Schwarz-Gel­be be­zwin­gen im Spit­zen­spiel TSF Heu­chel­heim / Re­mis im Ab­stiegs­gip­fel - Der Post SV Gie­ßen kann nach dem 9:6 ge­gen die TSF Heu­chel­heim den Meis­ter­sekt bei vier Zäh­lern Vor­sprung in der Be­zirks­li­ga der Her­ren kalt­stel­len. Die TSF wer­den sich mit dem Trost­pflas­ter des Auf­stiegs gern zu­frie­den­ge­ben. Span­nend bis zum Sai­so­nen­de dürf­te da­ge­gen der Kampf um den zwei­ten Ab­stei­ger bzw. den Re­le­ga­ti­ons­platz blei­ben, denn die TTG Mü­cke II und der TSV Al­len­dorf/Lum­da II trenn­ten sich Un­ent­schie­den. Aber auch der VfB Rup­perts­burg ist da noch nicht aus dem Ren­nen.

 Gießener Anzeiger

 
Herren

Oberliga Hessen

Bericht von Nils Torben Keune

Details

 

Hessenliga

Bericht von Dr. Norbert Englisch

NSC dü­piert Ver­fol­ger

Vor dem Spit­zen­spiel der Her­ren-Hes­sen­li­ga galt der FV Ful­da Ho­ras noch als ernst­haf­ter Ver­fol­ger für den Rang­zwei­ten vom NSC Wat­zen­born-Stein­berg. Die­ses Prä­di­kat muss man spä­tes­tens nach der 9:0-Klat­sche durch die Wat­zen­bor­ner in An­füh­rungs­zei­chen set­zen.

Da zu­dem der TTC Höchst/Nid­der sich ei­ne 7:9-Heim­nie­der­la­ge ge­gen Fels­berg ein­han­del­te, kön­nen sich die NSCler sich ab jetzt auf das ent­schei­den­de Match um die Meis­ter­schaft mit dem TTC Hof­geis­mar am 22. April vor­be­rei­ten.

NSC Wat­zen­born-Stein­berg – FV Ful­da Ho­ras 9:0: Die Ful­da­er tra­ten mit drei Er­satz­leu­ten aus der Re­ser­ve in Wat­zen­born an, auch des­halb war die An­ge­le­gen­heit nach knapp zwei Stun­den be­en­det. Es er­eig­ne­ten sich zwei Fünf­satz­mat­ches, bei de­nen je­weils Fe­lix Stall­mach be­tei­ligt und mit 1:2 in Rück­stand ge­ra­ten war.

Mit Ste­fan Har­nisch im Dop­pel ge­gen Krel­ler/Mi­lo­va­no­vic wur­de die Sa­che eben­so her­um­ge­ris­sen wie auch das Ein­zel ge­gen Krel­ler – ku­rio­ser­wei­se mit den glei­chen Satz­aus­gän­gen 11:7 und 11:6. Tors­ten Kirch­herr/Den­nis Grötzsch mach­ten im Dop­pel mit Acker­mann/Schramm eben­so kur­zen 3:0-Pro­zess wie auch in ih­ren Ein­zeln ge­gen Acker­mann bzw. Köm­pel.

3:1 als Stan­dard­er­geb­nis

Al­le üb­ri­gen Be­geg­nun­gen en­de­ten 3:1 für die Gast­ge­ber: Jan Hart­mann/Ja­kob Arm­brüs­ter be­sieg­ten so Ka­pus­ta/Köm­pel im Dop­pel und in ih­ren an­schlie­ßen­den Ein­zeln Schramm und Mi­lo­va­no­vic. Har­nisch be­herrsch­te Ka­pus­ta klar und gab nur den zwei­ten Satz un­glü­cklich mit 12:14 an den Ful­da­er ab.

Details

 

Verbandsliga Mitte

Bericht von Dr. Norbert Englisch

Gro­ße Freu­de in Lin­den

Volk­mann/Schrei­ber si­chern Re­mis und wohl Klas­sen­er­halt / Al­len­dorf sou­ve­rän -Mit drei Zäh­lern aus zwei Be­geg­nun­gen hat sich der TV Gro­ßen-Lin­den mit an Si­cher­heit gren­zen­der Wahr­schein­lich­keit den Klas­sen­er­halt in der Ver­bands­li­ga der Her­ren ge­si­chert. Denn das Rest­pro­gramm der Lin­de­ner hat es hef­tig in sich. Nach der 7:9-Nie­der­la­ge in der Vor­run­de war für den TV Gro­ßen-Lin­den ge­gen Lie­blos ei­ne en­ge Par­tie zu er­war­ten, die in­fol­ge der Re­van­che von Volk­mann/Schrei­ber ge­gen Trä­ger/Gund­lach im Schluss­dop­pel mit dem Un­ent­schie­den ein glü­ckli­ches En­de fand. Schwer ta­ten sich die Lin­de­ner tags da­rauf beim Ta­bel­len­letz­ten TV Okar­ben – es reich­te letzt­lich zu ei­nem knap­pen 9:6-Aus­wärts­er­folg. Der an­de­re am Wo­che­nen­de ge­for­der­te hei­mi­sche Ver­bands­li­ga-Ver­tre­ter, der TSV Al­len­dorf/Lum­da, wur­de er­neut sei­ner Fa­vor­itens­tel­lung ge­gen den TV Okar­ben ge­recht und sieg­te klar mit 9:3.

