Der TV Gro­ßen-Lin­den fährt in der Rück­run­de der Be­zirks­li­ga ein biss­chen Ach­ter­bahn. Nach ei­nem hauch­dün­nen 9:7 über den TSV Al­len­dorf II und ei­nem glat­ten 9:4 über Oden­hau­sen spiel­te der TV nun ge­gen den Ta­bel­len­letz­ten zu Hau­se un­ent­schie­den. Die TTG Mü­cke hat da­mit den An­schluss an die Lum­da­ta­ler (1:9 ge­gen Op­pen­rod) und die TSG Leih­ge­stern (3:9 bei GW Gie­ßen) ge­schafft. Das de­sig­nier­te Ab­stiegs-Trio ist nun punkt­gleich.

 Gießener Anzeiger

 
Herren

Oberliga Hessen

Bericht von Nils Torben Keune

„Kei­ner von uns hat gut ge­spielt“

Gie­ße­ner SV quält sich zum Er­folg ge­gen Ta­bel­len­schluss­licht / Mer­kel und Buch­enau mit Ner­ven­stär­ke

Das wä­re bei­na­he in die Ho­se ge­gan­gen! Mit ei­nem 9:7-Er­folg ge­gen das bis­her punkt­lo­se Schluss­licht SV Mit­tel­bu­chen ge­lang dem Gie­ße­ner SV ein ganz wich­ti­ger Sieg, um sich von den Ab­stiegs­plät­zen in der Ober­li­ga wei­ter zu dis­tan­zie­ren. Die Zit­ter­par­tie mit Hap­py­end fass­te Ka­pi­tän Sa­mu­el Preuss tref­fend zu­sam­men: „Wir sind heu­te mit ei­nem blau­en Au­ge da­von­ge­kom­men!“

Gie­ße­ner SV – SV Mit­tel­bu­chen 9:7

Zu Be­ginn des Spiels leg­ten die Gie­ße­ner mit ei­ner 1:2-Aus­beu­te in den Dop­peln ei­nen Fehl­start hin. Wäh­rend die Nach­wuchs­kräf­te Adam Ja­ni­cki/Mi­cha­el Mer­kel ge­gen Rick Bur­kard/Ni­co No­wigk klar do­mi­nier­ten, wur­de die Ent­schei­dung in den üb­ri­gen Du­el­len erst im fünf­ten Satz ge­fällt. Erst muss­ten sich Mi­losz Przy­blyk/Mo­ha­med Ga­ber El­za­her dem Gäs­te­duo Lu­kas Sou­cek/Nas­ra­tul­lah Nu­ri mit 8:11, 11:5, 13:15, 11:7 und 5:11 ge­schla­gen ge­ben; dann kas­sier­te das GSV-Dop­pel Sa­mu­el Preuss/Die­ter Buch­enau ge­gen Olaf Bel­ler/Re­sat Ak­dag eben­falls mit 11:7, 5:11, 8:11, 11:9 und 7:11 ei­ne Nie­der­la­ge.

Im An­schluss sorg­ten Przy­by­lik, Ja­ni­cki, El­za­her und Preuss mit kla­ren Sie­gen für ei­ne 5:2-Füh­rung. Die Ner­ven be­ru­hig­te das aber nicht, denn von den näch­sten sechs Ein­zeln ver­ließ ein­zig Przy­by­lik die Plat­te mit ei­nem Er­folg. An­statt ei­nen kla­ren Sieg ein­zu­fah­ren, fan­den sich die West­städ­ter am Ab­grund wie­der. Sie la­gen 6:7 zu­rück. Zu­dem schie­nen Buch­enau und Mer­kel auch in ih­ren zwei­ten Par­tien nicht gut ins Match zu fin­den. Mer­kel hat­te im er­sten Satz über­haupt kein Kon­zept ge­gen Ak­dag und muss­te mit 3:11 pas­sen. Bei Buch­enau sah es noch schlech­ter aus. Der GSV-Rou­ti­nier lag so­gar mit mit 0:2 ge­gen No­wigk in den Sät­zen zu­rück. Das hin­te­re Gie­ße­ner Paar­kreuz be­wies je­doch, dass es sehr gut mit Druck um­ge­hen kann. Buch­enau spiel­te sei­ne jahr­zehn­te­lan­ge Er­fah­rung im Pro­fi­tisch­ten­nis aus und si­cher­te mit 7:11, 8:11, 12:10, 18:16 und 11:4 den er­sten wich­ti­gen Punkt für die GSVler. Am Ne­ben­tisch ließ sich Mer­kel nicht lan­ge bit­ten und trum­pfte in den Folg­esät­zen im­mer stär­ker auf und hol­te mit 3:11, 12:10, 11:9 und 11:9 den Sieg. Dass die Gie­ße­ner am En­de so­gar ju­beln durf­ten, lag an Przy­by­lik/El­za­her, die im Ab­schluss­dop­pel Burk­hard/No­wigk klar in Schach hiel­ten.

„Je­der von uns hat heu­te nicht gut ge­spielt“, stell­te Ka­pi­tän Preuss nach dem Spiel nüch­tern fest. Um­so fro­her war er, dass sein Te­am am En­de mit 9:7 ge­siegt hat­te: „Der heu­ti­ge Sieg war enorm wich­tig. Da­durch ste­hen wir in der Ta­bel­le si­cher da und kön­nen uns in Ru­he auf die an­ste­hen­den Auf­ga­ben kon­zen­trie­ren.“

Details

 

Hessenliga

Bericht von Dr. Norbert Englisch

Klare Revanche

NSC trumpft gross auf! - Einen gelungenen Rückrundenauftakt feierte der NSC Watzenborn- Steinberg in der Herren-Hessenliga gegen den TSV Felsberg. Mit dem 9:2 revanchierten sich die Pohlheimer für die in der Vorrunde erlittene Niederlage deutlich.

