Lumda_mit_Dauerspielrekord240627.jpgFSV Lumda gewinnt deutschlandweiten Tischtennis-Wettbewerb - Mit 738 744 Schlägen in zwei Wochen ging der FSV Lumda als Sieger hervor und hat einen hochwertigen Turnier-Tischtennistisch von TIBHAR gewonnen. Um Mitternacht stand es fest: der FSV Lumda ist Sieger des zweiwöchigen Wettbewerbs »Deutschland spielt Tischtennis«.

Bei dem Wettbewerb ging es darum, mithilfe von sogenannten Smart Rackets (= Tischtennisschläger, die unter anderem auch die Schläge zählen können) in 14 Tagen so viele Schläge wie möglich zu machen.

Hightech-Schläger

Vor dem Wettbewerb gab es ein Gewinnspiel, bei dem man zwei dieser Schläger von Janova, dem Initiator dieses Wettbewerbs, gewinnen konnte. Und der FSV Lumda hatte Glück und war eine von 100 Mannschaften, die zwei dieser smarten Tischtennisschläger gewonnen hat.

Das Geheimnis solch eines smarten Schlägers verbirgt sich in dessen Griff: Eine nur etwa sechs Gramm schwere Elektronik registriert jede Bewegung des Schlägers, pro Sekunde werden etwa 10 000 Messdaten erfasst: Alle Daten werden per Bluetooth an ein gekoppeltes Handy übertragen, eine App wertet mittels künstlicher Intelligenz (KI) das Ganze in Echtzeit aus. Sie kann nicht nur Schläge zählen, sondern sogar erkennen, ob Vorhand oder Rückhand zum Einsatz kam, ob Topspin oder Schupfball gespielt wurde. In Zukunft soll man den Daten sogar entnehmen können, ob ein Spieler in letzter Zeit seine Vorhand verbessern konnte, oder ob er heute gerade einen schlechten Tag erwischt hat. Simon Stützer, Physiker und begeisterter Tischtennisspieler aus Jena, hat den High-Tech-Schläger inklusive Software entwickelt.

Unter dem Titel »Deutschland spielt Tischtennis« lud Stützers Firma Janova nun in den vergangenen beiden Wochen die deutschen Tischtennisvereine zu einer Challenge ein: Wer schafft die meisten Ballkontakte, gezählt vom Smart Racket, die Zwischenstände jederzeit online präsentiert auf einer für die Aktion erstellten Webseite.

TT-Abteilungsleiter Jan Müller hat dafür gesorgt, dass im Dorfgemeinschaftshaus Lumda, wo auch das Training und die Spiele der Tischtennisabteilung ausgetragen werden, zwei Tischtennistische mit Ballmaschinen bereitstanden. Und dann hieß es: Schläge machen, zum Teil Tag und Nacht.

Nach knapp zehn Tagen kristallisierte sich heraus, dass drei Mannschaften den Sieg unter sich ausmachen würden. Ein Verein aus Brandenburg, ein Verein aus Baden Württemberg und ein Verein aus Hessen, nämlich der FSV Lumda. Zuletzt wurden an einem Tag über 100 000 Schläge von Spielern des FSV Lumda gemacht, um die Spitzenposition zu verteidigen. Und es hat gereicht: Mit 738 744 Schlägen ging der FSV Lumda als Sieger hervor und hat einen hochwertigen Turnier-Tischtennistisch von TIBHAR gewonnen.

Und nicht nur das. Es gab auch noch einen Preis für die Top-Zwölf-Spieler/innen mit den meisten Schlägen in diesen zwei Wochen. Jan Peter Müller, Sophie Trinkaus, Joline Müller und Christian Trinkaus hatten es in die Top Zwölf geschafft und werden in den nächsten Wochen je ein Trikot von TIBHAR erhalten. Müller war der große Motivator bei dieser Aktion. Letztendlich hat er es zusammen mit einigen Helfern geschafft, dass über 40 Vereinsmitglieder Schläge mit dem smarten Schläger gemacht haben. Ein toller Erfolg für den Verein. Und eine tolle Aktion von Janova.

Lumda_mit_Dauerspielrekord240627.jpg


  Copyright © Gießener SV Tischtennis 2000-2024

             

 
 
Wir verwenden Cookies, um auf unserer Internetpräsenz den Komfort zu erhöhen!          
Durch die weitere Nutzung dieser Internetseite stimmen Sie dem Einsatz
von Cookies gemäß unserer Datenschutzbestimmungen zu!