TV Großen-Linden - TTC Lieblos 8:8: Fast sechs Stun­den wa­ren die Ak­teu­re im Ein­satz, be­vor man sich mit dem Un­ent­schie­den trenn­te. Bis zum Spiel­stand von 6:5 führ­ten die Gast­ge­ber fast durch­gän­gig mit Na­sen­län­ge, dann kas­sier­ten Ka­ra­ca und Schmidt zwei un­glü­ckli­che Fünf­satz­nie­der­la­gen ge­gen Blum (12:14 im 5. Satz) bzw. Bur­ger (nach 2:0-Füh­rung 9:11 im Ent­schei­dungs­satz). Da­bei hat­te es für die Lin­de­ner mit zwei Dop­pe­ler­fol­gen von Ar­vid Volk­mann/Uwe Schrei­ber und Sa­da Kar­ca/Da­ni­el Schmidt (3:2 über Blum/Bur­ger) gut an­ge­fan­gen. Dirk Schnei­der/Tho­mas Krä­mer un­ter­la­gen Trä­ger/Gund­lach al­ler­dings glatt. Schnei­der und Volk­mann be­sieg­ten vorn Gund­lach, bis­sen sich an Trä­ger aber die Zäh­ne aus. In der Mit­te er­ga­ben sich drei ganz har­te Mat­ches für Schrei­ber und Ka­ra­ca, die ge­gen Blum und Kreu­der mit vier Mis­ser­fol­gen en­de­ten. Das hät­ten aber Krä­mer (2) und Schmidt (3:0 ge­gen Mül­ler) wie­der aus­ge­bü­gelt – wenn nicht Schmidt nach kla­rer 2:0-Füh­rung ge­gen Bur­ger noch ab­ge­ge­ben hät­te. So kam es – wie im Hin­spiel – zur Neu­auf­la­ge des Schluss­dop­pels zwi­schen Volk­mann/Schrei­ber und Trä­ger/Gund­lach. Und wie­der ging der Auf­takt­satz mit 6:11 da­ne­ben, aber das Lin­de­ner Duo biss die Zäh­ne zu­sam­men und er­käm­pfte mit 12:10 und zwei­mal 11:9 ei­nen ganz wich­ti­gen Zäh­ler für das Te­am.

TSV Al­len­dorf/Lum­da – TV Okar­ben 9:3: Ni­co Groh­mann/Man­fred Kru­pen­kow sorg­ten für ei­ne Über­ra­schung im ne­ga­ti­ven Sinn, als sie 2:1 in Füh­rung lie­gend ge­gen Ce­lan/Kess­ler noch ab­ga­ben. Asen Ase­nov/Lu­kas Mo­ser bü­gel­ten die Sa­che da­für nach 1:2-Rück­stand ge­gen Neu­mann/Neu­mann wie­der aus. Wal­ter Groh­mann/Uli Bandt brach­ten die Gast­ge­ber mit ih­rem 3:1-Sieg über Mar­tin/Fren­kel in Füh­rung, die die Al­len­dor­fer dann bis zum 9:3-Ge­samt­er­folg aus­bau­ten. In der er­sten Ein­zel­run­de muss­ten Mo­ser und Bandt ih­ren Kon­tra­hen­ten Kess­ler bzw. Ph. Neu­mann zum Sieg gra­tu­lie­ren. Da­für zeich­ne­ten sich N. Groh­mann, Ase­nov und Kru­pen­kow je­weils zwei­mal aus, den 9. Zäh­ler trug W. Groh­man bei.

TV Okar­ben – TV Gro­ßen-Lin­den 6:9: Die Gäs­te wa­ren nach dem kräf­te­rau­ben­den Schlauch vom Vor­abend noch nicht er­holt und so ent­wi­ckel­te sich in der Aus­ein­an­der­set­zung mit dem ab­ge­schlag­enen Ta­bel­len­letz­ten ein zä­her Kampf mit sie­ben Fünf­satz­spie­len, von de­nen vier für den TV gut aus­gin­gen. Cars­ten Jung/Da­ni­el Schmidt muss­ten sich dem Okar­be­ner Ein­ser­dop­pel Neu­mann/Neu­mann ge­schla­gen ge­ben und auch Ar­vid Volk­mann/Uwe Schrei­ber muss­ten Ce­lan/Kess­ler zum Sieg gra­tu­lie­ren. Dirk Schnei­der/Si­mon Frodl-Diet­schmann mach­ten mit ih­rem 3:1 über das TSV-Er­satz­duo He­ydt/Ziel­ke den An­fang. Über­ra­gend prä­sen­tier­te sich Schnei­der, der ne­ben dem Dop­pel auch sei­ne bei­den Ein­zel hol­te, zu­sätz­lich sorg­te Jung mit sei­nem Er­folg ge­gen Ce­lan für das TV-Über­ge­wicht im vor­de­ren Paar­kreuz. Auch die Mit­te zeig­te sich na­he­zu von ih­rer be­sten Sei­te, denn Schrei­ber ge­wann ge­gen Kess­ler und – wenn auch glü­cklich – ge­gen Ph. Neu­mann. Volk­mann kas­sier­te ge­gen Kess­ler ei­ne bit­te­re 10:12-Nie­der­la­ge im 5. Satz, hat­te je­doch vor­her Ph. Neu­mann mit 3:2 be­zwun­gen. Da Frodl-Diet­schmann und Schmidt 3:2-Be­zwin­ger von Ziel­ke wur­den, reich­te es für die Gro­ßen-Lin­de­ner zu ei­nem knap­pen Ge­samt­er­folg.

