Drucken

Im Hinspiel gegen die TG Obertshausen hatte der heimische Tischtennis-Regionalligist Gießener SV an einer Überraschung geschnuppert. Zumindest war das mit 4:6 bisher die knappste aller Niederlagen. Im Rückspiel in Obertshausen ließen die Gastgeber diesmal nur den Ehrenzähler der Schwimmer zu.

TG Obertshausen – Gießener SV 9:1: Die Gießener blieben von den Wetter- und den damit einhergehenden Verkehrsproblemen nicht verschont, weshalb die Begegnung mit fast einer halben Stunde Verspätung begann. Michael Fuchs/Timo Geier und Cyrill Menner/Luis Frettlöh glichen jeweils zum 1:1-Zwischenstand gegen die TG-Duos Mähner/Surnin und Hoffmann/Donlagic aus, mussten sich jedoch mit 1:3 geschlagen geben. Während Menner seine Einzel gegen Hoffmann und Mähner mit 0:3 abgab, lieferte Fuchs trotz der 1:3-Niederlagen gegen das gegnerische Spitzenpaarkreuz eine sehr gute Leistung ab: Von den insgesamt acht Sätzen gingen fünf Sätze nur mit minimalem Abstand an die beiden Obertshausener. Beim Stand von 0:4 aus Sicht der Gießener gelang Frettlöh der Ehrenzähler durch einen Fünfsatzerfolg über Donlagic, gegen Surnin im letzten Match der Begegnung war er allerdings chancenlos. Geier knöpfte Surnin wenigstens einen Satz ab, gegen Donlagic waren drei Sätze (19:21, 11:9, 8:11) hart umkämpft. Der Gießener verlor auch hier mit 1:3.

 
Gießener Anzeiger

 

Zugriffe: 971