Luis Frettlöh Gießener SV Ein verheißungsvoller Start und ein gelungenes Debüt in der Tischtennis-Regionalliga der Herren sind die positiven Dinge, die der Gießener SV von seiner Auswärtsbegegnung bei der TG Neuss vom Rhein zurück an die Lahn mitnehmen konnte. Die Zähler blieben jedoch bei den Gastgebern in Westdeutschland.

TG Neuss – Gießener SV 7:3: Neuss spielte mit zwei Akteuren aus der zweiten Mannschaft, die gewählten Doppelaufstellungen spielten den Gießenern zunächst in die Karten. Die GSVler Cyrill Menner/Luis Frettlöh lagen gegen Heiße/Lenzen mit 1:2 im Rückstand, brachten ihr Ding jedoch klar mit 11:5 und 11:6 klar nach Hause. Da Dennis Tschunichin/Michael Fuchs bei ihrem gemeinsamen vierten Doppeleinsatz ebenfalls zu einem Sieg mit 3:1 über die Neusser Röttgen/Knoben kamen, lag der Underdog mit 2:0 vorn. Da keimten gewisse Hoffnungen auf, da es aber „keine überragende Leistung von uns in den Einzeln“ (Michael Fuchs) gab, zogen die Schwimmer noch deutlich den Kürzeren. Frettlöh krönte seine Regionalliga-Premiere mit einem 3:2-Erfolg im abschließenden Match gegen Lenzen, zuvor war er allerdings Knoben mit 0:3 unterlegen. Zwischendrin waren den Gießenern aber nur drei Satzgewinne durch Fuchs (2) und Tschunichin vergönnt. Menner ging zweimal leer aus.

 
Gießener Anzeiger

 

You have no rights to post comments

Wir verwenden Cookies, um auf unserer Internetpräsenz den Komfort zu erhöhen!
Durch die weitere Nutzung dieser Internetseite stimmen Sie dem Einsatz von Cookies
gemäß unserer Datenschutzbestimmungen zu!