Details

 

Bezirksoberliga Mitte Gruppe 1

Bericht von Dr. Norbert Englisch

Schaf­fert setzt Aus­ru­fe­zei­chen

Die bei­den hei­mi­schen Be­zirks­ober­li­gis­ten NSC Wat­zen­born-Stein­berg II und Gie­ße­ner SV II ka­men zu ähn­lich ho­hen Er­fol­gen wie in der Vor­run­de. Der Spit­zen­rei­ter GSV II be­sieg­te die SG Het­ten­hau­sen und ge­wann beim TV An­gers­bach. Die Wat­zen­bor­ner lie­ßen ge­gen den de­sig­nier­ten Ab­stei­ger TTG Büß­feld nur zwei Ge­gen­zäh­ler zu.

Gie­ße­ner SV II – SG Het­ten­hau­sen 9:2: Ne­ben dem ho­hen Heim­sieg gab es für die Schwim­mer ei­nen wei­te­ren Licht­blick, denn Den­nis Schaf­fert war­te­te mit sei­nem er­sten Ein­zel­sieg im vor­de­ren Paar­kreuz auf. Doch zu­nächst hat­te er in der er­sten Ein­zel­run­de M. Fül­ler nach dem 4:11 im 5. Satz zum Sieg gra­tu­lie­ren müs­sen, ehe er ge­gen Mohr im letz­ten Match des Abends den Tisch als Sie­ger ver­las­sen konn­te. Mit Jo­nas Acker war Schaf­fert aber auch im Dop­pel er­folg­reich, zu­dem fuh­ren auch Jür­gen Boldt/Phil­lip Win­gert und Mar­kus Geiß­ler/Rast­is­lav Mi­chal­ko ho­he 3:0-Sie­ge ein. Geiß­ler ver­lor un­glü­cklich mit 10:12 und 11:13 in fünf Sät­zen. Mehr ließ der Spit­zen­rei­ter nicht zu.

TV An­gers­bach – Gie­ße­ner SV II 1:9: Da – wie auch im Hin­run­den­match – das GSV-Duo Nr. 2, Den­nis Schaf­fert/Jo­nas Acker, nach 1:2-Rück­stand ge­gen M. Schmidt/Lang­was­ser noch zum 3:2-Er­folg kam, star­te­ten die Schwim­mer er­neut mit ei­nem 3:0 aus den Dop­peln. - Un­ge­fähr­det - Schaf­fert un­ter­lag dann dem An­gers­ba­cher Spit­zen­spie­ler Schmidt mit 1:3. Aber Jür­gen Boldt/Phil­lip Win­gert und Mar­kus Geiß­ler/Rast­is­lav Mi­chal­ko wa­ren we­der im Dop­pel noch in ih­ren Ein­zeln zu be­zwin­gen.

NSC Wat­zen­born-Stein­berg II – TTG Büß­feld 9:2: Hät­ten nicht Ma­xi Dörr und Tho­mas Do­mi­cke ihr Dop­pel ge­gen Be­yer/Ch. Wink­ler mit 3:1 ge­won­nen, wä­re der Auf­takt ge­gen den Ta­bel­len­letz­ten völ­lig ver­patzt ge­we­sen. Denn oh­ne den ge­wohn­ten Part­ner Tors­ten We­ber kas­sier­te Bernd Com­mer­scheidt im Dop­pel mit Mar­tin Rich­ter ei­ne si­cher­lich un­glü­ckli­che Fünf­satz­nie­der­la­ge mit 10:12 im Ent­schei­dungs­satz. Jan­nik Bäum­ler/Lu­kas Bu­dak gli­chen ge­gen Ha­ber­mehl/U. Wink­ler den 0:2-Rück­stand aus, gin­gen im 5. Satz mit 1:11 je­doch re­gel­recht ba­den. - Fünf­satz-Drei­er­pack - Rich­ter schlug dann Schön­fel­der und auch spä­ter Kräupl glatt mit 3:0. Die Wei­chen vol­lends auf Sieg stell­ten je­doch Com­mer­scheidt, Dörr und Do­mi­cke mit ei­nem Fünf­satz-Drei­er­pack ge­gen Kräupl, Be­yer und Ha­ber­mehl. Da­mit war den Gäs­ten der Wind aus den Se­geln ge­nom­men.

Details

 

Bezirksliga Mitte Gruppe 1

Bericht von Dr. Norbert Englisch

Bütt­ner und Fink las­sen Post SV ju­beln

Schwarz-Gel­be be­zwin­gen im Spit­zen­spiel TSF Heu­chel­heim / Re­mis im Ab­stiegs­gip­fel -Der Post SV Gie­ßen kann nach dem 9:6 ge­gen die TSF Heu­chel­heim den Meis­ter­sekt bei vier Zäh­lern Vor­sprung in der Be­zirks­li­ga der Her­ren kalt­stel­len. Die TSF wer­den sich mit dem Trost­pflas­ter des Auf­stiegs gern zu­frie­den­ge­ben. Span­nend bis zum Sai­so­nen­de dürf­te da­ge­gen der Kampf um den zwei­ten Ab­stei­ger bzw. den Re­le­ga­ti­ons­platz blei­ben, denn die TTG Mü­cke II und der TSV Al­len­dorf/Lum­da II trenn­ten sich Un­ent­schie­den. Aber auch der VfB Rup­perts­burg ist da noch nicht aus dem Ren­nen.