NSC W.-Steinberg – TSV Felsberg 9:2: Allein Felix Stallmach ging gegen Felsberg leer aus. Mit Stefan Harnisch verlor der Watzenborner das Doppel gegen Imberger/ Zimmermann mit 1:3. Da jedoch Torsten Kirchherr/Dennis Grötzsch und Jan Hartmann/Jakob Armbrüster ihre Einsätze gegen Tonn/Schultze bzw. Leis/Jung erfolgreich beendeten, lag der Favorit in Führung. In der Begegnung zwischen Kirchherr und Zimmermann ging es nach dem Verlust des Auftaktsatzes für den NSCler hin und her, ehe Kirchherr zu einem 3:2-Erfolg mit 11:9 im 5. Satz kam. Noch schwerer tat sich Grötzsch gegen Leis. Der Watzenborner hatte sogar 0:2 im Rückstand gelegen, erhöhte aber mit zweimal 11:9 und 11:7 zum 5:1. Stallmach lieferte Jung bis zum Ende des vierten Durchgangs einen heißen Fight, wobei der erste und vierte Satz nur ganz unglücklich mit 14:16 bzw. 10:12 an den Felsberger gingen. Im 5. Durchgang fand Stallmach dann nicht mehr ins Spiel und gab 4:11 ab. Kirchherr und Harnisch kamen so zu ihren zweiten Einzeleinsätzen, die sie wie die übrigen NSC-Akteure – außer Stallmach – auch erfolgreich abschlossen.

Details

 

Verbandsliga Mitte

Bericht von Dr. Norbert Englisch

Ver­geb­li­che Auf­hol­jagd

Mit ei­nem zu­min­dest in die­ser Hö­he über­ra­schen­den 9:2-Hei­mer­folg ver­schaff­te sich der TV Gro­ßen-Lin­den in der Her­ren-Ver­bands­li­ga Luft nach hin­ten. Sei­nen Vor­run­den­sieg nicht wie­der­ho­len konn­te der TSV Al­len­dorf/Lum­da ge­gen den SV Flie­den. Dem Meis­ter­schafts­kan­di­da­ten TTG Mar­gre­ten­haun-Kün­zell ein­deu­tig un­ter­le­gen blieb der TSV Klein-Lin­den.

TSV Al­len­dorf/Lum­da – SV Flie­den 6:9: Auch oh­ne Ase­nov und Eng­lisch sind die Haupt­ur­sa­chen für die Heim­nie­der­la­ge schnell er­kannt: Nur ein Dop­pel­sieg von Ni­co Groh­mann/Man­fred Kru­pen­kow ge­gen M. Bo­de/Schmatz war et­was zu we­nig – und dann ging das Spit­zen­paar­kreuz auch noch in den Ein­zeln völ­lig leer aus. Lu­kas Mo­ser/Kons­tan­tin Schulz und Wal­ter Groh­mann/Ul­rich Bandt konn­ten ge­gen Viel/Gha­zoua­ni und Barth/R. Bo­de nichts aus­rich­ten. N. Groh­mann führ­te da­nach ge­gen M. Bo­de mit 2:0 und un­ter­lag noch un­glü­cklich – die üb­ri­gen Be­geg­nun­gen von Groh­mann und Kru­pen­kow gin­gen mit 1:3 ver­lo­ren. Da­mit fie­len die Lum­da­ta­ler zu­nächst mit 1:4 und spä­ter mit 3:8 vor­ent­schei­dend zu­rück. Mo­ser und Schulz hiel­ten die Gast­ge­ber mit ih­ren Er­fol­gen über Schmatz und Barth in der er­sten Ein­zel­run­de noch ei­ni­ger­ma­ßen am Le­ben. Nach dem 3:8-Rück­stand raff­ten sich Mo­ser, Wal­ter Groh­mann und Bandt zu En­er­gie­leis­tun­gen auf und ver­kürz­ten auf 6:8, die 0:3-Nie­der­la­ge von Schulz ge­gen R. Bo­de mach­te der Be­geg­nung dann ein En­de.

TSV Klein-Lin­den – TTG Mar­gre­ten­haun-Kün­zell 1:9: Dies­mal war es Jörg Drols­bach, dem der Eh­ren­zäh­ler über M. Mül­ler beim Stand von 0:6 für die Gast­ge­ber ge­lang – und das nach 0:2-Rück­stand. Ge­gen die star­ke TTG hat­ten über­haupt nur noch El­mar Schaub/Frank Drols­bach bei ih­rer 2:3-Nie­der­la­ge Chan­cen auf Zähl­ba­res. Mat­thi­as Ni­co­lai/Se­bas­ti­an Oe­lig­hoff wa­ren We­dertz/Leut­be­cher an­sons­ten gna­den­los un­ter­le­gen, er­gat­ter­ten we­nigs­ten den drit­ten Durch­gang mit 11:9. Für Jörg Drols­bach/Chris­ti­an Fens­te­rer war da­ge­gen kein Satz­ge­winn drin.

TV Gro­ßen-Lin­den – TTC Sal­müns­ter 9:2: Die Gast­ge­ber gin­gen durch drei 3:0-Sie­ge und drei 3:2-Er­fol­ge mit 6:0 in Füh­rung. Ar­vid Volk­mann/Uwe Schrei­ber, Dirk Schnei­der/Di­mi­tri Se­ve­rin (3:2) und Sa­da Ka­ra­ca/To­bis We­ber sorg­ten für ei­ne ein­wand­freie Dop­pel­bi­lanz. Zwi­schen Schnei­der und Leib­man ging es hin und her, das bes­se­re En­de hat­te der Gro­ßen-Lind­ner al­ler­dings klar mit 11:3 für sich. Volk­mann lag ge­gen Grot­he gar mit 0:2 hin­ten, dreh­te die Be­geg­nung aber noch er­folg­reich. Ka­ra­ca muss­te Korn nach ei­ner bit­te­ren Fünf­satz­nie­der­la­ge zum Sieg gra­tu­lie­ren und Se­ve­rin blieb ge­gen Lar­big chan­cen­los. Mehr ga­ben die Gast­ge­ber nicht her.

