Nach einem Kopf-an-Kopf-Rennen behielten die Gastgeber des SV Germ. 1929 Inheiden II am vergangenen Dienstag in der 1. Kreisklasse Gr. 1 beim 9:6 zwei Punkte aus dem Heimspiel. Wie knapp es im Spiel wirklich zuging, zeigt auch ein Blick auf das Satzverhältnis von 31:31 aus Sicht der Heimmannschaft. Spielentscheidend war allen voran das mittlere Paarkreuz, welches alle vier Einzel erfolgreich gestalten konnte. Den feierlichen Schlusspunkt unter das 1. Saisonspiel des Heimteams setzte Martin Krätschmer. Nach diesem Sieg haben die Spieler um Spitzenspieler Holger Frank nun einen Sieg auf dem Tabellenkonto.

Zum Auftakt des Mannschaftkampfes standen sich zunächst die Eröffnungsdoppel der Teams gegenüber. Unzufrieden über ihre Fünf-Satz-Niederlage gegen Bajurean / Benhardt waren Hlozanka / Stelz, obwohl sie alles gegeben hatten. Extrem ausgeglichen war hierbei der fünfte Satz, der mit nur zwei Punkten Vorsprung für Bajurean / Benhardt endete. Keinen siegbringenden Fuß auf die Erde bekamen Frank / Schwab bei der schlussendlich nach Sätzen deutlichen 0:3 Niederlage gegen Erkal / Gau. Stein / Krätschmer bekamen nachfolgend ihre Gegner Bellof / Weeg beim 0:3 nicht richtig in den Griff. Der Zwischenstand nach den Doppeln lautete derweil 0:3. Weiter ging es nun mit den Einzeln. Es dauerte eine Weile, bis Holger Frank den Fünf-Satz-Sieg gegen Mehmet Ziya Erkal unter Dach und Fach hatte. Den Sieg von Alexandru Bajurean konnte Martin Hlozanka im Match beim 1:3 nicht verhindern. Somit ging dieser Zähler an das Gästeteam. Beim Stand von 1:4 ging es nun weiter, als das mittlere Paarkreuz die Schläger kreuzte. Heiko Stelz machte mit Waldemar Benhardt beim 3:0 ziemlich kurzen Prozess und gewann sein Einzel sicher. Ein hartes Stück Arbeit hatte daraufhin Julian Stein bei seinem 3:2 gegen Rolf Gau zu verrichten. Bemerkenswert war der Verlauf des Entscheidungssatzes, der mit nur zwei Punkten Vorsprung endete. Bevor sich dann wenig später das untere Paarkreuz duellierte, hatte das Spiel zu diesem Zeitpunkt einen Zwischenstand von 3:4. Torben Schwab wehrte eine 1:0 Satzführung von Gerhard Weeg ab und fuhr den Punkt für die Heimmannschaft durch den Sieg der im Vorhinein als offen zu erwartenden Begegnung noch ein. Martin Krätschmer verlor anschließend sein Match gegen Williams Bellof unterm Strich eindeutig nach Sätzen mit 0:3. Es folgte das Spiel der nominell besten Spieler des SV Germ. 1929 Inheiden II und Gießener SV VI. Bei seiner 1:3-Niederlage gegen Alexandru Bajurean konnte Holger Frank anschließend den Punkt für die Gäste trotz des Gewinns des ersten Satzes nicht verhindern. 3:2 hieß es indes am Ende des nächsten Spiels, als Martin Hlozanka und Mehmet Ziya Erkal den letzten Ballwechsel spielten. Beachtenswert war das Resulat des fünften Satzes, den Hlozanka mit dem kleinstmöglichen Vorsprung von lediglich zwei Punkten gewann. Es dauerte eine Weile, bis Heiko Stelz den Fünf-Satz-Sieg gegen Rolf Gau feiern konnte. Bemerkenswert war der Verlauf des Entscheidungssatzes, der mit nur zwei Punkten Vorsprung endete. Die Spielstandsanzeige vor dem Spiel der beiden Vierer zeigte ein 6:6. Nur einen Satz verlor Julian Stein bei seinem Sieg in vier Sätzen gegen Waldemar Benhardt und holte somit einen Punkt für seine Mannschaft. Nur einen Satz verlor Torben Schwab beim 11:6, 12:10, 7:11, 12:10 gegen Williams Bellof und holte somit einen Punkt für seine Mannschaft. Martin Krätschmer bekam es nun mit Gerhard Weeg zu tun und man lieferte sich einen engen Schlagabtausch, den Martin Krätschmer am Ende mit 3:2 ins Ziel brachte und einen Punkt für die Mannschaft einfuhr. Damit war der 9. Punkt für den SV Germ. 1929 Inheiden II im Kasten.

Details

 

 Textmaschine-click-TT.de

You have no rights to post comments

Wir verwenden Cookies, um auf unserer Internetpräsenz den Komfort zu erhöhen!
Durch die weitere Nutzung dieser Internetseite stimmen Sie dem Einsatz
von Cookies gemäß unserer Datenschutzbestimmungen zu!