TSV Klein-Lin­den II - TTC Wiß­mar 9:3: In der Vor­run­den­aus­ein­an­der­set­zung wa­ren die Gäs­te zu ei­nem über­ra­schen­den 9:7-Er­folg ge­kom­men, den man je­doch nicht wie­der­ho­len konn­te. Al­lei­ne To­bi­as Gold­mann und Gun­ter Pen­zel er­wie­sen sich in Klein-Lin­den als kon­kur­renz­fä­hig: Im Dop­pel be­sieg­ten die bei­den Wiß­ma­rer das TSV-Duo Ale­xan­der Roß­bild/Chris­ti­an Fens­te­rer mit 3:1, Pen­zel schlug zu­dem Roß­bild und Oli­ver Bor­hardt im Ein­zel. Bor­chardt kam an der Sei­te von Wil­li Zam­pe­dri zu ei­nem deut­li­chen 3:0 über Frank Fahr­land/Stef­fen Krei­ling. Mit dem glei­chen Er­geb­nis blie­ben Chris­ti­an Jung/Dirk Eschen­burg über Marc Hen­kel/Sven Mül­ler Sie­ger. Bor­chardt und Zam­pe­dri muss­ten ge­gen Gold­mann bzw. Fahr­land in die Ent­schei­dungs­sät­ze, fei­er­ten je­doch Er­fol­ge. Zam­pe­dri war da­mit der ein­zi­ge TSV-Ak­teur mit zwei Ein­zel­sie­gen.

TV Gro­ßen-Lin­den - VfB Rup­perts­burg 9:1: Oh­ne ih­re bei­den Spit­zen­ak­teu­re kas­sier­ten die Rup­perts­bur­ger nicht un­er­war­tet ei­ne mehr als deut­li­che Nie­der­la­ge. Sechs­mal gab es ein 0:3-En­der­geb­nis, drei­mal ein 1:3. Der Eh­ren­zäh­ler ging auf das Kon­to von Mi­cha­el Hahn, der mit 11:9 im 5. Satz knap­per Sie­ger über Si­mon Frodl-Diet­schmann blieb. Mit Er­satz­mann Fre­de­rik Mar­golf hat­te Hahn ge­gen das TV-Ein­ser­dop­pel To­bi­as We­ber/Frodl-Diet­schmann frei­lich kei­ne Chan­ce. Ähn­lich er­ging es Pa­trick Strack/Jo­chen Ge­bau­er ge­gen Tho­mas Krä­mer/Di­mi­tri Se­ve­rin. Ale­xan­der Ko­zy/Nick Rich­ter war ge­gen Da­ni­el Schmidt/Hans-Jo­achim Künz zu­min­dest ein Satz­ge­winn ver­gönnt. In­fol­ge des Ge­winns des Eh­ren­zäh­lers muss­te Hahn dann im letz­ten Match des Abends ge­gen We­ber ran, blieb da je­doch chan­cen­los.

SV GW Gie­ßen – TTG Mü­cke II 9:0: Die Grün-Wei­ßen fa­ckel­ten nicht lan­ge, ob­wohl die Mü­cker sich nach Kräf­ten wehr­ten. Zwei kla­re Dop­pel­sie­ge durch Chris­ti­an Görg­mayr/An­dre­as Schirl und Tim Bir­ken­hau­er/Gi­an­lu­ca El­ler wa­ren schnell ein­ge­spielt, Pa­trik Gon­du­rak mit Er­satz­mann Tho­mas Mai­er be­nö­tig­ten beim 3:2 über Wen­del/Stieh­ler et­was län­ger. Görg­mayr und Mai­er ret­te­ten ih­re Ein­zel­mat­ches ge­gen Zim­mer bzw. Schwen­zer bei je­wei­li­gem 1:2-Rück­stand mit 16:14 und 13:11 ge­ra­de so über die Ziel­li­nie, wäh­rend die üb­ri­gen Be­geg­nun­gen ei­ne kla­re Sa­che für die Gast­ge­ber-Ak­teu­re wa­ren.

TTG Mü­cke II – TSV Al­len­dorf/Lum­da II 8:8: Wenn man be­denkt, dass die drei Ein­zel­be­geg­nun­gen von Hauk, Lei­pold und Keil nur hauch­dünn im Ent­schei­dungs­satz an die Gäs­te gin­gen, dann ist die TTG mit ei­nem blau­en Au­ge da­von­ge­kom­men. Zu­dem führ­ten die Al­len­dor­fer vor dem Schluss­dop­pel mit 8:7, be­vor Chris­ti­an Keil/Ge­rhard Hauk auch ih­ren zwei­ten Dop­pe­lein­satz ge­gen Metz/Metz mit ei­nem Mis­ser­folg ab­schlos­sen. Zu­nächst war die Rech­nung auf­ge­gan­gen, Tim Lei­pold/Kons­tan­tin Schulz ge­gen das TTG-Ein­ser­dop­pel zu stel­len, aber da auch Frank Flohr/Sieg­fried Spo­rer ab­ga­ben, lag der TSV hin­ten. Das soll­te auch bis zum Spiel­stand von 7:6 für die Gast­ge­ber so blei­ben, weil Hauk, Keil und Spo­rer in der er­sten Ein­zel­run­de er­folg­reich da­ge­gen­hiel­ten und da­nach Lei­pold so­wie Keil zu ih­ren glü­ckli­chen Fünf­satz­sie­gen ka­men. Im hin­te­ren Paar­kreuz setz­ten sich Flohr (ge­gen S. Metz) und Spo­rer (ge­gen Schwen­zer) im er­sten Durch­gang je­weils hauch­dünn mit 12:10 bzw. 18:16 durch, da­nach bra­chen ih­re Geg­ner ein. So kam es wie er­wähnt zum Al­len­dor­fer Mis­ser­folg im Schluss­dop­pel – das Un­ent­schie­den geht al­so voll in Ord­nung.

