[Update] VfB feiert in der Herren-Bezirksliga nach 3:7-Rückstand noch 9:7-Sieg über Vockenrod - Mit einem klaren 9:1-Heimsieg gegen Grün Weiß Gießen übergab die TTG Eberstadt-Muschenheim in der Tischtennis-Bezirksliga den zweiten Abstiegsrang an die TTG Kirtorf-Ermenrod, die beim verlustpunktfreien Tabellenführer Gießener SV III mit 5:9 verlor. Drei weitere heimische Vertreter folgen dem GSV III auf den Plätzen: Da die SG Climbach (9:5 über die TTG Büßfeld) und der VfB Ruppertsburg (9:7 über den TTC Vockenrod) zwei Vertreter aus dem Vogelsberg auf Distanz schicken konnten, muss das Unentschieden der Sportfreunde Oppenrod beim SSV Lardenbach/Klein-Eichen als Punktverlust gewertet werden.

Gießener Anzeiger

 
Herren

Oberliga Hessen

Bericht von Nils Torben Keune

Burgos und Güll als Matchwinner

Gießener SV macht erste Saisonniederlage in der Oberliga postwendend mit Sieg bei Aufstiegsfavoriten wett - Im siebten Spiel der diesjährigen Oberliga-Saison im Tischtennis erwischte es auch erstmals den zuvor verlustpunktfreien Gießener SV. Ohne ihren Kapitän Samuel Preuss kassierten die Weststädter eine 5:9-Niederlage in Biebrich. Einen Tag später zeigten die Gießener sofort Moral und setzten sich mit 9:7 beim Aufstiegsfavoriten TTC OE Bad Homburg durch. Damit thronen die Mittelhessen weiterhin an der Tabelle des Klassements und haben nun zwei Punkte Vorsprung vor der Zweitliga-Reserve aus Bad Homburg.

Für Jürgen Boldt, der jahrelang die Geschicke der Tischtennis-Abteilung des Gießener SV gelenkt hat und am Wochenende den verletzten Kapitän ersetzte, ist die aktuelle Momentaufnahme ein Beleg für die tolle Arbeit der Abteilung. „Außerdem haben wir mit Nicolas Burgos einen absoluten Glücksgriff getätigt. Er spielt super und nimmt Christian Güll den Druck. Mit Igor Maruk haben wir einen Spieler, der trotz seines Alters immer noch Topleistungen bringt und Domingo Cordero hat sich nochmals gesteigert. Im Moment passt einfach alles. Es ist Wahnsinn!“, so der GSVler.

TTC RW Biebrich – Gießener SV 9:5: Zu Beginn des Matches gaben Nicolas Burgos/Christian Güll gegen Frank Stephan/Joachim Schulz ganze elf Punkte ab. Parallel stemmten sich Igor Maruk/Domingo Cordero gegen Nico Stehle/Xiajun Gao vergeblich gegen eine Niederlage. Im Dreier-Doppel sicherten Dieter Buchenau/Jürgen Boldt gegen Kishore Kumar/Björn Kannenberg eine 2:1-Führung.

In den Einzeln waren die Hausherren überlegen. Einzig Burgos trumpfte zweimal gegen Gao und Stehle auf. Einen weiteren Sieg feierte Cordero gegen Schulz. Beim Stand von 6:5 für die TTCler entschieden drei extrem knappe Matches die Partie zugunsten der Biebricher. „Die Niederlage geht in Ordnung”, räumte Boldt ein.

TTC OE Bad Homburg II – Gießener SV 7:9: Erneut starteten die Gießener durch Nicolas Burgos/Christian Güll und Dieter Buchenau/Jürgen Boldt mit einer 2:1-Führung in das Match. In den Einzeln hielten die Gießener die Führung. Ein großarig auftrumpfender Burgos setzte sich vorne gegen die Zweitliga-erfahrenen Dominik Scheja und Hampl durch. Güll steuerte gegen Hampl einen weiteren Punkt bei. In der Mitte setzte sich Maruk im Duell der Abwehrspieler gegen Gehm durch. Hinten setzte sich Cordero gegen Lüttich und Grundmann durch.