Details

 

Bezirksoberliga Mitte Gruppe 1

Bericht von Dr. Norbert Englisch

Was ist mit dem GSV II los?

Der bis vor zwei Wo­chen ver­lust­punkt­freie Spit­zen­rei­ter Gie­ße­ner SV II kas­sier­te bin­nen Wo­chen­frist sei­ne zwei­te Sai­son­nie­der­la­ge. Da­mit schwingt sich der FV Ful­da-Ho­ras II zu ei­nem ern­stzu­neh­men­den Kon­kur­ren­ten um die Be­zirks­ober­li­ga-Meis­ter­schaft auf. Wie im Hin­spiel kam der NSC W.-Stein­berg II zu ei­nem deut­li­chen Sieg über den TV An­gers­bach.

FV Ful­da-Ho­ras II – Gie­ße­ner SV II 9:4: Die Dop­pel­bi­lanz liest sich der­zeit ver­hee­rend, denn nach 27 Sie­gen und 7 Nie­der­la­gen in der ge­sam­ten Vor­run­de ste­hen nach drei Be­geg­nun­gen der Rück­run­de be­reits sie­ben Dop­pel­mis­ser­fol­ge zu Bu­che. Aus der Stamm­be­set­zung ver­fügt nur Jür­gen Boldt über ein po­si­ti­ves Ver­hält­nis in den Ein­zeln, Den­nis Schaf­fert ging im Spit­zen­paar­kreuz bis­her gänz­lich leer aus. Beim Ful­da­er Ver­tre­ter FV Ho­ras II kas­sier­ten die Sach­wim­mer auch noch fünf un­glü­ckli­che Fünf­satz­nie­der­la­gen. Zu­dem fehl­te Jo­nas Acker – es kam al­so ei­ni­ges zu­sam­men. Jür­gen Boldt/Phil­lip Win­gert star­te­ten mit ei­ner 1:3-Nie­der­la­ge, Den­nis Schaf­fert/Mat­thi­as Heick­mann blie­ben chan­cen­los. Mar­kus Geiß­ler/Rast­is­lav Mi­chal­ko dreh­ten ei­nen 1:2-Rück­stand noch zum 3:2-Sieg. Wäh­rend Boldt als ein­zi­ger GSV-Ak­teur sei­ne bei­den Ein­zel hol­te, trug nur noch Win­gert mit sei­nem Sieg über Wag­ner et­was Zähl­ba­res bei. Schaf­fert, Geiß­ler und Heick­mann un­ter­la­gen in der er­sten Ein­zel­run­de je­weils mit 2:3. Beim Stand von 4:7 kas­sier­ten dann noch Win­gert und Geiß­ler im 5. Satz ganz bit­te­re Nie­der­la­gen.

TV An­gers­bach – NSC W.-Stein­berg II 2:9: Mar­tin Rich­ter/Hen­ning Bem­be­nek ver­lo­ren 1:3. Tors­ten We­ber/Bernd Com­mer­scheidt ka­men je­doch post­wen­dend zum Aus­gleich. Ma­xi Dörr/Tho­mas Do­mi­cke käm­pften sich zu ei­nem 11:9 im Ent­schei­dungs­satz durch. Dörr muss­te Möl­ler dann im Ein­zel zum Sieg gra­tu­lie­ren, wäh­rend Do­mi­cke ge­gen Stütz mit 3:0 klar oben­auf blieb. Fünf wei­te­re 3:0-Er­fol­ge so­wie der 3:1-Sieg von Bem­be­nek über Lang­was­ser ma­chen die NSC-Über­le­gen­heit in den Ein­zeln deut­lich. Die Wat­zen­bor­ner schei­nen jetzt in der Rück­run­de an­ge­kom­men zu sein.

Details

 

Bezirksliga Mitte Gruppe 1

Bericht von Dr. Norbert Englisch

Gro­ßen-Lin­den fährt wei­ter Ach­ter­bahn

Trio im Ab­stiegs­kampf / Al­len­dorf, Leih­ge­stern und Mü­cke II jetzt punkt­gleich

Der TV Gro­ßen-Lin­den fährt in der Rück­run­de der Be­zirks­li­ga ein biss­chen Ach­ter­bahn. Nach ei­nem hauch­dün­nen 9:7 über den TSV Al­len­dorf II und ei­nem glat­ten 9:4 über Oden­hau­sen spiel­te der TV nun ge­gen den Ta­bel­len­letz­ten zu Hau­se un­ent­schie­den. Die TTG Mü­cke hat da­mit den An­schluss an die Lum­da­ta­ler (1:9 ge­gen Op­pen­rod) und die TSG Leih­ge­stern (3:9 bei GW Gie­ßen) ge­schafft. Das de­sig­nier­te Ab­stiegs-Trio ist nun punkt­gleich.

TV Gro­ßen-Lin­den II – TTG Mü­cke 8:8: Zur Halb­zeit führ­ten die Gast­ge­ber noch mit 6:3. To­bi­as We­ber/Si­mon Frodl-Diet­schmann und Hans-Jür­gen Künz/Wolf­gang Oel­rich ge­wan­nen ih­re Dop­pel si­cher, Tho­mas Krä­mer/Di­mi­tri Se­ve­rin ha­ben sich ge­gen das TTG-Ein­ser­dop­pel Wen­del/Stieh­ler beim 1:3 acht­bar aus der Af­fä­re ge­zo­gen. Nach den vier Ein­ze­ler­fol­gen von We­ber (3:2 über Wen­del), Krä­mer ge­gen Stieh­ler, Künz (12:10 und zwei­mal 13:11 über Zim­mer) und Se­ve­rin über Be­cker wähn­ten sich die TV-Ak­teu­re al­so auf der Sie­ger­stra­ße. In der zwei­ten Ein­zel­run­de folg­te je­doch ein Ein­bruch der Gast­ge­ber mit nur ei­nem Er­folg von Se­ve­rin über Metz. We­ber/Frodl-Diet­schmann be­hiel­ten aber trotz des 7:8-Rück­stands die Ner­ven und schau­kel­ten ei­nen kla­ren 3:1-Sieg über Wen­del/Stieh­ler zum Un­ent­schie­den nach Hau­se.