Post SV Gie­ßen – TSF Heu­chel­heim 9:6: Mit­te No­vem­ber hat­ten die Gast­ge­ber in Heu­chel­heim drei Dop­pel­nie­der­la­gen hin­neh­men müs­sen, letzt­lich aber doch mit 9:6 ge­won­nen. Al­so hat­ten die Post­ler be­son­de­res Au­gen­merk auf die Dop­pel ge­legt – und das soll­te sich letzt­lich aus­zah­len. Mar­co und An­dre­as Morsch blie­ben kla­re Sie­ger über And­re Malsch/Uwe Nitsch­ke, und Mi­cha­el Morsch/Bi­jan Fink eben­so 3:0-Ge­win­ner über Jo­nat­han Koll­mar/Oli­ver Bu­ckolt. An­dre­as Schmalz/Fa­bi­an Bütt­ner wa­ren ge­gen Ralf Neul/Mi­chel Weiss chan­cen­los. Neul er­wies sich vor­ne als Bank, und da auch Malsch ge­gen Mar­co Morsch zu ei­nem über­ra­schend deut­li­chen 3:0 kam, la­gen die Gäs­te kurz­zei­tig vorn. Schmalz, Bütt­ner und Fink er­spiel­ten mit Sie­gen über Nitsch­ke, Weiss und Koll­mar je­doch ei­nen leich­ten 5:4-Vor­sprung der Gast­ge­ber zur Halb­zeit. Für die TSF hat­te bis zu die­sem Zeit­punkt nur Bu­ckolt ge­gen Mi­cha­el Morsch ge­punk­tet. Als Weiss sich mit 3:1 ge­gen Schmalz durch­setz­te, stand es 6:6. Die bei den Schwarz­gel­ben über­ra­gen­den Bütt­ner und Fink hol­ten ih­re zwei­ten Ein­ze­ler­fol­ge, bei den TSF blieb Koll­mar auch in sei­nem zwei­ten Ein­satz ge­gen Mi­cha­el Morsch er­folg­los – das Gip­fel­tref­fen war er­neut zu­guns­ten der Post­ler ge­lau­fen.

Details

 

Bezirksklasse Mitte Gruppe 1

Bericht von Volker Sahl

Ott und Ben­der ma­chen Ebers­tadt froh

TTG er­reicht Re­mis im Spit­zen­spiel ge­gen GSV III / Grün-Weiß über­rascht mit Er­folg ge­gen Lich - Vier Punk­te des Du­os Kars­ten Ott und Wer­ner Ben­der ver­hal­fen der TTG Ebers­tadt-Mu­schen­heim zum Re­mis im Spit­zen­spiel der Be­zirks­klas­se 2 ge­gen den Gie­ße­ner SV III. Da­mit hat die TTG die Meis­ter­schaft selbst in der Hand. Den Gie­ße­ner Grün-Wei­ßen ge­lang ein fei­ner Sieg ge­gen den TV Lich, wäh­rend der TSV Ut­phe nach ei­ner wei­te­ren Nie­der­la­ge nicht auf die Bei­ne kommt. Ganz wich­tig der Aus­wärts­sieg der TSG Reis­kir­chen in Grün­berg. Die SG Clim­bach kam zu ei­nem kampf­lo­sen Sieg ge­gen den TSV Klein-Lin­den III.

TSV Beu­ern – NSC W.-Stein­berg 9:3: Sar­kis/Bu­dak, Lu­kas Bu­dak und Bernd Fel­de im Rou­ti­nier-Du­ell ge­gen Bernd Bald­schus tru­gen sich in die Sie­ger­lis­te der Gäs­te ein. An­sons­ten gab es für den NSC ge­gen Rei­schel/Bur­mann, Nos­ke/Wag­ner, Bernd Rei­schel (2), Bernd Bur­mann (2), Nor­bert Stein­mül­ler (2) und An­dre­as Wag­ner nichts zu ho­len. Pech hat­te Mel­kus Sar­kis, der nach 2:1-Satz­füh­rung noch hauch­dünn im 5. Satz an Rei­schel schei­ter­te.

TSV Grün­berg – TSG Reis­kir­chen 5:9: Ei­gent­lich spielt der TSV (fast) im­mer in Best­be­set­zung. Aus­ge­rech­net in die­sem Vier-Punk­te­spiel fehl­ten mit Heinl, Flei­scher und Schar­mann gleich drei Stamm­spie­ler. Ke­vin Theiss, Diet­mar Mül­ler und Ge­rhard Krau­se muss­ten auf­rü­cken. Auch die TSG spiel­te mit Er­satz: Für Björn Kaas kam Ste­fan Schu­chard ins Te­am. Die Gäs­te mit dem bes­se­ren Start: Horst/Holl­na­gel, An­to­ni/Sau­er, Axel Holl­na­gel, Ale­xan­der An­to­ni, Jens Laun­spach und Ste­fan Schu­chardt stell­ten bei Ge­gen­punk­ten von Klinc/Piel­ka und Man­fred Dörr auf 6:2. Zwei Fünf­satz­sie­ge brach­ten die Haus­her­ren wie­der ins Ge­spräch: Ge­rhard Krau­se und Da­ni­el Klinc im Spit­zen­spiel ge­gen Horst hol­ten zum 4:6 auf. Er­neut die star­ken Holl­na­gel und Laun­spach be­sorg­ten den Gäs­ten schon mal ein si­che­res Re­mis, das dann Thors­ten Sau­er (nach dem letz­ten Grün­ber­ger Punkt von Ke­vin Theis) zum Aus­wärts­sieg aus­bau­te.

