Maria Franz verstärkt Heuchelheim - Auch in den höheren Damen-Klassen hoffen Vereine auf eine Saison ohne Abbruch - In den höheren Damenklassen wird der Tischtennis-Kreis Gießen durch drei Teams vertreten. Alle eint die Hoffnung auf eine Saison, die nicht abgebrochen werden muss. In den vergangenen zwei Spielzeiten gab es durch die Corona-Pandemie jeweils ein vorzeitiges Ende. Die letzte Runde lief nur bis Ende Oktober 2020, was eine lange Zwangspause zur Folge hatte. Dementsprechend groß ist die Vorfreude, aber auch die Unsicherheit über den eigenen Leistungsstand. Die Spielführerin des Oberligisten TTC Wißmar, Céline Kreiling, beschreibt die Gefühlslage so: „Da wir schon seit einiger Zeit kein Punktspiel und vor allem Doppel mehr bestritten haben, sind wir gespannt, wie die Runde verlaufen wird. Unser hauptsächliches Saisonziel ist, dass die Runde abgeschlossen werden kann.“

Christine Lenke, sie tritt mit den TSF Heuchelheim in der Hessenliga an: „Wir freuen uns, endlich wieder unseren Sport gemeinsam ausüben zu können. Kürzlich hatten wir ein Trainingswochenende und Vereinsmeisterschaften, um wieder in Schwung zu kommen.“ Auch für Julia Findt von der Spvgg. Frankenbach (Verbandsliga) bleibt die Pandemie das bestimmende Thema: „Wir sind gespannt, ob wir die Runde coronabedingt zu Ende spielen können.“

Oberliga: Als souveräner Aufsteiger war der TTC Wißmar vor einem Jahr in der Oberliga an den Start gegangen. Nach nur drei Spielen kam dann aber schon der Saisonabbruch. Den nächsten Anlauf starten die Wißmarerinnen mit unveränderter Besetzung. Den Kern des Teams bilden Alisa Dietz, Céline Kreiling, Karolin Schäfer, Christine Prell, Theresa Neumann und Paulina Hauf. Zu der Aufstellung erklärt Céline Kreiling: „Da Alisa zum Studieren nach Bielefeld ziehen wird, Theresa weiterhin in München ihre Ausbildung absolviert und Christine samstags arbeiten muss, werden wir, wie in jeder Saison, durchwechseln.

Bei Bedarf stehen uns nun unsere Nachwuchsspielerinnen, welche die zweite Damenmannschaft bilden, zur Verfügung. Dies war in den letzten Jahren leider nicht möglich, da Spielerinnen der weiblichen Jugend nicht in der Oberliga Ersatz spielen dürfen.“

In der Besetzung der Klasse gab es gegenüber der abgebrochenen Vorsaison eine Änderung. Die TTG Vogelsberg hat aus der Regionalliga zurückgezogen und der TTC Langen II ist dafür nach oben gegangen. Die Stärke der Oberliga-Teams ist für die TTClerinnen schwer einzuschätzen. „Wir denken, dass es sehr darauf ankommt, wie die anderen Vereine auflaufen werden. Auf dem Papier ist Langstadt sicher als stärkste Mannschaft anzusehen“, sagt Kreiling. Der TSV Langstadt III ist am Samstag um 18 Uhr der erste Saisongast in Wißmar. Auf Position eins bei dem Auftaktgegner steht die ehemalige Watzenborner Bundesliga-Spielerin Inka Dömges. Sie trat in den letzten Jahren allerdings nur selten an. Die Nummer zwei beim TSV ist das große Talent Josephina Neumann. Oberliga-Einsätze von ihr dürften jedoch auch eher Seltenheitswert haben. So wird es spannend für die Wißmarerinnen, wer bei ihnen antritt. Im Vordergrund steht für Céline Kreiling aber ohnehin die Freude darüber, „dass es nun wieder losgeht und wir unter Einhaltung des Hygienekonzepts sogar Zuschauer in der Sporthalle begrüßen dürfen.“

Aufstellung TTC Wißmar: Yu Neuhof, Alisa Dietz, Céline Kreiling, Karolin Schäfer, Christine Prell, Theresa Neumann, Paulina Hauf.

Hessenliga: In der vergangenen Saison kehrten die TSF Heuchelheim in die Hessenliga zurück, absolvierten dort aber nur zwei Partien. Den Wiedereinstieg gehen die TSF mit einer Verstärkung an. Dazu berichtet Abteilungsleiterin Christine Lenke: „Wir freuen uns über unseren Neuzugang Maria Franz, die aus Sachsen kommt und bei Chemnitz Oberliga gespielt hat.“ Zuletzt war sie für den TTSV Tannenberg in der Sachsenliga aktiv. Dem Heuchelheimer Team erhalten geblieben sind Jasmin Hahn, Christine Lenke, Luisa Heuser und Stephanie Seibert. „Daneben wird Solveig Ehrt aus unserem Nachwuchs in die Damenmannschaft rücken. Wir gehen also mit sechs Spielerinnen an den Start, werden rotieren und viel Spaß haben. Das ist der Plan.“ So fasst Lenke den Rundenausblick zusammen und fügt ein „sofern Corona uns lässt“ hinzu. Ihr erstes Match bestreiten die TSF am 18. September in eigener Halle gegen den SC Niestetal II.

Aufstellung TSF Heuchelheim: Maria Franz, Jasmin Hahn, Christine Lenke, Luisa Heuser, Stephanie Seibert, Solveig Ehrt.

Verbandsliga: Abstiegssorgen wird es in der kommenden Spielzeit in der Verbandsliga Mitte nicht geben. Ein Grund zur Freude dürfte das jedoch kaum sein, da nur sieben Teams in der Gruppe antreten. Nach ihrem Sprung von der Bezirksoberliga eine Klasse höher hat die unverändert gebliebene Spvgg. Frankenbach den Klassenerhalt also schon sicher.

Entsprechend überschaubar fällt die Zielsetzung der Spielvereinigung aus. Mannschaftsführerin Julia Findt sagt: „Als Saisonziel haben wir uns nicht so viel vorgenommen. Wir werden versuchen, immer komplett anzutreten und ein Platz im hinteren Mittelfeld wäre schön. Als großen Favoriten sehen wir den TTC Salmünster II.“ Auf ihr erstes Spiel müssen die Frankenbacherinnen derweil noch etwas warten. Das findet erst am 25. September statt. Dann wird der VfL Lauterbach zu Gast sein.

Aufstellung Spvgg. Frankenbach: Jessica Blahusch, Susanne Herritsch, Julia Findt, Kathrin Wack, Nicole Schmidt.

You have no rights to post comments

Wir verwenden Cookies, um auf unserer Internetpräsenz den Komfort zu erhöhen!
Durch die weitere Nutzung dieser Internetseite stimmen Sie dem Einsatz von Cookies
gemäß unserer Datenschutzbestimmungen zu!