GW Gie­ßen – TSG Leih­ge­stern 9:3: Die zwei­fa­che Er­satz­ge­stel­lung war für den Auf­stei­ger kein gro­ßes Han­di­cap, denn Dirk Horst/Axel Heck­ner schlu­gen Jo­han­nes Leun/Rolf Gin­ter mit 3:1, Horst be­sieg­te zu­dem Mar­co Speng­ler. Heck­ner muss­te al­ler­dings Gin­ter im Ein­zel den Vor­tritt las­sen. Für die TSG punk­te­ten Ra­fa­el Volk-de la Ve­ga/Speng­ler und Ale­xan­der Repp/Chris­ti­an Jung ge­gen Chris­ti­an Görg­mayr/An­dre­as Schirl bzw. Tim Bir­ken­hau­ser/Gi­an­lu­ca El­ler je­weils mit 3:1. Bis auf den Gin­ter-Er­folg setz­te es in den Ein­zel­be­geg­nun­gen für Leih­ge­stern aus­schließ­lich Nie­der­la­gen: Jung ver­lor ge­gen El­ler und Bir­ken­hau­er 0:3, Repp und Volk-de la Ve­ga zwan­gen Görg­mayr je­weils er­folg­los in den Ent­schei­dungs­satz. Der Rest ging an die Gast­ge­ber.

Sport­freun­de Op­pen­rod – TSV Al­len­dorf/Lum­da II 9:1: Chris­ti­an Keil/Frank Flohr und Ti­mon Schwarz/Vik­tor Kru­pen­kow ge­wan­nen je­weils den er­sten Durch­gang ge­gen die Sport­freun­de-Du­os Cars­ten Schmidt/Jür­gen Fie­ser bzw. Mar­kus Hen­rich/Ma­nu­el Ru­schig, muss­ten je­doch nach 1:3 bzw. 2:3 den Gast­ge­bern zum Sieg gra­tu­lie­ren. Oh­ne Satz­ge­winn blie­ben Kons­tan­tin Schulz/Lu­kas Bla­ho­wetz ge­gen Se­bas­ti­an Stein­bre­cher/Lutz Zopp­ke. Keil kam mit 12:10 im 5. Satz ge­gen Stein­bre­cher dann glü­cklich zum TSV-Eh­ren­zäh­ler, Stein­bre­cher tat sich auch im letz­ten Match der Be­geg­nung ge­gen Schulz schwer. Im 4. Satz mach­te er beim 11:3 al­ler­dings kur­zen Pro­zess mit dem Al­len­dor­fer. So konn­ten sich dann doch noch al­le Op­pen­rö­der Ak­teu­re als Ein­zel­sie­ger fei­ern las­sen.

TSF Heu­chel­heim – TTC Wiß­mar 9:1: Wie­der oh­ne Te­kes, Marx und Jähn und mit Er­satz­mann Sö­ren Genz aus der vier­ten Mann­schaft war für die Gäs­te noch we­ni­ger drin als in der Vorr­run­den­be­geg­nung. Vier Satz­ge­win­ne er­käm­pften sich die Wiß­ma­rer, drei da­von gin­gen auf das Kon­to von To­bi­as Gold­mann bei sei­nem kla­ren Sieg über Mar­tin Haj­du. And­re Malsch ließ Marc Hen­kel noch ei­nen Satz­ge­winn. Die Dop­pel­be­geg­nun­gen gin­gen al­les­amt mit 3:0 an die fa­vo­ri­sier­ten Gast­ge­ber (Haj­du/Malsch-Gold­mann/Gun­ter Pen­zel; Ralf Neul/Uwe Nitsch­ke-Frank Fahr­land/Stef­fen Krei­ling, Mi­chel Weiss/Jo­nat­han Koll­mar-Hen­kel/Genz).

TSV Klein-Lin­den II – SV RW Oden­hau­sen/Lda 9:0: Mit zwei­fa­chem Er­satz war für den SV bei den Gie­ße­ner Vor­städ­tern nicht viel zu ho­len. Nach zwei­mal 0:3, drei­mal 2:3 und vier­mal 1:3 muss­te man so­gar oh­ne Eh­ren­zäh­ler den Nach­haus­eweg an­tre­ten. Die Er­satz­leu­te Bernd Lang/Mar­tin Dörr bot der SV als Ein­ser­dop­pel auf, die ge­gen Wil­li Zam­pe­dri/Ro­bin Schrei­ber nichts zu be­stel­len hat­ten. Stef­fen Groß/Se­bas­ti­an Haupt lie­fer­ten Ale­xan­der Roß­bild/Chris­ti­an Fens­te­rer zwar ei­nen gu­ten Kampf, ver­lo­ren je­doch 1:3.

So ruh­ten dann die Hoff­nun­gen der Lum­da­ta­ler vor al­lem auf Mar­ko Ben­ner/Ti­no Ma­gel und Stef­fen Groß, die ge­gen Chris­ti­an Jung/Dirk Eschen­burg bzw. Zam­pe­dri mit 2:0 in Füh­rung gin­gen. Bei­de Ma­le gin­gen die Aus­ein­an­der­set­zun­gen aber noch deut­lich an die Gast­ge­ber. Dann hat­te Er­satz­mann Lang nach 0:2-Rück­stand ge­gen Schrei­ber den Eh­ren­zäh­ler auf dem Schlä­ger, un­ter­lag je­doch un­glü­cklich mit 12:14 im Ent­schei­dungs­satz.