SV Stau­fen­berg – TSV Ut­phe 9:4: Mit die­ser Nie­der­la­ge fällt der TSV ans En­de der Rück­run­den­ta­bel­le. Ob­wohl „nur“ Ralf Sieg­fried fehl­te, lag man schnell ziem­lich aus­sicht­los mit 1:6 in Rück­stand. Nur Wen­zel/Ran­ge be­haup­te­ten sich im Dop­pel. Für die Burg­städ­ter wa­ren da Hass­el­bach/Klein­wort und Jens Be­cker/Bus­acker so­wie in den Ein­zeln Christ­oph Hass­el­bach, Den­nis Klein­wort, Ulf Cza­no­jan und Jens Be­cker schon we­sent­lich er­folg­rei­cher. Erst Er­satz­mann Mi­cha­el Bieh­ler, Stef­fen Wen­zel (11:9 im 5. gg. Hass­el­bach) und Ste­fan Büt­tel konn­ten im An­schluss Er­geb­nis­kor­rek­tu­ren be­trei­ben. Oli­ver Be­cker (für Jens Mül­ler am Start) und die gut auf­ge­leg­ten Den­nis Klein­wort und Jens Be­cker zo­gen den Schluss­strich un­ter das Spiel.

GW Gie­ßen II – TV 1860 Lich 9:7: Grün-Wei­ße Le­bens­zei­chen wer­den aus Gie­ßen ver­mel­det. An­ge­führt von den groß auf­spie­len­den Nils Keu­ne (Zwei­mal 3:0 gg. Jung und Za­wal­ski !) und Axel Heck­ner (Zwei Fünf­satz­ssie­ge gg. die star­ken Böspf­lug und Ei­er­danz) grif­fen die Gast­ge­ber er­folg­reich nach ei­nem letz­ten Stroh­halm. Kam­per­mann/Bel­lof, Er­satz­mann Tho­mas Mai­er (11:9 im 5. gg. Span­gen­ber­ger), Den­nis Bel­lof (12:10 im 5. gg. Er­satz­mann Dürr) und das über­zeu­gen­de Spit­zen­dop­pel Horst/Heck­ner (2) hol­ten zur Geis­ter­stun­de den bei 33:33-Sät­zen et­was glü­ckli­chen, aber den­noch ver­dien­ten Sieg. Ma­rat­hon­mann Axel Heck­ner konn­te sich nach 20 (!) ge­spiel­ten Sät­zen mit ins­ge­samt vier Punk­ten auch durch­aus ein grö­ße­res Sie­ger­bier­chen gön­nen.

TTG Ebers­tadt-Mu­schen­heim – Gie­ße­ner SV III 8:8: Ein wür­di­ges, ab­so­lu­tes Top­spiel die­ser Li­ga. Die bei­den ein­zi­gen un­ge­schlag­enen Te­ams trenn­ten sich fast folg­er­ich­tig mit ei­nem Re­mis. Al­ler­dings nutzt den Schwim­mern die­ser Punkt nicht all­zu­viel, da die TTG die Meis­ter­schaft jetzt aus ei­ge­ner Kraft er­rin­gen kann. Bei­de Te­ams in Top­be­set­zung: Die Gast­ge­ber setz­ten Mi­cha­el Gil­bert nur im Dop­pel ein, Wer­ner Ben­der spiel­te da­für nur Ein­zel. Die Gäs­te zu­nächst vor­ne: Heick­mann/Cor­de­ro, Kha­meh­gir/Ap­punn, Mat­thi­as Heick­mann, Pej­man Kha­meh­gir und Ju­lio Cor­de­ro la­gen beim 5:2 klar in Front. Nur Hor­vath/Ott und Phi­lipp Hor­vath hiel­ten auf Gast­ge­ber­sei­te da­ge­gen. Doch dann folg­ten die er­sten „Strei­che“ des hei­mi­schen Du­os Wer­ner Ben­der/Kars­ten Ott, die hin­ten zwei­mal er­folg­reich wa­ren und auf ein knap­pes 4:5 zur Halb­zeit stell­ten. Im Spit­zen­spiel un­ter­lag Phlipp Hor­vath ge­gen Mat­thi­as Heick­mann hauch­dünn mit 10:12 im 5. Satz. Zwei doch über­ra­schend kla­re Sie­ge von To­bi­as Mon­tag (gg. Frie­de) und To­bi­as Fran­cen (3:0 gg. Cor­de­ro !) wen­de­ten das Blatt zu­guns­ten der Haus­her­ren. Der star­ke Kha­meh­gir hol­te zwar den 7. GSV-Punkt, aber die über­ra­gen­den Ben­der und Ott si­cher­ten mit zwei Zit­ter­sie­gen ge­gen Ap­punn (11:8) und Bäu­er­lein (14:12 je­weils im 5. Satz) der TTG das wich­ti­ge Re­mis. Heick­mann/Cor­de­ro ge­wan­nen aber dann doch das Ab­schluss­dop­pel für die Gäs­te ge­gen Hor­vath und Ott zum letzt­lich völ­lig ge­rech­ten Re­mis.