Beim Stand von 8:7 avancierten Burgos/Güll gegen Hampl/Haberle zu den Matchwinnern und sicherten dem Gießener SV mit 11:8, 3:11, 11:8, 11:13 und 11:9 den Sieg.

Details

 

Hessenliga Nord-Mitte

Bericht von Dr. Norbert Englisch

Horvath macht den Deckel drauf

Großen-Linden springt mit drei Punkten aus zwei Spielen ins Mittelfeld der Hessenliga - Endlich in Bestbesetzung gelang Hessenliga-Neuling TV Großen-Linden durch das Unentschieden beim TSV Felsberg und den Heimsieg gegen den SV Ermschwerd ein mächtiger Satz ins Tabellenmittelfeld und damit weg von den Abstiegsplätzen. Tabellenführer NSC Watzenborn-Steinberg besiegte den FV Horas aus Fulda erwartet deutlich mit 9:3.

TSV Eintracht Felsberg – TV Großen-Linden 8:8: Mit Dirk Schneider und Uwe Schreiber wäre den Lindenern fast der Auswärtscoup in Felsberg gelungen. Obwohl Roland Fritsch und Dirk Schneider weder im gemeinsamen Doppel noch in ihren vier Einzelbegegnungen etwas Zählbares gelang, lagen die Gäste bis zum Schlussdoppel von Anfang an immer vorn. Zunächst punkteten Andrius Preidzius/Uwe Schreiber und Carsten Jung/Philipp Horvath mit 3:1-Doppelerfolgen. Mit drei hart erkämpften Fünfsatzerfolgen durch Jung (gegen Zimmermann), Horvath (gegen Biedebach) und Schreiber gegen Tonn und dem Sieg von Preidzius über Heimel gingen die TV-ler mit einer 6:3-Führung in die zweite Einzelrunde. Nachdem Preidzius auch im zweiten Einzel gegen Merle siegreich geblieben war, sah es nach einer faustdicken Überraschung aus, denn Linden stand beim 7:3 kurz vor dem Gesamterfolg. Vier deutliche 0:3-Niederlagen der Lindener brachten die Gastgeber auf 7:7 heran. Doch der überragende Horvath behielt die Nerven und gewann 3:1 gegen Tonn. Im Schlussdoppel lagen Preidzius/Schreiber gegen Imberger/Zimmermann mit 2:1 in Führung, mussten jedoch in den Entscheidungssatz – und der ging mit 11:13 unglücklich gegen das TV-Einserduo aus.

TV Großen-Linden – SV Ermschwerd 9:6: Für Roland Fritsch läuft es laufende Runde noch nicht besonders, denn auch gegen Ermschwerd blieb der Lindener ohne Erfolgserlebnis. Mit Simon Frodl-Dietschmann verlor er als Doppel 2 gegen Snasel/Tomaniec und nach einem 0:3 gegen Snasel blieb Fritsch gegen Tomaniec beim 9:11 im 5. Satz unglücklich auf der Verliererseite. Dafür punkteten Andrius Preidzius/Uwe Schreiber und Carsten Jung/Philipp Horvath im Doppel und alle übrigen Mannschaftskameraden im Einzel. Der im Doppel geschonte Dirk Schneider übertrumpfte einen 0:2-Rückstand gegen Blessmann zu einem ganz wichtigen Zähler, beim zweiten Einsatz unterlag er nur unglücklich mit 9:11 im 5. Satz gegen Heidrich. Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung ragten Carsten Jung (mit drei 3:0-Erfolgen) und Uwe Schreiber, der zweimal als 3:2-Einzelsieger den Tisch verließ, heraus. Preidzius besiegte Tomaniec, musste gegen Snasel beim 1:3 jedoch passen. Horvath verlor gegen Blum mit 1:3, machte aber mit seinem 3:1-Sieg über Wiesendorf den Deckel auf den so wichtigen TV-Heimsieg.