Post SV Gie­ßen – VfB Rup­perts­burg 9:1: Nicht ein­mal zwei Stun­den dau­er­te die un­glei­che Be­geg­nung – und hät­te nicht Mi­cha­el Hahn fünf Durch­gän­ge ge­gen Fa­bi­an Bütt­ner zum Eh­ren­zäh­ler be­nö­tigt, wä­re die Sa­che noch schnel­ler be­en­det ge­we­sen. Hahn (mit Da­ni­el Ko­zy) und Bütt­ner (mit An­dre­as Schmalz) hat­ten sich be­reits im Dop­pel ge­gen­über­ge­stan­den, da war das Duo der Schwarz­gel­ben als 3:1-Sie­ger von der Plat­te ge­gan­gen. Ju­li­an Vo­gel­tanz/Ale­xan­der Ko­zy und Pa­trick Strack/Jo­chen Ge­bau­er gin­gen ge­gen An­dre­as und Mar­co Morsch bzw. Mi­cha­el Morsch/Bi­jan Fink leer aus. Mar­co Morsch konn­te sich ge­gen D. Ko­zy dann zum zwei­ten Mal als Ein­zel­sie­ger fei­ern las­sen.

Details

 

Bezirksklasse Mitte Gruppe 1

Bericht von Volker Sahl

Vor­ent­schei­dung im Ab­stiegs­kampf

Reis­kir­chen be­zwingt Clim­bach und dis­tan­ziert da­mit Grün-Weiß und Grün­berg / Kri­mi in Klein­lin­den

Durch den ganz wich­ti­gen 9:4-Er­folg der TSG Reis­kir­chen in der Be­zirks­klas­se 1 ge­gen die SG Clim­bach rückt der Re­le­ga­ti­ons­platz für die er­neut sieg­lo­sen Te­ams vom SV Grün-Weiß Gie­ßen und dem TSV Grün­berg in wei­te Fer­ne.

SV Stau­fen­berg – TV Lich 5:9: Ob­wohl in Best­be­set­zung und zu­dem an ei­ge­nen Ti­schen muss­te sich der SV ge­schla­gen ge­ben. Da nutz­te auch der Sah­ne­tag des star­ken Jens Be­cker (2) nichts, denn nur Hass­el­bach/Klein­wort (11:9 im 5. gg. Röhm/Dürr), Den­nis Klein­wort und Ulf Czar­no­jan steu­er­ten wei­te­re Zäh­ler bei. Beim Gast spiel­te Adam Za­wal­ski (2) vor­ne über­zeu­gend auf, aber auch Ju­rij Böspf­lug war mit sei­nen zwei Sie­gen gut auf­ge­legt, wo­bei das 16:14 im 5. Satz ge­gen Jens Mül­ler ver­dammt knapp war. Tor­ben Jung, Mei­nolf Ei­er­danz, Jo­chen Dürr und die Dop­pel Za­wal­ski/Jung bzw. Ei­er­danz/Böspf­lug hol­ten den Rest.

NSC W.-Stein­berg III – TSV Ut­phe 9:4: Das war nach den Er­geb­nis­sen der Vor­wo­che so nicht un­be­dingt zu er­war­ten. Der NSC hat­te ei­nen tol­len Start, denn au­ßer der hauch­dün­nen Nie­der­la­ge von Sol­bach/Fel­de ge­gen Wen­zel/Ran­ge mit 10:12 im Fünf­ten ge­wan­nen die Haus­her­ren sie­ben Spie­le in Fol­ge: Sar­kis/Bu­dak, Bem­be­nek/Stein­metz-Bon­ze­li­us (12:10 im 5. gg. Der­tin­ger/Beut­ler), Mel­kun Sar­kis, Ste­fan Sol­bach, Lu­kas Bu­dak, Bernd Fel­de und Hen­ning Bem­be­nek schaff­ten das vor­ent­schei­den­de 7:1. Erst Ste­fan Der­tin­ger, Jo­chen Ran­ge und Ste­fan Büt­tel konn­ten dann da­ge­gen­hal­ten. Der star­ke Sar­kis und Rou­ti­nier Fel­de mit sei­nem zwei­ten Sieg mach­ten dann den Sack zu.

TSV Grün­berg – Gie­ße­ner SV III 2:9: Et­was ge­är­gert ha­ben die Haus­her­ren die Schwim­mer schon, denn Man­fred Dörr und Ke­vin Theiß ge­lan­gen fei­ne Sie­ge ge­gen Ar­ne Ap­punn und Rei­ner Mai­er. Auch Klinc/Dörr im Dop­pel und Ale­xan­der Piel­ka im Ein­zel schaff­ten es über die vol­le Dis­tanz. An­sons­ten gab der Fa­vo­rit den Ton an und bleibt durch Frie­de/Er­kal, Heick­mann/Kha­meh­gir, Ap­punn/Mai­er, Mat­thi­as Heick­mann (2), Ar­ne Frie­de (2), Pej­man Kha­meh­gir und Meh­met Zi­ya Er­kal wei­ter un­be­siegt.

GW Gie­ßen II – TSG Wie­seck 2:9: War‘s das schon für den Auf­stei­ger? Auf­grund der Wie­se­cker Per­so­nal­pro­ble­me hat­ten sich die Grün­wei­ßen wohl mehr aus­ge­rech­net. Knack­punkt si­cher gleich zwei knap­pe Fünf­satz-Nie­der­la­gen der Dop­pel Keu­ne/Horst (gg. Bol­ler/Som­mer­lad) und Heck­ner/Mohr (eh­ren­wer­tes 10:12 im 5. gg. La­ni-Way­da/Pausch). Kam­per­mann/Bel­lof schaff­ten zwar den An­schluss, aber nur noch Den­nis Bel­lof steu­er­te ei­nen Ein­zel­zäh­ler bei. Die Gäs­te ka­men durch Bern­hardt-La­ni Way­da (2), Claus Bol­ler (2), Pa­scal Pausch, Han­nes Her­mann und Jo­han­nes Kel­ler (fei­nes 3:2 gg. Kam­per­mann) zum kla­ren Er­folg.