Details

 

Bezirksklasse Mitte Gruppe 2

Bericht von Nils Torben Keune

Lar­den­ba­cher Auf­stiegs­träu­me

Mit nur drei Punk­ten Rück­stand auf den Re­le­ga­ti­ons­platz darf der SSV Lar­den­bach/Kl.-Ei­chen in der Be­zirks­klas­se 2 wei­ter­hin vom Auf­stieg in die Be­zirks­li­ga träu­men. Durch den 9:4-Aus­wärts­sieg beim SV Rix­feld hielt der SSV An­schluss an den Ta­bel­len­zwei­ten, TV Gre­be­nau.

SV Rix­feld – SSV Lar­den­bach/Kl.-Ei­chen 4:9: Auch oh­ne Jan Schmidt ging der Match­plan der Gäs­te voll auf. Han­sel/Ste­fan Wee­ke, Da­ni­el Berg/Hol­le­de­rer (in fünf Sät­zen) und Gun­ter Berg/Mar­cus Wee­ke si­cher­ten dem SSV die vol­le Aus­beu­te in den Dop­peln. Im Ein­zel war SV-Spit­zen­spie­ler Hol­ger Schnee­ber­ger für die Lar­den­ba­cher Han­sel und D. Berg nicht zu schla­gen. Auch im hin­te­ren Paar­kreuz muss­ten sich M. Wee­ke und G. Berg beu­gen. Die rest­li­chen Mat­ches gin­gen an die SSVler. S. Wee­ke und Hol­le­de­rer hol­ten in der Mit­te al­le vier Punk­te. Ei­nen Er­folg konn­ten Han­sel und D. Berg ge­gen den Zwei­er der Haus­her­ren ver­bu­chen.

Details

 

Damen

Oberliga Hessen

Bericht von Uwe Weichsel

Details

 

Hessenliga Nord-Mitte

Bericht von Uwe Weichsel

Watzenborn gewinnt Derby

Das Derby in der Damen-Hessenliga ging an den NSC W.-Steinberg II. Dieser siegte 8:1 beim TSV Beuern, unterlag aber tags darauf knapp der TTG Morschen-Heina. Einen Rückschlag im Kampf um den Klassenerhalt mussten die TSF Heuchelheim hinnehmen. Sie hatten bei Schlusslicht SV Nieder-Ofleiden das Nachsehen.

SV Nieder-Ofleiden – TSF Heuchelheim 8:4: In dieser Partie stand es 3:3, ehe den Gastgeberinnen drei Siege hintereinander gelangen. Den ersten TSF-Zähler hatten Christine Lenke und Meike Schmidt im Entscheidungssatz ihres Doppels gewonnen. Das Duo Luisa Kristin Siewert/Nadine Weber verlor derweil gegen Sarah Anton und Michaela Stork, die eines der stärksten Doppel der Klasse bilden. In den Einzeln punkteten Lenke und Schmidt erneut, wobei es Schmidt gelang, einen 0:2-Satzrückstand aufzuholen. Sie holte auch den vierten Heuchelheimer Punkt.

TSV Beuern – NSC W.-Steinberg II 1:8: Bei Beuern fehlten Antje Weber und Anke Etzelmüller, für die Kathrin Fina einsprang. Der NSC entschied zu Beginn beide Doppel für sich. Erfolgreich waren hier Jessika Andraczek/Jessica Blahusch und Julia Metzner/Jacqueline Kowalski. Alisa Dietz verkürzte in ihrem ersten Einzel den Beuerner Rückstand, doch dann ließen sich die Gäste nicht mehr stoppen, obwohl sie dafür dreimal über die volle Distanz gehen mussten. Stephanie Seibert unterlag Kowalski und Blahusch im fünften Durchgang und Dietz musste Andraczek knapp den Vortritt lassen. Für die ins vordere Paarkreuz aufgerückte Johanna Klitsch gab es zwei 1:3-Niederlagen. Die weiteren Watzenborner Punkte gingen an Andraczek, Blahusch und Metzner.

NSC W.-Steinberg II – TTG Morschen-Heina 6:8: In diesem ausgeglichenen Match gab es fünf Fünfsatzspiele. An vier davon war Jessica Blahusch beteiligt. Sie siegte im Doppel an der Seite von Jessika Andraczek und gewann zwei Einzel 3:2. Lediglich der Nummer eins der Gäste, Annabelle Bey, musste sie sich im Entscheidungssatz geschlagen geben. Einmal im Fünften das Nachsehen hatte auch Jacqueline Kowalski. Zwei Einzelzähler für den NSC holte Andraczek. Einmal als Solistin erfolgreich war Julia Metzner.

Details

 

Verbandsliga Mitte

Bericht von Uwe Weichsel

Topteams zu stark

Niederlagen für die heimischen Vertreter gab es in der Damen-Verbandsliga gegen die Topteams der Klasse. Frankenbach verlor bei Spitzenreiter Eichenzell II und der NSC W.-Steinberg III musste sich dem Tabellenzweiten TTG Vogelsberg geschlagen geben. Dafür gelang Watzenborn ein Sieg über den TSC Freigericht-Neuses.