NSC Watzenborn-Steinberg – FV Horas Fulda 9:3: Auch ohne Spitzenspieler Fabian Moritz reichte es zu einem deutlichen 9:3-Heimsieg. Stefan Harnisch/Jakob Armbrüster und Torsten Kirchherr/Dennis Grötzsch gewannen ihre Doppel mit 3:0, Jan Hartmann/Tim Neuhof mussten gegen Oehlmann/Schneider nach 2:0-Führung allerdings noch in den Entscheidungssatz. Dieser endete mit 11:6 positiv für das NSC-Duo. Gegen den starken FV-Spitzenmann Oehlmann kassierten Hartmann und Harnisch Niederlagen, für Harnisch war es der erste Einzelverlust der Saison. Gegen Schneider blieben die beiden Watzenborner aber obenauf. Da Neuhof nach 2:1-Führung noch unglücklich mit 9:11 im 5. Satz verlor, konnte sich Kirchherr zweimal auszeichnen. Armbrüster und Grötzsch hatten mit Schramm bzw. Freund wenig Probleme.

Details

 

Verbandsliga Mitte

Bericht von Dr. Norbert Englisch

Heuchelheimer Doppelschwäche

Nachdem Aufsteiger TSF Heuchelheim gegen zwei als Abstiegskandidaten gehandelte Teams (Höchst/Nidder II, Biebergemünd) bereits verloren hatte, sollte gegen den SV Uttrichshausen das erste Erfolgserlebnis in der Verbandsliga her. Ohne Malsch und den kurzfristig krank ausgefallenen Jannik Schaaf kassierten die TSF nun ihre dritte Niederlage.

TSF Heuchelheim – SV Uttrichshausen 6:9: Ein Grund für die Niederlagen gegen eigentlich auf Augenhöhe zu sehenden Teams ist die schlechte Doppelbilanz der TSF. Ralf Neul/Michel Weiss führten gegen Malkmus/Breitenbach mit 2:0, verloren jedoch durch drei knappe Satzverluste. Im Match von Alexander Weiß/Uwe Nitschke mit Kapusta/Kimpel ging es hin und her, im Entscheidungssatz verloren die beiden Heuchelheimer wie ihr Einserduo mit 9:11 im Entscheidungssatz. Für Fabian Lenke/Tom Aeberhard war der Einsatz gegen Schäfer/Frischkorn bereits nach drei Durchgängen verloren. Das 0:3 bedeutete also erneut einen Rückschlag. Die drei folgenden Einzelsiege von Weiß, Neul und Lenke machten Hoffnung, es folgten jedoch vier Niederlagen. Neul gewann auch sein zweites Einzel, Lenke lieferte dem SV-Akteur Kimpel einen harten Kampf – jedoch vergeblich. Dann verkürzten Weiss und Youngster Aeberhard auf 6:8 und Nitschke führte 2:0 gegen Frischkorn. Den dritten Durchgang verlor der Heuchelheimer mit 12:14 unglücklich, danach jedoch gelang ihm beim 8:11 und 4:11 immer weniger.

Details

 

Bezirksoberliga Mitte Gruppe 1

Bericht von Dr. Norbert Englisch

Packendes Derby in Großen-Linden

Von den fünf der am 6. Bezirksoberliga-Spieltag beschäftigten heimischen Vertretern ging nur der TSV Allendorf/Lumda II bei seiner Heimniederlage leer aus. Das 4:9 gegen die ebenfalls bedrohten FT Fulda könnte bereits eine gewisse Vorentscheidung gegen die Allendorfer im Kampf um den Klassenerhalt bedeuten. Unter diesen Umständen ist das Unentschieden zwischen dem TV Großen-Linden II und dem TTC Wißmar das Beste, was den beiden „Gießener“ Vertretern passieren konnte.