TSG Reis­kir­chen – SG Clim­bach 9:4: In Best­be­set­zung mach­te die TSG mit die­sem in der Hö­he si­cher über­ra­schend kla­ren Sieg ei­nen gro­ßen Schritt weg von den di­rek­ten Ab­stiegs­plät­zen. Zu­nächst un­ter­la­gen je­weils die Dop­pel 1 der Te­ams, denn Mu­cha­met­ga­riev/Stroh ge­wan­nen eben­so si­cher ge­gen Horst/Holl­na­gel wie auf der an­de­ren Sei­te Laun­spach/Kaas ge­gen Zim­mer/Frick. Das wich­ti­ge Dop­pel 3 ging durch An­to­ni/Sau­er an die Haus­her­ren. Björn Horst für die TSG und Spit­zen­spie­ler Nils Zim­mer für die Gäs­te wa­ren die näch­sten Ge­win­ner. Vier Sie­ge in Fol­ge (Jens Laus­npach, Ale­xan­der An­to­ni, Björn Kaas und Thors­ten Sau­er) brach­ten die Vor­ent­schei­dung. Zwar konn­te der über­ra­gen­de Zim­mer noch­mal ge­gen­steu­ern, und auch Mar­cel Mat­tern lan­de­te noch ei­nen Sieg, aber Axel Holl­na­gel und er­neut der über­zeu­gen­de An­to­ni brach­ten den wert­vol­len TSG-Er­folg ins Ziel.

TV Lich – TSV Beu­ern 9:4: Dem TV ge­lang ein kla­rer Sieg ge­gen zu­letzt star­ke Gäs­te, die al­ler­dings die hal­be 2. Mann­schaft mit in die Bier­stadt brach­ten. So mach­te sich das Feh­len von Tor­ben Jung auf Li­cher Sei­te kaum be­merk­bar. Bur­mann/Thi­lo Schä­fer, Bernd Bur­mann (3:2 gg. Röhm), Man­fred Nos­ke (11:9 im 5. gg. Böspf­lug) und Ste­fan He­de­rich hol­ten die Gäs­te­punk­te. Er­folg­reich­ste Li­cher wa­ren Adam Za­wal­ski und Mei­nolf Ei­er­danz, die bei­de ih­re Ein­zel und Dop­pel ge­wan­nen. Ul­rich Ka­del, Tho­mas Röhm und Ju­rij Böspf­lug be­sorg­ten den Rest.

TSV Klein­lin­den III – TSV Beu­ern 7:9: Ein Blitz­start der Gäs­te durch Stein­mül­ler/Schä­fer, Rei­schel/Bur­mann, Nos­ke/Kau­lich, Bernd Bur­mann und Bernd Rei­schel schock­te den „Sän­ger-lo­sen“ TSV kaum. Mat­thi­as Zörb und Ro­bin Schrei­ber ar­beit­eten am An­schluss, aber nach Sie­gen von Nor­bert Stein­mül­ler (3:2 gg. Helm) und Man­fred Nos­ke sah es beim 2:7 nach ei­ner kla­ren An­ge­le­gen­heit aus. Drei blitz­sau­be­re Er­fol­ge von Nik­las Grab­be, Nor­bert Ba­ckes und Mat­thi­as Zörb so­wie ein Zit­ter­sieg von Bas­ti­an Helm (11:9 im 5. Satz gg. Schä­fer) brach­ten die Gast­ge­ber wie­der ran. Der star­ke Man­fred Nos­ke si­cher­te schon mal das Re­mis für die Gäs­te. Ju­li­an Langs­dorf mach­te das Spiel noch­mal span­nend, das war aber das Ab­schluss­dop­pel dann nicht mehr. Zu do­mi­nant ge­wan­nen die Beu­er­ner Bernds (Rei­schel und Bur­mann) ge­gen Grab­be/Helm.

Details

 

Bezirksklasse Mitte Gruppe 2

Bericht von Nils Torben Keune

Chan­cen­los ge­gen Spit­zen­rei­ter

Die Fest­wo­chen für die hei­mi­schen Te­ams en­de­ten in der Be­zirks­klas­se 2 ab­rupt. Der SV Et­tings­hau­sen muss­te sich so­wohl dem TGV Schot­ten (5:9) als auch dem TTC Vo­cken­rod (2:9) ge­schla­gen ge­ben. Auch den SSV Lar­den­bach/Kl.-Ei­chen hat es erst­mals er­wischt. Der SSV muss­te sich dem Spit­zen­rei­ter von der TTG Kir­torf-Er­men­rid II mit 4:9 ge­schla­gen ge­ben.

SV Et­tings­hau­sen – TGV Schot­ten 5:9: Die Dop­pe­laus­beu­te der SVler war mit zwei Punk­ten noch ganz. Ebin­ger/Höf­li­ger setz­ten sich ge­gen Schmidt/Heu­chert klar durch und Pen­schins­ki/Damm wa­ren ge­gen Rühl/Mat­tes mit 11:9 im Ent­schei­dungs­satz er­folg­reich. Schmidt/Wein­elt hat­ten ge­gen Mat­tern/Deu­bel das Nach­se­hen. Im Ein­zel sam­mel­te Schmidt zwei Fünf-Satz-Sie­ge ge­gen Heu­chert und Schmidt. Ei­nen wei­te­ren Punkt hol­te Ebin­ger ge­gen Deu­bel.

SV Et­tings­hau­sen – TTC Vo­cken­rod 2:9: Das Schi­cksal nahm schon in den Dop­peln sei­nen Lauf. So­wohl Ebin­ger/Höf­li­ger als auch Aff/Pe­try und Schmidt/Pen­schins­ki schau­ten in die Röh­re. Im Ein­zel be­stä­tig­te Schmidt mit ei­nem Sieg ge­gen Schwalm sei­ne star­ke Form. Der jun­ge SVler hat in der Rück­run­de al­le sie­ben Ein­zel für sich ent­schie­den. Für ein we­nig Er­geb­nis­kos­me­tik sorg­te au­ßer­dem Höf­li­ger mit ei­nem Er­folg ge­gen Koch.