TLV Eichenzell II – Spvgg. Frankenbach 8:4: Beide Doppel gingen an Eichenzell, wobei das Frankenbacher Duo Susanne Pulz/Christa Weniger nach starkem Kampf 11:6, 11:13, 10:12, 9:11 unterlag. Jeweils zwei Punkte in den Einzeln errangen Julia Findt und Kathrin Wack für die Spielvereinigung. Findt holte dabei einmal einen 1:2-Satzrückstand auf.

NSC W.-Steinberg III – TTG Vogelsberg 2:8: Die Pohlheimerinnen gingen ohne ihre Nummer zwei, Claudia Meiß, in diese Begegnung. Iris Jacob spielte nur im Doppel mit und Anne Raade in den Einzeln. So musste Ulrike Leyrer in das erste Paarkreuz aufrücken. Den ersten NSC-Zähler zum 1:4-Zwischenstand holte Hirz, die in ihrem zweiten Einzel allerdings Pech hatte und den Entscheidungssatz 9:11 verlor. Der zweite Watzenborner Punkt ging an Peschke.

NSC W.-Steinberg III – TSC Freigericht-Neuses 8:5: Nach den Doppeln stand es in diesem Match 1:1. Erfolgreich für den NSC, der wieder auf Claudia Meiß verzichten musste, war das Duo Christine Peschke/Ulrike Leyrer. In den Einzeln ließ Watzenborn dann fünf Siege hintereinander durch Peschke (2), Iris Jacob, Leyrer und Silke Hirz folgen. Im Anschluss verkürzten die Gäste auf 6:5, ehe Peschke und Jacob alles klar machten.

Details

 

Bezirksoberliga Mitte Gruppe 1 

Bericht von Nils Torben Keune

Fi­na zeigt Ner­ven­stär­ke

Im vier­ten Auf­tritt in der Be­zirks­ober­li­ga der Da­men hat der TSV Beu­ern II erst­mals ei­nen Sieg ver­bucht. In Best­be­set­zung ge­wann das Te­am von Mann­schafts­füh­re­rin Ka­thrin Fi­na mit 8:1 bei der SG Mar­bach, ei­nem di­rek­ten Kon­kur­ren­ten im Ab­stiegs­kampf. Da­mit be­trägt der Rück­stand auf den ret­ten­den Re­le­ga­ti­ons­platz nur noch drei Punk­te.

SG Mar­bach – TSV Beu­ern II 1:8: Jen­ny Wag­ner/Fi­na muss­ten zu Be­ginn dem SG-Spit­zen­duo Si­mo­ne Möl­ler/Jo­an­na Welsch den Vor­tritt las­sen. Pa­ral­lel hiel­ten Ire­ne Nos­ke/Chris­ta Hol­land-Nell das Mar­ba­cher Duo Ma­ri­on Motz­kus/Jes­si­ca Welsch er­folg­reich in Schach. Im Ein­zel war der TSV-Ex­press gar nicht mehr auf­zu­hal­ten. Nos­ke tri­ump­hier­te über Möl­ler und Welsch. Wag­ner punk­te­te ge­gen Welsch und Möl­ler. Hol­land-Nell be­hielt ge­gen Welsch und Motz­kus die Ober­hand, und Fi­na de­mon­strier­te ge­gen Motz­kus im ein­zi­gen Fünf-Satz-Match des Abends Ner­ven­stär­ke.

Details

 

Nachwuchs

Hessenliga - Verbandsliga

Bericht von Dr. Norbert Englisch

Kla­res Spiel, knap­pes Er­geb­nis

Das En­der­geb­nis liest sich als knap­per Sieg. Wenn man je­doch auf die Bi­lanz in den Sät­zen (23:15) und Bäl­len (395:341) schaut, dann ent­puppt sich der Aus­wärts­er­folg für die Jun­gen des TTC Wiß­mar in der Hes­sen­li­ga doch als si­che­re An­ge­le­gen­heit.

TV Wal­lau (Ju­gend) – TTC Wiß­mar 4:6: Der klei­ne Ha­ken im Spiel­ver­lauf war die 9:11-Dop­pel­nie­der­la­ge von Alec Metsch/Tim Neu­hof ge­gen Mau­er/Klu­te. Denn ge­gen Klu­te konn­ten so­wohl Metsch als auch Neu­hof auch im Ein­zel nichts aus­rich­ten – das ad­diert sich dann be­reits auf drei Ge­gen­zäh­ler. Ge­gen Mau­er mach­ten die bei­den TTCler aber si­che­re Punk­te. Ti­mo Gei­er/Mi­chel Sei­bert blie­ben 3:1-Sie­ger ge­gen Rehm/Nis­sen. Der über­ra­gen­de Gei­er trug dann noch zwei Ein­zel­sie­ge bei. Da Sei­bert sein er­stes Ein­zel ge­gen Rehm ab­gab, stand es zur Halb­zeit aus­ge­gli­chen 3:3. Sei­bert si­cher­te aber mit ei­nem kla­ren 3:0 über Nis­sen den TTC-Ge­samt­sieg.

 

Hessenliga mJugend Details
Hessenliga wJugend/Schülerinnen Details
 

 

Alle Ergebnisse der letzten 10 Tage   weiter

Alle aktuellen Tabellen des Kreises   weiter

 

 

You have no rights to post comments

Wir verwenden Cookies, um auf unserer Internetpräsenz den Komfort zu erhöhen!
Durch die weitere Nutzung dieser Internetseite stimmen Sie dem Einsatz von Cookies
gemäß unserer Datenschutzbestimmungen zu!