TV Großen-Linden II – TTC Wißmar 8:8: Nach den Doppeln lag der TTC dank Tom Tworuschka/Moritz Schreiber und Michel Seibert/Noël Kreiling um Nasenlänge vorn und auch kurz vor dem Schlussdoppel, nachdem Kreiling mit seinem zweiten Einzelsieg und Frank Fahrland (3:0 über Gebhard Mandler) gepunktet hatten. Hinten hatte für die Lindener allein Arne Friede gegen Fahrland etwas Zählbares beigetragen. Im ersten Paarkreuz dominierten die Gastgeber durch Steffen Pohl und Simon Frodl-Dietschmann: Neben dem gemeinsamen Doppel punkteten sie beide gegen Moritz Schreiber und Frodl besiegte auch Tworuschka. Der Lumdataler revanchierte sich an Pohl mit einem 3:0-Sieg. In der Mitte war Daniel Schmidt vom TV der starke Mann mit Erfolgen über Namensvetter Carsten Schmidt und Michel Seibert. Im Schlussdoppel zwischen Pohl/Frodl-Dietschmann und Tworuschka/Schreiber ging es bis in den Schlusssatz, der glücklich mit 13:11 an die Gastgeber ging.

Details

 

Bezirksliga Mitte Gruppe 1

Bericht von Dr. Norbert Englisch

Ruppertsburger Aufholjagd

VfB feiert in der Herren-Bezirksliga nach 3:7-Rückstand noch 9:7-Sieg über Vockenrod

Mit einem klaren 9:1-Heimsieg gegen Grün Weiß Gießen übergab die TTG Eberstadt-Muschenheim in der Tischtennis-Bezirksliga den zweiten Abstiegsrang an die TTG Kirtorf-Ermenrod, die beim verlustpunktfreien Tabellenführer Gießener SV III mit 5:9 verlor. Drei weitere heimische Vertreter folgen dem GSV III auf den Plätzen: Da die SG Climbach (9:5 über die TTG Büßfeld) und der VfB Ruppertsburg (9:7 über den TTC Vockenrod) zwei Vertreter aus dem Vogelsberg auf Distanz schicken konnten, muss das Unentschieden der Sportfreunde Oppenrod beim SSV Lardenbach/Klein-Eichen als Punktverlust gewertet werden.

VfB Ruppertsburg – TTC Vockenrod 9:7: Lange sah es für die Gastgeber nach einer deftigen Heimpleite aus. Daniel Kozy/Michael Hahn bezwangen J. Fey/Späth im 5. Satz mit 11:7, aber Benedikt Vogeltanz/Alexander Kozy und Julian Vogeltanz/Patrick Strack bezogen Niederlagen. Im Verlauf der ersten Einzelrunde gelang erst dem hinteren Paarkreuz des VfB durch A. Kozy und Strack wieder etwas Zählbares zum 3:6-Halbzeitstand.

Als dann VfB-Spitzenmann D. Kozy dem Vockenroder Hollenbach zum 3:1-Sieg gratulieren musste, sah es nach einer heftigen Niederlage aus. Aber B. Vogeltanz machte den Anfang und die übrigen Mannschaftskameraden schlossen sich mit Erfolgen an. Elfmal lautete das Spielergebnis an diesem Abend 3:1, und D. Kozy/Hahn gaben mit eben einem 3:1 dem TTC Vockenrod den Rest.

Details 

 

Bezirksklasse Mitte Gruppe 1

Bericht von Volker Sahl

Klein-Linden im Krimi-Fieber

Nach dem 8:8 im Derby der Tischtennis-Bezirksklasse 1 gegen den TV Großen-Linden III ließ der TSV Klein-Linden in dieser Woche zwei weitere 8:8-Krimis folgen. Nach dem feinen 8:8 in Rödgen gab es zwei Tage später zuhause gegen Rüddingshausen ebenfalls dieses Resultat.

Nutznießer dieser Ergebnisse war der TSV Utphe, der den TV Großen-Linden schwer geschlagen nach Hause schickte. Wertvolle Siege im unteren Tabellenbereich gab es für Wieseck gegen Lich und Klein-Linden III gegen Staufenberg.

TTC Rödgen – TSV Klein-Linden II 8:8: Ein durchaus gerechtes Remis, gleichbedeutend mit dem ersten Fleck auf Rödgens zuvor blütenweißer Weste. Die Gastgeber führten, von den Eingangsdoppeln abgesehen, praktisch das ganze Spiel über die Stationen 4:2, 7:4 und 8:6, konnten aber dann den entscheidenden Nadelstich nicht setzen.