TTG Kir­torf-Er­men­rod II – SSV Lar­den­bach/Kl.-Ei­chen 9:4: In den Dop­peln er­spiel­te sich der SSV mit 2:1 ei­ne gu­te Aus­beu­te. Wäh­rend Schmidt/G. Berg Hol­len­bach/Rühl un­ter­la­gen, hiel­ten D. Berg/Hol­le­de­rer und Han­sel/Wee­ke (11:9 im 5. Satz) ge­gen Schind­ler/Ka­sper bzw. Strohm/Die­bel den Au­ßen­sei­ter im Ren­nen. Dann zeig­te sich die Klas­se des Spit­zen­rei­ters. Nur Wee­ke sam­mel­te ge­gen Ka­sper im er­sten Durch­gang ei­nen Punkt für die Gäs­te. In der zwei­ten Ein­zel­run­de sorg­te Schmidt ge­gen Hol­len­bach für das ein­zi­ge SSV-Er­folgs­er­leb­nis.

Details

 

Damen

Oberliga Hessen

Bericht von Uwe Weichsel

Zweiter Sieg in Folge

Ihren zweiten Sieg in Folge feierten die Oberliga-Damen des NSC W.-Steinberg. Durch das 8:2 über den TLV Eichenzell hielten die Pohlheimerinnen einen weiteren Konkurrenten im Abstiegskampf auf Distanz.

NSC W.-Steinberg – TLV Eichenzell 8:2: Zwei gewonnene Doppel ebneten den Watzenborner Weg zum Erfolg. Das Duo Lara Nohl/Julia Zitzer gewann nach vier Sätzen, während Melanie Morsch und Karolin Schäfer im fünften Durchgang mit 13:11 die Oberhand behielten. Dieses Ergebnis stand auch am Ende von Lara Nohls erstem Einzel, allerdings nicht zu ihren Gunsten. Dafür gelang es Morsch und Zitzer, den Vorsprung zu halten. Die zweite Einzelrunde ging dann durch Morsch, Nohl, Zitzer und Schäfer komplett an den NSC, wobei Julia Zitzer im Entscheidungssatz 11:9 siegte.

Details

 

Hessenliga Nord-Mitte

Bericht von Uwe Weichsel

Gut mitgehalten

Gut mitgehalten, aber 4:8 verloren. Dies ist die Bilanz nach dem Spiel der Heuchelheimer Damen gegen den Hessenliga-Zweiten KSV Auedamm. In der Erfolgsspur blieb der NSC W.-Steinberg II mit einem 8:2-Sieg beim VfL Lauterbach.

Kasseler Spvgg. Auedamm II – TSF Heuchelheim 8:4: Die TSF gerieten direkt 0:2 in Rückstand. Christine Lenke/Meike Schmidt verloren 8:11, 10:12, 10:12, ehe Luisa Kristin Siewert/Nadine Weber im vierten Satz mit 10:12 das Nachsehen hatten. Bei ihren Einzeln im ersten Paarkreuz musste Siewert zwei weitere Viersatzniederlagen hinnehmen, wobei in einem Match der vierte Durchgang mit 16:18 wegging. Ein hart erkämpfter Fünfsatzsieg gelang dafür Weber. Ihr zweites Einzel musste sie allerdings im Entscheidungssatz abgeben. Herausragend bei Heuchelheim war Lenke, die ihre drei Soloauftritte erfolgreich gestaltete und dabei einmal einen 1:2-Satzrückstand aufholte.

VfL Lauterbach – NSC W.-Steinberg II 2:8: Bis zum Stand von 2:2 war diese Partie offen. Für den NSC gepunktet hatten dabei Jessika Andraczek und Anja Serafin im Doppel sowie Andraczek als Solistin. Mit nur einem Satzverlust erspielte sich Watzenborn anschließend durch Jacqueline Kowalski, Julia Metzner, Andraczek und Serafin einen 6:2-Vorsprung. Den Gesamtsieg besiegelten schließlich Fünfsatzerfolge von Metzner und Kowalski.

Details

 

Verbandsliga Mitte

Bericht von Uwe Weichsel

Spannende Spiele

Spannende Spiele lieferten die heimischen Vertreter in der Damen-Verbandsliga ab. Die Spvgg. Frankenbach kam zu einem 7:7 bei der SG Rodheim II und der NSC W.-Steinberg III gewann 8:6 in Großkrotzenburg.

SG Rodheim II – Spvgg. Frankenbach 7:7: Die Gastgeberinnen traten nur zu dritt an, hatten aber ein sehr starkes erstes Paarkreuz. Sandra Michel (Bilanz: 32:1) und Kerstin Weber (15:2) gewannen alle ihre Spiele. Einen Fünfsatzsieg für Frankenbach ergatterten Susanne Pulz und Kathrin Wack im Doppel. Beim Stand von 4:3 für die Spielvereinigung mussten beide allerdings hauchdünne Niederlagen im Entscheidungssatz hinnehmen. Deutliche Erfolge für die Gäste holten Nicole Schmidt und Julia Findt. Dazu kamen die kampflos erhaltenen Zähler für Findt/Schmidt, Wack, Schmidt und Pulz.

TV Großkrotzenburg – NSC W.-Steinberg III 6:8: Durch 3:1-Erfolge der Doppel Iris Jacob/Ulrike Leyrer und Christine Peschke/Claudia Meiß ging Watzenborn in Führung. Großkrotzenburg glich aber direkt aus, wobei Meiß ein 16:18 im Entscheidungssatz hinnehmen musste. Später gab es noch zwei weitere Fünfsatzspiele, die beide an Peschke gingen. Zwei Siege in den Einzeln verbuchte auch Leyrer. Jeweils einmal erfolgreich waren hier Jacob und Meiß.

