis zum 7:8. Diese wurde jedoch nicht belohnt, denn das Schlussdoppel ging mit 1:3 verloren.

TTG Biebergemünd – TSF Heuchelheim 9:7: Alexander Weiß/Jannik Schaaf blieben gegen das TTG-Spitzenduo Schmidt/Semmel chancenlos, aber Ralf Neul/Michel Weiss kamen gegen Wytrykusch/Wagner zum ersten TSF-Gegenzähler. Dann kassierten Neul, Weiß und Weiss drei 0:3-Niederlagen. Erst Fabian Lenke, der mit Oliver Buckolt im Doppel mit 1:3 verloren hatte, richtete gegen Rieger wieder etwas aus. Buckolt gewann gegen Senzel nur den dritten Satz, aber Schaaf verkürzte nach 1:2-Rückstand noch mit einem Sieg gegen Wagner zum 3:6-Halbzeitstand. Weiß musste kampflos abgeben, Neul unterlag Wytrykusch mit 1:3. Beim Zwischenstand von 3:8 standen die TSF vor einer deftigen Niederlage, aber die überragend aufgelegten Lenke und Schaaf holten auch ihre zweiten Einzel für die TSF. Weiss besiegte Rieger glatt mit 3:0, und als Ersatzmann Buckolt nach 1:2-Rückstand mit 12:10 im fünften Satz glücklicher Sieger geblieben war, besaßen die Heuchelheimer wieder eine Chance auf den Teilerfolg. Die ersten beiden Durchgänge gaben Neul/Weiss an Schmidt/Semmel ab, holten sich den dritten Satz aber mit 11:8. Mit 10:12 unterlag das TSF-Duo schließlich unglücklich.

Details

 

Bezirksoberliga Mitte Gruppe 1

Bericht von Dr. Norbert Englisch

Positiver Post-Lauf setzt sich fort

Gießener feiern fünften Sieg und bauen Führung aus / Watzenborn-Steinberg geht in Eichenzell leer aus - Viermal lautete das Endergebnis am 4. Spieltag der Tischtennis-Bezirksoberliga 9:1, wobei sich für die drei am Tabellenende stehenden Mannschaften TTG Mücke (gegen Tabellenführer Post SV), der TSV Allendorf/Lumda II (beim TSV Klein-Linden) und TV Großen-Linden II (bei Horas Fulda II) die Situation noch verschärfte. Denn die bislang ohne Habenzähler dastehenden FT Fulda kanzelten mit eben diesem Ergebnis den TTC Wißmar ab. Im Spitzenspiel brachte der Post SV Gießen dem als Mitfavoriten gehandelten FV Horas Fulda II die ersten Minuszähler beim 9:5-Auswärtserfolg bei. Die Mission „Wiederaufstieg“ des NSC Watzenborn-Steinberg II erhielt dagegen einen weiteren Dämpfer, denn beim TLV Eichenzell mussten sich die Watzenborner mit 6:9 geschlagen geben.

FV Horas-Fulda II – Post SV Gießen 5:9: Mit drei Doppelsiegen von Andreas Morsch/Jannik Bäumler, Alec Metsch/Simon Burkhardt und Fabian Büttner/Andreas Schmalz legten die Schwarzgelben beim vermeintlich schärfsten Konkurrenten um die Meisterschaft den Grundstein zum Auswärtssieg. Doppel eins und zwei gingen aber erst nach fünf Sätzen an die Gäste. In den Einzeln zeigten sich die Fuldaer ebenbürtig, da konnten Büttner (mit seinem zweiten 3:0-Erfolg) und Schmalz erst ganz zum Schluss mit zwei aufeinanderfolgenden Einzelsiegen den Sack zumachen. Neben Büttner war auch Spitzenmann Metsch zweimal erfolgreich, während Burkhardt leer ausging – nach 2:0-Führung gegen Gerk noch mit 2:3. Andreas Morsch kassierte in der Mitte zwei bittere Fünfsatzniederlagen. Bäumler hatte gegen Schneider zum zwischenzeitlichen 6:2 erhöhen können.

