NSC W.-Steinberg schlägt in der Tischtennis-Oberliga den TTC Langen und unterliegt Biebrich - Gegen einen ersatzgeschwächten TTC Langen reichte es für den NSC Watzenborn-Steinberg in der Tischtennis-Oberliga zu einem knappen zweiten Saison- und ersten Rückrundensieg. Im zweiten Wochenendmatch hatten die Watzenborner dann das Spitzenteam des Tabellendritten TTC Biebrich zu Gast. Im Endergebnis steht die zweite 0:10-Niederlage der Rückrunde zu Buche.

NSC Watzenborn-Steinberg–TTC Langen 6:4: Betrachtet man allein die Rückrundentabelle, dann trafen die beiden Kellerkinder aufeinander. Da der TTC weitgehend auf den Einsatz seiner Spitzenakteure verzichtet, bot sich dem NSC die Chance auf ein Erfolgserlebnis. Und diese wurde genutzt: Fabian Moritz/Dennis Grötzsch taten sich gegen Korycki/Hirch zwar anfangs schwer und lagen mit 0:2 im Rückstand, drehten die Sache aber noch zu Gunsten des NSC. Stefan Harnisch/Jakob Armbrüster gaben an Stark/Strieder nur den dritten Durchgang knapp mit 9:11 ab. Dank der Erfolge von Moritz und Armbrüster lagen die Gastgeber zur Halbzeit mit 4:2 vorn, da Harnisch und Grötzsch 0:3-Niederlagen bezogen hatten. Der überragende Moritz erhöhte auf 5:2, aber Harnisch war gegen Stark chancenlos und Armbrüster musste nach 2:1-Führung noch Hirch zum Sieg gratulieren. Krimi Bei eigener 2:0-Führung sah Grötzsch gegen Strieder zunächst wie der sichere Sieger aus, aber der Langener glich zum 2:2 aus. Der Entscheidungssatz entwickelte sich zum Krimi: Nach 7:2-Führung kam es doch zum Showdown. Es ging hin und her, erst nach dem 18:16 konnten sich die Watzenborner über den ersten Rückrundenerfolg etwas freuen. »Das war kein Glanztag von uns, Fabian mal ausgenommen«, kommentierte Harnisch den glücklichen Heimsieg.

NSC Watzenborn-Steinberg – TTC RW Biebrich 0:10: »Wir waren doch überrascht, dass Biebrich zum Tabellenletzten in Bestbesetzung anreist«, konnte sich Stefan Harnisch einen Seitenhieb nicht verkneifen. Torsten Kirchherr/Dennis Grötzsch waren im ersten Doppel letztlich am nahesten am Ehrenzähler dran: Nach einem 11:7-Festival stand es nach vier Durchgängen 2:2, das Watzenborner Duo zog dann nach 9:5-Führung noch mit 9:11 unglücklich den Kürzeren. Fabian Moritz/Stefan Harnisch kassierten die erste von insgesamt sieben 0:3-Niederlagen. Jeweils zwei Satzgewinne gingen noch auf das Konto von Moritz und Grötzsch bei ihren 2:3-Niederlagen gegen Gao bzw. Thimon.

You have no rights to post comments

Wir verwenden Cookies, um auf unserer Internetpräsenz den Komfort zu erhöhen!
Durch die weitere Nutzung dieser Internetseite stimmen Sie dem Einsatz von Cookies
gemäß unserer Datenschutzbestimmungen zu!