Details

 

Bezirksoberliga Mitte Gruppe 1 

Bericht von Nils Torben Keune

Wirk­ner trumpft auf

In der Tisch­ten­nis-Be­zirks­ober­li­ga der Da­men spie­len die Grün-Wei­ßen aus Gie­ßen wei­ter­hin groß auf. Zu ei­nem Sieg reich­te es die­ses Mal aber nicht. Die in der Rück­run­de noch un­ge­schlag­enen Gie­ße­ne­rin­nen muss­ten sich ge­gen Hau­ne­dorf trotz zwi­schen­zeit­lich kla­rer Füh­rung mit ei­nem Un­ent­schie­den zu­frie­den ge­ben.

Der TSV Beu­ern II muss­te hin­ge­gen ei­nen wei­te­ren Rück­schlag im Ab­stiegs­kampf hin­neh­men. Mit 4:8 ging das Te­am von Mann­schafts­füh­re­rin Ka­thrin Fi­na ge­gen den di­rek­ten Kon­kur­ren­ten aus Hün­feld leer aus.

Hün­fel­der SV – TSV Beu­ern II 8:4: Im Dop­pel war für die TSVler nichts zu ho­len. So­wohl Chris­ta Hol­land-Nell/Gud­run Jung als auch Fi­na/Li­sa Bal­zer muss­ten ge­gen Git­te Baum­gart/Kers­tin Bräu­ning be­zie­hungs­wei­se El­ke Blu­cha/Kers­tin Bräu­ning ei­ne Nie­der­la­ge ein­ste­cken.

Im Ein­zel trum­pfte Jung mit ei­nem Dop­pel­pack ge­gen Pertl und Bräu­ning auf. Je ei­nen Zäh­ler sam­mel­ten und Hol­land-Nell und Bal­zer. Mehr war für den TSV nicht drin.

SV Grün-Weiß Gie­ßen – KSG Hau­ne­dorf 7:7: Dé­si­rée Wirk­ner/Sa­bri­na Krieg hol­ten im Dop­pel ei­nen Punkt ge­gen Ma­nu­ela Vey/Ur­su­la Kir­cher. Pa­ral­lel muss­ten sich Sig­rid Dis­se/Ni­na Diet­rich dem Gäs­te­duo An­ne Göb/Sa­bi­ne Heil ge­schla­gen ge­ben. Im An­schluss hat­ten die Gast­ge­be­rin­nen nicht das Glück auf ih­rer Sei­te.

So­wohl Diet­rich als auch Krieg muss­ten sich in den ein­zi­gen bei­den Fünf­satz-Mat­ches des Abends ge­gen Vev und Kirch­her knapp ge­schla­gen ge­ben. Um­so kla­rer do­mi­nier­te Wirk­ner das Ge­sche­hen mit drei Sie­gen ge­gen Heil, Göb und Vey.

8:0-Bi­lanz

Da­mit bau­te die Gie­ße­ner Spit­zen­spie­le­rin ih­re Ein­zel­bi­lanz auf 8:0 in der Rück­run­de aus. Dis­se, Krieg und Diet­rich steu­er­ten je­weils ei­nen Punkt hin­zu.

Details

 

Nachwuchs

Hessenliga - Verbandsliga

Bericht von Dr. Norbert Englisch

Rück­schlag für TTC Wiß­mar

Das Feh­len von Tim Neu­hof kam dem Wiß­ma­rer Jun­gen­te­am teu­er zu ste­hen, man kas­sier­te näm­lich die er­ste Sai­son­nie­der­la­ge in der Tisch­ten­nis-Hes­sen­li­ga. Die TG Ober­jos­bach ist da­durch bis auf vier Zäh­ler an den TTC in der Ju­gend-Wer­tung (die Schü­ler­mann­schaf­ten wer­den da­bei her­aus­ge­rech­net) her­an­ge­rückt. Die Mäd­chen des TTC Wiß­mar wur­den da­ge­gen ih­rer Fa­vor­iten­rol­le ge­gen den TTC RW Bie­brich voll­auf ge­recht und sieg­ten hoch mit 6:1.

Mäd­chen

TTC Wiß­mar – TTC RW Bie­brich 6:1: Vi­vien­na Morsch gab im vor­letz­ten Match der Be­geg­nung durch ih­re Nie­der­la­ge ge­gen Luy­ven den Eh­ren­zäh­ler an die Gäs­te ab. Cé­li­ne Krei­ling/Christ­ine Prell und So­phia Beil mit Morsch im Dop­pel wa­ren zu kla­ren 3:0-Er­fol­gen ge­kom­men. Prell, Beil und Sa­mi­ra Sa­fa­bakhsh hol­ten eben­falls mit 3:0 ih­re Ein­zel­par­tien. Prell ließ im ab­schlie­ßen­den Match der Wies­ba­de­ne­rin Zettl noch ei­nen Satz­ge­winn.

Jun­gen

TG Ober­jos­bach – TTC Wiß­mar 6:3: Wie im Hin­spiel leis­te­ten sich die TTC-Dop­pel ei­nen ka­pi­ta­len Fehl­start, denn so­wohl Ti­mo Gei­er/Mi­chel Sei­bert als auch Alec Metsch/No­el Krei­ling be­zo­gen 2:3-Nie­der­la­gen. Metsch hol­te sei­ne bei­den Ein­zel. Gei­er be­sieg­te zu­nächst den TG-Ein­ser Men­ner si­cher mit 3:0, kas­sier­te je­doch ge­gen Ben­ke ei­ne 2:3-Nie­der­la­ge. Da Krei­ling und zwei­mal Sei­bert leer aus­gin­gen, war die er­ste Sai­son­nie­der­la­ge für die Wiß­ma­rer Jun­gen Rea­li­tät.

 

Hessenliga mJugend Details
Hessenliga wJugend/Schülerinnen Details
 

 

Alle Ergebnisse der letzten 10 Tage   weiter

Alle aktuellen Tabellen des Kreises   weiter

 

 

You have no rights to post comments

Wir verwenden Cookies, um auf unserer Internetpräsenz den Komfort zu erhöhen!
Durch die weitere Nutzung dieser Internetseite stimmen Sie dem Einsatz von Cookies
gemäß unserer Datenschutzbestimmungen zu!