Drucken

Karsten ZippAufwärts geht es beim Gießener SV. Sportlich und strukturell. Der zuletzt in Schieflage geratene Verein ist wieder in ruhige Fahrwasser gelangt. Notvorstand Turgay Schmidt scheint an den richtigen Stellschrauben gedreht zu haben. In der Tischtennis-Abteilung fiebert man nun dem Start in die Regionalliga entgegen. Zwar hat sich fast die gesamte Aufstiegsmannschaft verabschiedet, aber Abteilungsleiter Jürgen Boldt hat gleich mehrere interessante Talente zum Weststadt-Verein gelotst.
Zum Klassenerhalt dürfte es für die Nachwuchsmannschaft zwar nicht reichen. Aber der GSV will an einer erfolgreichen Zukunft basteln. Für die heimischen Fans aber bietet sich in der hoffentlich im September startenden Saison die Gelegenheit, hochklassige Tischtennis beim GSV zu bewundern. Immerhin eine schöne Aussicht in trüben sportlichen Corona-Zeiten.

Zugriffe: 653