TLV Eichenzell - NSC Watzenborn-Steinberg II 9:6: Die Aufstiegsambitionen des NSC II bekamen im osthessischen Eichenzell den zweiten Dämpfer. Sicherlich war die Tatsache, dass Thomas Domicke nicht spielfähig war und die Pohlheimer daher drei Zähler kampflos abgeben mussten, ein entscheidender Nachteil. Dazu kam, dass von den anderen Watzenborner Akteuren nur drei punkteten. Überragend präsentierten sich Felix Stallmach und Martin Richter mit einem 3:1 im gemeinsamen Doppel und jeweils zwei Einzelsiegen im Spitzenpaarkreuz. Bernd Commerscheidt/Maxi Dörr verloren ihr Doppel gegen Thorsten Leitsch/Christian Roseneck mit 1:3, Dörr verkürzte im vorletzten Einzelmatch gegen Alexander Blum zum 6:8. Aber Commerscheidt und Ersatzmann Stefan Solbach gingen ohne Erfolgserlebnis von den Tischen.

Details

 

Bezirksliga Mitte Gruppe 1

Bericht von Dr. Norbert Englisch

Punkteteilung im Lumdatal

Zweitvertretung der TSF Heuchelheim punktet nach 2:5-Rückstand in Odenhausen/Lumda - Nach dem klaren 9:1-Heimsieg über die TTG Eberstadt-Muschenheim stellen die Sportfreunde Oppenrod (7:3) aktuell – zumindest relativ – das zweitbeste Team in der Tischtennis-Bezirksliga nach dem spielfreien Tabellenführer Gießener SV III (10:0). Böse unter die Räder kam auch erneut Grün Weiß Gießen bei der TTG Büßfeld. Die SG Climbach stoppte ihre kleine Negativserie mit einem 9:7 Heimsieg gegen den VfB Ruppertsburg. Zweimal im Einsatz waren die TSF Heuchelheim II: Beim SV Odenhausen/Lumda erkämpften die Heuchelheimer ein Unentschieden, tags darauf unterlagen die TSF dem SSV Lardenbach/Klein-Eichen knapp mit 7:9.

SV Odenhausen/Lumda – TSF Heuchelheim II 8:8: Eine geschlossene Mannschaftsleistung boten die mit drei Ersatzleuten angetretenen Heuchelheimern. Jeder Akteur holte „sein“ Einzel, Andrzej Janicki im hinteren Paarkreuz gar beide. Bei den Gastgebern gingen Steffen Groß und Ersatzmann Daniel Frickel in den Einzeln leer aus, beide punkteten jedoch mit ihren Partnern im Doppel. Vorn erwies sich Sebastian Haupt als der überragende Spieler mit Siegen über Uwe Nitschke und Uwe Weber. Unentschieden trennte man sich auch in der Mitte, da verloren zunächst Reiner Gath und Oliver Buckolt gegen Marko Benner beziehungsweise Tino Magel, konnten sich in den Überkreuzspielen dann jedoch rehabilitieren. Hinten besiegte Michael Groß den Heuchelheimer Dirk Dietzel, gegen Janicki hatte sich der Lumdataler unglücklich mit 9:11 im fünften Satz geschlagen geben müssen. Die positive Doppelbilanz von 3:1 (zweimal Steffen Groß/Sebastian Haupt, Michael Groß/ Daniel Frickel) rettete den Gastgebern letztlich den Teilerfolg. Für Heuchelheim hatten anfangs Uwe Nitschke und Oliver Buckolt im Doppel gepunktet.

Details 

 

Bezirksklasse Mitte Gruppe 1

Bericht von Volker Sahl

Künz überragt im Derby

Nach zwei weiteren Siegen stürmt der TTC Rödgen mit makellosen 10:0-Punkten verdient an die Tabellenspitze der Tischtennis-Bezirksklasse 1. Der TSV Utphe und die TSG Leihgestern bleiben dicht dahinter. Im „Linesser“-Duell gab es ein gerechtes Remis. Die TSG Wieseck konnte mit dem ersten Saisonsieg den Kontakt ans Mittelfeld herstellen. Der TV Lich dagegen scheint schon früh in der Saison den Anschluss zu verlieren.

TSV Klein-Linden II - TV Großen-Linden III 8:8: Gerechtes Remis im Derby. Allerdings war es für die Gäste ein eher verlorener Punkt, denn nicht weniger als fünf Mal verlor man, teilweise hauchdünn im Entscheidungssatz. Besonders Christian Dietz kann das sicher bestätigen, verlor die Nummer 1 der Gäste gleich zweimal mit 9:11 im 5. Satz. Besser machte es der überragende Spieler des Abends, Hans-Jürgen Künz, der vorne beide Einzel und zusammen mit Dietz auch beide Doppel gewinnen konnte. Einen ganz starken Auftritt hatte auch Dennis Kostka, der ebenfalls zweimal aufs Siegertreppchen kam.

