Drucken

Luis Frettlöh Gießener SVGSV verliert gegen Köln Gießen (ne). Der Gießener SV bleibt in der Tischtennis-Regionalliga weiter chancenlos. Gegen den 1. FC Köln II setzte es eine 1:9-Niederlage. Die eigentlich ebenfalls vorgesehene Oberliga-Begegnung zwischen dem TuS Kriftel und dem NSC Watzenborn-Steinberg wurde ebenso wie die Spiele der Hessen- und Verbandsligisten auf die Zeit nach dem 13. Februar verlegt.

Gießener SV – 1. FC Köln II 1:9 Der erste Rückrundengegner des heimischen Tischtennis- Regionalligisten Gießener SV, der 1. FC Köln II, trat in der gleichen Besetzung wie im Hinspiel an. Für die gastgebenden Schwimmer war dies nicht möglich, denn Dennis Tschunichin ist zur Saison- Halbzeit zum Verbandsoberligisten TTC Weinheim nach Baden- Württemberg gewechselt. Die 1:9-Niederlage gegen die Rheinländer bedeutet für den GSV eine eindeutige Verbesserung gegenüber dem Hinspiel (0:10/4:30). Den Ehrenzähler holte Luis Frettlöh. Dabei war mehr als dieser Ehrenzähler drin, denn Cyrill Menner/Luis Frettlöh verpassten nach 2:1-Führung gegen Lindner/Morzatavi die erste Chance auf einen Gegenzähler, das allerdings deutlich (zweimal 6:11). Michael Fuchs/ Timo Geier lieferten dem FCDuo Malessa/Helbing im ersten Durchgang einen heißen Kampf, danach dominierten die Gäste eindeutig. Im ersten Paarkreuz ergatterten Fuchs und Menner gegen Malessa jeweils einen Satz, gegen Helbing waren beide chancenlos. Dann war Geier nahe dran an einem Punktgewinn, gegen Morzatavi verlor der Gießener unglücklich mit 9:11 im Entscheidungssatz. Besser machte es Frettlöh im letzten Match, als er eine 2:1-Führung des Kölners mit 11:9 und 11:3 übertrumpfte. Gegen Lindner gaben die beiden Gießener klar ab. Eine Schreckensnachricht ereilte die Gießener am Tag nach dem Spiel, denn ein Kölner Spieler war positiv getestet worden. Michael Fuchs konnte aber für seine Mannschaftskameraden nach negativen Testungen Entwarnung geben.

 
Gießener Anzeiger

 

Zugriffe: 914