Bayley-will-21-1.jpgGießener SV startet mit einer interessanten Mannschaft erneut in der Herren-Regionalliga - Drei Engländer im Team - Beim Gießener SV ist man „froh und stolz, dass wir nochmal die Chance bekommen, eine ganze reguläre Saison – so denn die Gesetze und Corona-Umstände es zulassen – in der Regionalliga zu spielen. Diesen Aufstieg hatten wir uns über viele Jahre hart erarbeitet und möchten jungen Spielern weiterhin die Gelegenheit geben, sich bei uns ohne Druck zu beweisen und weiterzuentwickeln“ (Abteilungsleiter Jürgen Boldt). Die Mannschaft ist identisch der zur vergangenen abgebrochenen Saison.

An Position 1 führt der weißrussische Nationalspieler Andrei Tsiarokhin die Mannschaft an. Der Linkshänder hat bereits einige Jahre beim SVH Kassel und TTV Stadtallendorf gespielt, sein langfristiges Ziel ist die Bundesliga. Aus der „englischen Fraktion“ glänzt es golden und silbern: Mit Will Bayley konnte man offiziell zur nicht ausgetragenen Rückrunde der vergangenen annullierten Saison einen absoluten Kracher verpflichten. Die Ikone des Parasports hat schon alles gewonnen, was es zu gewinnen gibt: Er war Welt- und Europameister, bei den Paralympics 2016 in Rio holte er sich die Goldmedaille, kürzlich gewann er Silber in Tokyo. „Will ist ein absoluter Kämpfer und wird durch seine mitreißende Spielweise die Herzen der Zuschauer sicher schnell erobern“, ist sich Jürgen Boldt sicher.

Graeme Barella ist einer der besten Spieler Nordenglands und steht mit seinen 28 Jahren auch noch lange nicht am Ende seiner Entwicklung, Tobias Ellis ist Jugendnationalspieler Englands. Bei Abdul Rahman Ashraf Mohamend hoffen die Schwimmer darauf, dass der 23-jährige Spieler aus Ägypten hoffentlich Anfang September für längere Zeit die Trainingsgruppe vor Ort ergänzen wird. Ihm wird großes Potenzial attestiert und er sollte sowohl im vorderen als auch im hinteren Paarkreuz konkurrenzfähig sein. Zum Stamm der Mannschaft gehören auch „GSV-Urgestein“ Igor Maruk, Dennis Tschunichin und Michael Fuchs. Alle drei werden parallel auch in der Hessenliga spielen, um Wettkampfpraxis zu sammeln.

„Es werden auch junge Spieler wie Cyril Menner und Peter Smallcombe weiterhin die Chance bekommen, sich in der Regionalliga zu präsentieren. Das war und ist unser Konzept – da lassen wir uns nicht von reinen Ergebnissen leiten und abbringen“, so Boldt weiter: „Wir sind klarer Underdog in der Klasse und haben nichts zu verlieren – darin liegt in jedem einzelnen Spiel und für jeden einzelnen Spieler von uns immer eine Chance“.

Zum Saisonstart erwartet die Mannschaft des 1. FC Köln II die Schwimmer am Samstag, 11. September, in Köln-Lindenthal. Zur Heimspiel-Premiere am 18. September/14 Uhr gegen Süchteln weicht der GSV in die Turnhalle der Friedrich-Ebert-Schule nach Wieseck aus. In der Regionalliga-Vorrunde hat der GSV überhaupt nur noch zwei weitere Heimbegegnungen (30.11./14 Uhr gegen TTC Altena; 4.12./14 Uhr gegen Bor. Dortmund II – beide in der Grundschule in der Weststadt).

Spieler: Andrei Tsiarokhin, Abdul Rahman Ashraf Mohamed, William John Bayley, Graeme Barella, Tobias Ellis

You have no rights to post comments

Wir verwenden Cookies, um auf unserer Internetpräsenz den Komfort zu erhöhen!
Durch die weitere Nutzung dieser Internetseite stimmen Sie dem Einsatz von Cookies
gemäß unserer Datenschutzbestimmungen zu!