Bezirksoberliga :: Jürgen Boldt setzt Schlusspunkt im Spitzenderby

Großer Jubel herrschte am Samstagabend bei den Gästen vom Gießener SV III, als Jürgen Boldt sein Einzel gewinnen und damit den 9:3-Sieg beim Gastgeber TTG Margretenhaun-Künzell sicherstellen konnte. Eine gute Leistung zeigte an diesem Tag Jürgen Boldt, der seine Einzel gewann und auch das Doppel siegreich gestaltete. In ihrem 9. Saisonspiel waren die Gastgeber von der TTG Margretenhaun-Künzell ersatzgeschwächt angetreten und taten sich vielleicht auch deshalb gegen die Gäste schwer. Das Spiel war nach insgesamt rund 2 Stunden beendet. Los ging es mit den Eingangsdoppeln. Gekämpft bis zum Schluss hatten Müller / Enders in der Begegnung gegen Geier / Geißler, mussten jedoch trotzdem ein 2:3 unterschreiben. Wie knapp dieses Spiel war, zeigt auch der Verlauf des fünften Satzes, der mit lediglich zwei Punkten Differenz endete.

Gekämpft bis zum Schluss hatten daraufhin Müller / Wischner im Match gegen Frettlöh / Boldt, mussten jedoch trotzdem ein 2:3 unterschreiben. Blucha / Müller verloren ihr Spiel gegen Schmirler / Birkenhauer unterm Strich eindeutig mit 0:3. Das musste man neidlos anerkennen. Nach den anfänglichen Partien standen sich nun der Topspieler des Heimteams und die Nummer 2 des Gastteams bei einem Stand von 0:3 gegenüber. Deutlich war die Drei-Satz-Pleite von Matthias Müller gegen Timo Geier. In vier Sätzen verlor daraufhin Moritz Enders seine Partie gegen Luis Frettlöh. Trotz des Satzverlustes wurde es dann unterm Strich also doch noch ein eher sicherer Sieg. Dann ging es beim Spielstand von 0:5 weiter, als das mittlere Paarkreuz an die Tische trat. Wenig Chancen ließ indes Thorsten Müller nachfolgend beim 11:4, 11:6, 11:4 seinem Gegner Christian Schmirler. Da gab es nichts zu rütteln. Im folgenden Match gingen die Sätze zwei bis vier an die Gäste, so dass Michael Blucha über die 1:3-Niederlage gegen Jürgen Boldt hinweggetröstet werden musste. Bei einem Spielstand von 1:6 ging dann das untere Paarkreuz an die Tische. Eine kleine Chance gab es durchaus, als Benjamin Müller die Partie mit 1:3 gegen Markus Geißler abgab. Trotz des Satzverlustes wurde es dann unterm Strich also doch noch ein eher sicherer Sieg. Keinen siegbringenden Fuß auf die Erde bekam Michael Wischner bei der letzlich deutlichen 0:3 Niederlage gegen Tim Birkenhauer. Beim Stand von 1:8 gingen die Spitzenspieler in die Box. Matthias Müller hatte seinen Gegner Luis Frettlöh beim deutlichen 3:0 insgesamt im Griff und ließ ihm keine echte Chance. Lange mit Timo Geier kämpfen musste Moritz Enders, bis er seinen Kontrahenten mit 16:14, 11:5, 9:11, 11:13, 11:4 niedergerungen hatte. Kaum was zu bestellen hatte Thorsten Müller bei seiner Drei-Satz- Niederlage gegen Jürgen Boldt. Der Schlusspunkt war gesetzt und der Mannschaftskampf mit 3:9 beendet. Nach dieser Niederlage der TTG Margretenhaun-Künzell geht es nun im nächsten Spiel am 04.12.2021 gegen die TTF 1956 Niederbieber, während der Gießener SV III am 28.11.2021 gegen den TV 1925 Angersbach antritt.

Statistik:

TTG Margretenhaun-Künzell

Doppel: Müller / Enders 0:1, Müller / Wischner 0:1, Blucha / Müller 0:1
Einzel: M. Müller 1:1, M. Enders 1:1, T. Müller 1:1, M. Blucha 0:1, B. Müller 0:1, M. Wischner 0:1Gießener SV III

Doppel: Frettlöh / Boldt 1:0, Geier / Geißler 1:0, Schmirler / Birkenhauer 1:0
Einzel: L. Frettlöh 1:1, T. Geier 1:1, J. Boldt 2:0, C. Schmirler 0:1, T. Birkenhauer 1:0, M. Geißler 1:0

Details

 