Bemerkenswert, dass es bei so vielen Spielen nur ganze zwei Fünfsatzmatches gab; und beide Mal war Oliver Bochardt vom TSV der Leidtragende. Möll/Wrobel gewannen zunächst nur ein Doppel für den TTC, Eißer/Backes und Zörb/Drolsbach machten es für die Gäste besser.

In den nachfolgenden elf Einzeln gab es durch den überragenden Julian Langsdorf (2), Norbert Backes und Matthias Zörb nur vier Gästepunkte zu vermelden, während das starke Spitzenpaarkreuz der Hausherren, Christian Langer und Alexander Möll, vorne alleine schon vier Punkte einsammeln konnte. Nils Keune und ein blendend aufgelegter Andre Schöppe (2) standen dann beim 8:6 vor dem TTC-Sieg, aber Fabian Drolsbach und das starke Schlussdoppel Eißer/Backes erkämpften im Schlussspurt noch das hochverdiente Unentschieden für die Gäste.

Details

 

Damen

Hessenliga Nord-Mitte

Bericht von Uwe Weichsel

Nur zwei Sätze abgegeben

Die Hessenliga-Damen des TTC Wißmar siegten 8:0 über den SC Niestetal II und gaben dabei nur zwei Sätze ab. Mit diesem Erfolg übernahmen die Wißmarerinnen die Tabellenführung von der punktgleichen SG Rodheim.

TTC Wißmar – SC Niestetal II 8:0: Bei den Gästen gab Jana Schorstein ihre Spiele kampflos ab. Ihren Teamkolleginnen gelangen in den verbliebenen fünf Spielen nur zwei Satzgewinne. Alisa Dietz, Karolin Schäfer, Christine Prell und Theresa Neumann erwiesen sich als deutlich überlegen. So war die Partie bereits nach einer Stunde und zehn Minuten beendet.

Details

 

Verbandsliga Mitte

Bericht von Uwe Weichsel

Hahn und Lenke überragen

Zwei spannende Spiele lieferten die Damen der TSF Heuchelheim in der Verbandsliga. Bei der TTG Vogelsberg II hatten sie dabei das bessere Ende für sich. Der SG Marbach mussten sie hingegen den Vortritt lassen.

TTG Vogelsberg II – TSF Heuchelheim 6:8: Das Duo Jasmin Hahn/Stephanie Seibert holte mit einem Fünfsatzsieg den ersten TSF-Zähler, während sich Christine Lenke und Kerstin Bender nach vier engen Sätzen geschlagen geben mussten. In den Einzeln überragten Hahn und Lenke. Sie holten hier zusammen sechs Punkte. Einmal als Solistin erfolgreich war Stephanie Seibert, die ihre beiden anderen Begegnungen jeweils 9:11 im Entscheidungssatz verlor.

SG Marbach – TSF Heuchelheim 8:5: Die Heuchelheimerinnen waren nahe dran an einem Remis. Zwei Partien gingen hauchdünn im fünften Durchgang verloren. Christine Lenke unterlag der bislang noch ungeschlagenen Julia Mondry 10:12 im Fünften. Linda Beukemann hatte im entscheidenden Abschnitt des letzten Matchs mit 11:13 das Nachsehen gegen die Marbacher Nummer zwei Marie Krieger. Dafür hatte Beukemann an der Seite von Stephanie Seibert den ersten Punkt für die TSF ergattert. Je zwei Einzelzähler verbuchten Christine Lenke und Meike Schmidt.

Details

 

 

 

Nachwuchs

Hessenliga Nachwuchs

Bericht von Dr. Norbert Englisch

Details  Jungen 18  Jungen 15  Mädchen 18

 

Alle Ergebnisse der letzten 10 Tage   weiter

Alle aktuellen Tabellen des Kreises   weiter

 

 

You have no rights to post comments

Wir verwenden Cookies, um auf unserer Internetpräsenz den Komfort zu erhöhen! Durch die weitere Nutzung dieser Internetseite stimmen Sie dem Einsatz von Cookies gemäß unserer Datenschutzbestimmungen zu!