Die beiden anderen Gästepunkte holten Dimitri Severin und Stefan Cebulla. Die Gastgeber machten aus einem 3:3 ein 7:3 und standen dicht vor dem Sieg; Nach Punkten von Eißer/Backes, Zörb/Drolsbach, Oliver Borchardt, Matthias Zörb, Norbert Backes, Fabian Drolsbach und Ingo Eißer kam dann aber nur noch ein Pünktchen des starken Backes dazu. Nach 3:7 und 6:8-Rückständen holten Dietz/Künz mit einem souveränen 3:0 gegen Eißer/Backes das hochverdiente Unentschieden für den TV.

Details

 

Damen

Hessenliga Nord-Mitte

Bericht von Uwe Weichsel

Wißmar souverän

Viertes Spiel, vierter Sieg. Die Damen des TTC Wißmar gewannen in der Hessenliga 8:0 beim TTC Schönstadt.

TTC Schönstadt – TTC Wißmar 0:8: Die Gastgeberinnen wehrten sich beachtlich, blieben aber dennoch ohne Punktgewinn. Einem solchen am nächsten kam Sabine Bender, die Alisa Dietz erst im Entscheidungssatz den Vortritt lassen musste. Dietz gestaltete auch ihr zweites Einzel erfolgreich sowie das Doppel an der Seite von Theresa Neumann. Zwei 3:1-Erfolge als Solistin verbuchte Céline Kreiling. Sie bildete zudem ein siegreiches Doppel mit Christine Prell. Die Zähler im zweiten Paarkreuz holten Prell und Neumann.

Details

 

Verbandsliga Mitte

Bericht von Uwe Weichsel

Watzenborn gewinnt Derby

Das Verbandsliga-Lokalderby zwischen den TSF Heuchelheim und dem NSC W.-Steinberg ging an die Damen aus Pohlheim. Diese mussten sich allerdings tags darauf dem Spitzenreiter TLV Eichenzell geschlagen geben.

TSF Heuchelheim – NSC W.-Steinberg 4:8: Die NSClerinnen erarbeiteten sich zu Beginn einen 5:1-Vorsprung. Dabei siegte das Duo Iris Jacob/Julia Metz nach fünf Sätzen über Christine Lenke und Meike Schmidt. Außerdem für Watzenborn erfolgreich waren Christine Peschke/Claudia Meiß im Doppel sowie Peschke, Metz und Meiß in den Einzeln. Den einzigen Heuchelheimer Zähler holte zunächst Christine Lenke. Sie leitete mit einem Fünfsatzsieg gegen Peschke auch die Aufholjagd der TSF ein, ehe Stephanie Seibert und Meike Schmidt (3:2 gg. Meiß) auf 4:5 verkürzten. Julia Metz stoppte durch ein 3:1 über Linda Beukemann diesen Lauf. Peschke und Meiß machten schließlich für die Gäste alles klar. Meiß lag dabei mit 0:2 Sätzen gegen Lenke zurück und siegte noch mit 11:9, 11:9 und 13:11.

NSC W.-Steinberg – TLV Eichenzell 0:8: Fast durchweg knappe Niederlagen summierten sich in diesem Match zu einem scheinbar deutlichen 0:8. Dieser Spielverlauf bahnte sich bereits in den Doppeln an. Hier unterlagen Christine Peschke/Claudia Meiß 9:11 im Entscheidungssatz. Vivienna Morsch und Ulrike Leyrer hatten mit 11:3, 12:14, 9:11 und 8:11 das Nachsehen. In den Einzeln folgten dann fünf weitere 1:3-Niederlagen des NSC.

Details

 

 

 

Nachwuchs

Hessenliga Nachwuchs

Bericht von Dr. Norbert Englisch

Details  Jungen 18  Jungen 15  Mädchen 18

 

Alle Ergebnisse der letzten 10 Tage   weiter

Alle aktuellen Tabellen des Kreises   weiter

 

 

You have no rights to post comments

Wir verwenden Cookies, um auf unserer Internetpräsenz den Komfort zu erhöhen! Durch die weitere Nutzung dieser Internetseite stimmen Sie dem Einsatz von Cookies gemäß unserer Datenschutzbestimmungen zu!