Boldt fixiert zwei Punkte für den Gießener SV III
Großer Jubel herrschte am Samstagabend bei den Gästen vom Gießener SV III, als Jürgen Boldt sein Einzel
gewinnen und damit den 9:3-Sieg beim Gastgeber TTG Margretenhaun-Künzell sicherstellen konnte. Eine gute
Leistung zeigte an diesem Tag Jürgen Boldt, der seine Einzel gewann und auch das Doppel siegreich gestaltete. In
ihrem 9. Saisonspiel waren die Gastgeber von der TTG Margretenhaun-Künzell ersatzgeschwächt angetreten und
taten sich vielleicht auch deshalb gegen die Gäste schwer. Das Spiel war nach insgesamt rund 2 Stunden beendet.
Los ging es mit den Eingangsdoppeln. Gekämpft bis zum Schluss hatten Müller / Enders in der Begegnung gegen
Geier / Geißler, mussten jedoch trotzdem ein 2:3 unterschreiben. Wie knapp dieses Spiel war, zeigt auch der Verlauf
des fünften Satzes, der mit lediglich zwei Punkten Differenz endete. Gekämpft bis zum Schluss hatten daraufhin
Müller / Wischner im Match gegen Frettlöh / Boldt, mussten jedoch trotzdem ein 2:3 unterschreiben. Blucha / Müller
verloren ihr Spiel gegen Schmirler / Birkenhauer unterm Strich eindeutig mit 0:3. Das musste man neidlos
anerkennen. Nach den anfänglichen Partien standen sich nun der Topspieler des Heimteams und die Nummer 2 des
Gastteams bei einem Stand von 0:3 gegenüber. Deutlich war die Drei-Satz-Pleite von Matthias Müller gegen Timo
Geier. In vier Sätzen verlor daraufhin Moritz Enders seine Partie gegen Luis Frettlöh. Trotz des Satzverlustes wurde
es dann unterm Strich also doch noch ein eher sicherer Sieg. Dann ging es beim Spielstand von 0:5 weiter, als das
mittlere Paarkreuz an die Tische trat. Wenig Chancen ließ indes Thorsten Müller nachfolgend beim 11:4, 11:6, 11:4
seinem Gegner Christian Schmirler. Da gab es nichts zu rütteln. Im folgenden Match gingen die Sätze zwei bis vier
an die Gäste, so dass Michael Blucha über die 1:3-Niederlage gegen Jürgen Boldt hinweggetröstet werden musste.
Bei einem Spielstand von 1:6 ging dann das untere Paarkreuz an die Tische. Eine kleine Chance gab es durchaus,
als Benjamin Müller die Partie mit 1:3 gegen Markus Geißler abgab. Trotz des Satzverlustes wurde es dann unterm
Strich also doch noch ein eher sicherer Sieg. Keinen siegbringenden Fuß auf die Erde bekam Michael Wischner bei
der letzlich deutlichen 0:3 Niederlage gegen Tim Birkenhauer. Beim Stand von 1:8 gingen die Spitzenspieler in die
Box. Matthias Müller hatte seinen Gegner Luis Frettlöh beim deutlichen 3:0 insgesamt im Griff und ließ ihm keine
echte Chance. Lange mit Timo Geier kämpfen musste Moritz Enders, bis er seinen Kontrahenten mit 16:14, 11:5,
9:11, 11:13, 11:4 niedergerungen hatte. Kaum was zu bestellen hatte Thorsten Müller bei seiner Drei-Satz-
Niederlage gegen Jürgen Boldt. Der Schlusspunkt war gesetzt und der Mannschaftskampf mit 3:9 beendet.
Nach dieser Niederlage der TTG Margretenhaun-Künzell geht es nun im nächsten Spiel am 04.12.2021 gegen die
TTF 1956 Niederbieber, während der Gießener SV III am 28.11.2021 gegen den TV 1925 Angersbach antritt.
Statistik:
TTG Margretenhaun-Künzell
Doppel: Müller / Enders 0:1, Müller / Wischner 0:1, Blucha / Müller 0:1
Einzel: M. Müller 1:1, M. Enders 1:1, T. Müller 1:1, M. Blucha 0:1, B. Müller 0:1, M. Wischner 0:1Gießener SV III
Doppel: Frettlöh / Boldt 1:0, Geier / Geißler 1:0, Schmirler / Birkenhauer 1:0
Einzel: L. Frettlöh 1:1, T. Geier 1:1, J. Boldt 2:0, C. Schmirler 0:1, T. Birkenhauer 1:0, M. Geißler 1:0

You have no rights to post comments